6 Hauptgründe, warum Hunde jammern und wie man es stoppt

Traurige Französische Bulldogge

Gelegentlich wird Ihr Hund jammern. Der Hund könnte Sie mit flehenden Augen ansehen und weiterhin dieses hohe Geräusch machen. Sie schauen sich Ihr geliebtes Haustier an und wundern sich über all die verschiedenen Gründe, warum Ihr Hund jammern könnte. Ist es Hunger? Hat der Hund Schmerzen? Wollen sie, dass jemand ihren Bauch reibt? Sind sie besorgt um die Wirtschaft?

Dies sind die Zeiten, in denen Sie sich wünschen, dass Sie und Ihr Hund die gleiche Sprache sprechen könnten. Während wir jedoch darauf warten, dass die Technologie eine genaue Hundeübersetzungs-App entwickelt, sind hier die wichtigsten Gründe, warum Ihr Hund jammern wird und wie Sie es stoppen können.Trennpfote

Die 6 wichtigsten Gründe, warum Hunde jammern

1. Sie suchen Aufmerksamkeit.

Hund sitzt auf dem Felsen und gähnt
Bildnachweis; Bilevich Olga, Shutterstock

Da Ihr Hund nicht verbal ausdrücken kann, dass er Aufmerksamkeit möchte, ist Jammern der beste Weg, dies zu zeigen. Das Jammern wird höchstwahrscheinlich passieren, wenn Sie beschäftigt sind, wie Fernsehen oder an Ihrem Computer arbeiten. Wenn Ihr Hund Aufmerksamkeit möchte, wird er Sie normalerweise direkt anstarren oder Ihnen nahe sein, wenn er anfängt zu jammern.


2. Ihr Hund will etwas.

Hundebellen
Bildquelle: dahancoo, Pixabay

Hunde werden kommunizieren dass sie etwas wollen, indem sie jammern. Manchmal kann es leicht sein, herauszufinden, was sie wollen. Zum Beispiel, wenn Ihr Hund an der Tür steht, möchte er nach draußen gehen, um zu spielen oder sich zu erleichtern. Wenn ihre Wasserschale oder Futterschüssel leer ist, stehen sie oft in ihrer Nähe und jammern. Wenn sie dich ansehen und jammern, versuche aufzustehen und zu sehen, wohin der Hund dich führt. Ihr Lieblingsspielzeug könnte an einem Ort stecken bleiben, an dem sie schwer zu bekommen sind.


3. Sie sind übermäßig aufgeregt!

Irischer rot-weißer Setterhund running_Glenkar_Shutterstock
Bildquelle: Glenkar, Shutterstock

Manchmal kann Ihr Hund seine Freude und Aufregung über etwas nicht zurückhalten. Vielleicht bekommst du die Leine benutzt, wenn du ins Auto gehst. Ihr Hund könnte anfangen, sich zu bewegen und zu jammern. Oder vielleicht sind sie sehr aufgeregt, ein Leckerli oder Abendessen zu bekommen. Viele Hunde werden vor Aufregung jammern, wenn sie ihre Besitzer sehen, nachdem sie eine Weile getrennt waren.


4. Ihr Hund entschuldigt sich.

Boxerhund geneigter Kopf
Bildquelle: Charlotte Yealey, Pixabay

Wenn ein Hund es tut etwas stimmt nicht oder wenn sie beschimpft werden, könnten sie jammern, um zu zeigen, dass es ihnen leid tut. Eine gekrümmte Haltung oder abgeflachte Ohren können das Jammern ebenfalls begleiten. Es ist ihre Art, sicherzustellen, dass die Dinge zwischen euch beiden geregelt werden!


5. Ihr Hund ist gestresst oder in einer stressigen Umgebung.

Spazierengehen mit Hund
Bildquelle: Piqsels

Hunde können ziemlich empfindlich sein. Wenn Sie mit jemand anderem streiten, könnte Ihr Hund auf die Negativität reagieren, indem er jammert. Völlig neue oder unbekannte Umgebungen können auch dazu führen, dass Ihr Hund jammert. Laute Geräusche stressen auch Hunde. Donner oder Feuerwerk können Eckzähne ziemlich gestresst machen, und sie zeigen dies durch Jammern.


6. Sie haben Schmerzen

Baladi Schlaf dog_Quisquilia_shutterstock
Bildnachweis: Quisquilia, Shutterstock

Wenn Sie alle oben genannten Möglichkeiten als Ursache für das Jammern Ihres Hundes in Betracht gezogen haben, dann könnte Ihr Hund unter Schmerzen. Der Schmerz kann davon ausgehen, dass er sich krank fühlt oder etwas Körperliches. Untersuchen Sie Ihren Hund, um zu sehen, ob es etwas Physisches gibt, das ihn zum Heulen bringen könnte, wie etwas Scharfes in der Pfote. Wenn Sie jedoch nicht herausfinden können, warum Ihr Haustier jammert, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Innere Probleme, wie die Verdauung, können sehr schmerzhaft sein, aber von uns nicht gesehen werden. Lassen Sie Ihren Hund von einem Tierarzt untersuchen, um sicherzustellen, dass Ihr Hund gesund ist.

Trennpfote

Wie Sie Ihren Hund vom Jammern abhalten können

Denken Sie daran, dass, wenn Hunde jammern, sie versuchen, etwas zu kommunizieren. Manches Gejammer wird jedoch zu einer lästigen – und vermeidbaren – Gewohnheit. Hier sind einige Möglichkeiten, um das Jammern zu reduzieren.

  • Finden Sie den Grund zum Jammern heraus. Überprüfen Sie zuerst die offensichtlichen Gründe. Stellen Sie sicher, dass das Gericht oder die Wasserschüssel voll ist. Erinnere dich an das letzte Mal, als du mit ihnen spazieren gegangen bist. Sie möchten häufige Gründe ausschließen, bevor Sie überlegen, ob der Schmerz der Grund für das Jammern ist.
  • Bringen Sie Ihren Hund auf einen Zeitplan. Es kann schwierig sein, Ihrem Hund zu widerstehen, wenn er jammert. Sie könnten für jede Forderung, die sie stellen, aufspringen. Aber es ist wichtig, Ihrem Hund zu zeigen, wer verantwortlich ist. Haben Sie einen Zeitplan für die Mahlzeiten Ihres Hundes und bleiben Sie dabei. Vermeiden Sie die FütterungEm außerhalb des Zeitplans. Machen Sie das Gleiche mit Ihrem Hund oder nehmen Sie ihn heraus – wenn Ihr Tagesablauf dies zulässt. Wenn Sie Ihren Hund auf diese Zeitpläne bringen, können Sie das Jammern reduzieren, wenn er etwas will.
  • Begrüßen Sie Ihren Hund ruhig. Wir sind alle aufgeregt, unseren Hund nach einem langen Tag zu sehen. Aber wenn Ihr Hund zu überreizt wird, versuchen Sie, Ihre Aufregung zu reduzieren, wenn Sie Ihren Hund begrüßen. Es kann einfach – und lustig – sein, Ihre Aufregung an Ihr Haustier anzupassen. Wenn Sie Ihren Hund jedoch mit einem ruhigeren Auftreten begrüßen, kann dies dazu beitragen, dass er nicht mehr jammert, wenn er Sie sieht.
  • Erwägen Sie beruhigende Hilfsmittel oder Westen. Manchmal kann wenig getan werden, um einen gestressten Hund zu beruhigen, besonders während eines Sturms oder Feuerwerks. Oder vielleicht hat Ihr Hund ein hohes Maß an Angstzuständen. Beruhigende Hilfsmittel wie Westen oder nicht verschreibungspflichtige Kräuterergänzungen. Westen sorgen für ein sanftes Umarmungsgefühl und sorgen dafür, dass sich Ihr Hund geschützt fühlt. Kausnacks und Leckereien, die mit natürlichen, beruhigenden Inhaltsstoffen angereichert sind, können auch einem Hund helfen, der leicht gestresst oder ängstlich wird.
  • Suchen Sie professionelle Trainer. Gelegentliches Jammern Ihres Hundes ist erträglich. Aber wenn Ihr Hund ständig jammert und medizinisch nichts mit ihm nicht stimmt, denken Sie darüber nach, einen professionellen Hundetrainer zu suchen. Sie können mit Ihrem Hund auf verschiedene Arten arbeiten, um Aufmerksamkeit zu erregen oder Bedürfnisse auszudrücken, ohne zu jammern
Trennpfote

Abschließende Gedanken über Hundejammern

Wenn ein Hund jammert, versucht er, mit Ihnen zu kommunizieren. Das Wichtigste ist, sicherzustellen, dass Ihr Hund nicht wegen Schmerzen oder Krankheit jammert. Wenn dies der Fall ist, bringen Sie Ihren Hund zum Tierarzt, um sich untersuchen zu lassen. Die nächste Überlegung ist die psychische Gesundheit Ihres Hundes. Sie könnten gestresst oder besorgt über etwas sein. Wenn Ihr Hund jedoch nach Aufmerksamkeit jammert oder nach Dingen fragt, kann dies durch Training oder eine Fütterungs- und Gehroutine reduziert werden. Bis ein Hund lernt, die menschliche Sprache zu benutzen, sollten Hundebesitzer ihr Bestes geben, um zu verstehen, was ihr Haustier ihnen zu sagen versucht.


Ausgewählter Bildnachweis: Mylene2401, Pixabay

Schreibe einen Kommentar