7 Spinnen in Montana gefunden

Viele Menschen fürchten Spinnen mehr als andere gruselige Krabbeltiere wie Ameisen, Tausendfüßler oder Kakerlaken. In den meisten Fällen kommt diese Angst von der Sorge um einen möglichen Spinnenbiss und ob er für Menschen oder Haustiere schädlich oder tödlich sein kann.

Glücklicherweise hat nur eine kleine Anzahl von Spinnen Gift, das beim Menschen medizinische Probleme verursachen kann. Von ihnen kommt nur eine Art häufig in Montana vor und verursacht selten ernsthafte Gesundheitszustände oder Tod bei Menschen oder Haustieren. Erfahren Sie mehr über die sieben Spinnen, die in Montana gefunden wurden.

Neuer Spinnenteiler

7 Spinnen in Montana gefunden:

1. Südliche Schwarze Witwe

Südliche closeup_Liz Weber_Shutterstock der Schwarzen Witwe
Bildquelle: Liz Weber, Shutterstock
Spezies: L. mactans
Langlebigkeit: 2 Monate bis 1,5 Jahre
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Ja
Erwachsene Größe: 0,6 bis 5 cm
Diät: Fleischfressend

Die Südliche Schwarze Witwenspinne ist eine giftige Spinne, die im Südosten der USA vorkommt. Es ist die einzige giftige Spinne in Montana die dem Menschen Schaden zufügen können. Als Babys sind schwarze Witwenspinnen weiß, erhalten aber glänzende schwarze Körper mit einer markanten roten Sanduhrmarkierung auf dem Bauch, wenn sie älter werden. Südliche schwarze Witwen zeigen Sexualdimorphismus, was bedeutet, dass die Männchen typischerweise kleiner sind und länger leben als die Weibchen.

Wie andere Witwenarten erhielt die südliche schwarze Witwe ihren Namen von dem Glauben, dass sie ihren Partner nach der Paarung töten und verzehren, aber dies wurde nur in Laborumgebungen beobachtet. Obwohl die schwarze Witwe des Südens eine der giftigsten Spinnen in Nordamerika, ihr Biss ist selten tödlich für den Menschen.


2. Gebänderte Gartenspinne

Gebänderte Gartenspinne side_Pixabay
Bildquelle: redcctshirt, Pixabay
Spezies: A. trifasciata
Langlebigkeit: 12 Monate
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Ja
Erwachsene Größe: 5 bis 14,5 mm
Diät: Fleischfressend

Die gebänderte Gartenspinne ist eine Spinnenart, die auf der ganzen Welt verbreitet ist. Wie andere Kugelweberspinnen ist die gebänderte Gartenspinne für ihre Netzweberei bekannt und kann Netze mit einem Durchmesser von 60 cm konstruieren. Die Länge des Netzes wird durch die Größe der Spinne bestimmt, kann aber bis zu 2 Meter groß sein.

Es wird angenommen, dass die Dekorationen in der Netzseide von Kugelweberspinnen visuelle Signale sind, obwohl die tatsächlichen Botschaften der Entwürfe unbekannt bleiben. Dekorative Netze sind offensichtlicher und ziehen daher weniger wahrscheinlich Insekten an, was auf einen anderen Zweck hinweist.


3. Bonbon-gestreifte Spinne

Spezies: E. ovata
Langlebigkeit: 12 Monate
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Ja
Erwachsene Größe: Bis 6 mm
Diät: Fleischfressend

Die Bonbonstreifenspinne stammt aus Europa, wurde aber in Nordamerika eingeführt. Diese Spinne hat ihren Namen von ihren durchscheinenden Beinen und ihrem kugelförmigen Bauch, der weiß, cremefarben oder grün mit einem roten Streifen, zwei roten Streifen oder einer Reihe dunkler Flecken sein kann.

Obwohl es keine Bedrohung für Menschen oder Haustiere darstellt, ist die Süßigkeitenstreifenspinne ein beeindruckendes Raubtier, das Insekten fressen kann, die um ein Vielfaches größer sind als sie selbst.


4. Feldwinkelspinne

Spezies: E. agrestis
Langlebigkeit: 2 Jahre
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Nein
Erwachsene Größe: 7 bis 14 mm
Diät: Fleischfressend

Die Hobo-Spinne ist eine Art Trichternetzspinne, die nach ihren trichterförmigen Seidennetzen benannt ist. Diese Spinnen variieren im Aussehen, obwohl sie normalerweise braun mit chevronförmigen Mustern auf der Rückseite und einem hellen Streifen auf dem Bauch sind. Hobo-Spinnen unterscheiden sich von anderen Trichternetzspinnen dadurch, dass ihnen farbige Bänder in der Nähe der Beine und zwei dunkle Streifen auf dem Rücken fehlen.

Hobo-Spinnen ziehen es vor, Netze in der Nähe von menschlichen Behausungen wie Häusern, Schuppen und Bürogebäuden zu bauen. Bisse sind selten, und trotz vieler Behauptungen hat die Hobo-Spinne kein Gift, das für den Menschen medizinisch von Bedeutung ist.


5. Rotfleckige Ameisen-Mimik

Spezies: C. Beschreibung
Langlebigkeit: 12 Monate
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Ja
Erwachsene Größe: 5 bis 14,5 mm
Diät: Fleischfressend

Die rot gefleckte Ameisenspinne ist eine weit verbreitete Spinne, die in den USA und Kanada zu finden ist. Benannt nach ihrem ähnlichen Aussehen und Verhalten wie Ameisen, ist die Spinne eine Jägerspinne, was bedeutet, dass sie kein Netz baut, um Insekten anzuziehen. Stattdessen ahmt es das Verhalten von Ameisen nach, um nahe genug an einen Angriff heranzukommen.

Als Jägerspezies ist die rot gefleckte Ameise die Spinne hochaggressiv, aber mehr gegenüber Insekten als gegenüber Menschen. Im seltenen Fall eines Bisses verursacht das Gift eher Reizungen und ist medizinisch nicht von Bedeutung.


6. Tigrosa Grandis

Tigrosa aspersa - Wolfsspinne (30610561848)
Tigrosa aspersa – Wolfsspinne (30610561848) (Bildnachweis: Andy Reago und Chrissy McClarren, Wikimedia Commons CC 2.0 Generika)
Spezies: T. grandis
Langlebigkeit: 12 Monate
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Nein
Erwachsene Größe: 2,5 cm
Diät: Fleischfressend

Die Tigrosa grandis ist eine Spinnenart, die in einer Reihe von Lebensräumen auf der ganzen Welt vorkommt. Wolfspinnen, die wegen ihres ausgezeichneten Sehvermögens und ihrer bemerkenswerten Beweglichkeit, die sie zu unglaublichen Jägern macht, „Wolf“ genannt werden, leben in der Einsamkeit und bauen keine Netze, um Insekten zu fangen.

Wolfsspinnen sind in mehrfacher Hinsicht einzigartig. Die Weibchen tragen den ungeschlüpften Eiersack am Ende ihres Bauches, während sie noch jagen. Nach dem Schlüpfen bleiben die Jungen auf dem Bauch des Weibchens, bis sie groß genug werden, um für sich selbst zu sorgen. Obwohl aggressive Jäger, Wolfsspinnen müssen ständig zum Beißen provoziert werden. Beim Menschen kann das Gift Schwellungen und Juckreiz verursachen, aber es ist unwahrscheinlich, dass es ernster ist.


7. Spinne mit Katzengesicht

Spezies: A. gemmoides
Langlebigkeit: 12 Monate
Gut als Haustier zu besitzen?: Nein
Legal zu besitzen?: Ja
Erwachsene Größe: 5,4 bis 25 mm
Diät: Fleischfressend

Katzengesichtige Spinnen, auch bekannt als Juwelenspinnen, sind eine Art Kugelweberspinne, die in den USA und Kanada verbreitet ist. Wie andere Kugelweberspinnen ist die Katzenspinne dafür bekannt, kunstvolle Netze mit komplizierten Designs zu konstruieren.

Katzengesichtige Spinnen weisen markante hornförmige Wucherungen auf ihrem Bauch auf, sind aber in einer Vielzahl von Farben erhältlich. Wie der geliebte Kinderroman, Charlottes WebWeibliche Spinnen mit Katzengesicht sterben, nachdem sie einen großen Eiersack mit Hunderten von Eiern gelegt haben. Sobald sie geschlüpft sind, fahren die Babys auf den Seidensträngen, um kilometerweit zu reisen.

Neuer Spinnenteiler

Gibt es giftige Spinnen in Montana?

Falsche schwarze Witwenspinne
Bildquelle: Macronatura.es, Shutterstock

Bevor diese Frage beantwortet werden kann, müssen wir uns mit dem Unterschied zwischen „giftig“ und „giftig“ befassen. Giftig bedeutet, dass etwas schädlich ist, um zu essen, zu atmen oder zu berühren. Giftig bedeutet, dass ein Toxin in die Haut injiziert wird, z. B. durch die Reißzähne einer Spinne. In dieser Hinsicht sind fast alle Spinnen giftig, obwohl nur einige Reißzähne und Gift haben, die Menschen beeinflussen können. Ihr Gift ist so konzipiert, dass es Beute wie Insekten unterwirft. Amphibien, oder kleine Säugetiere, nicht Menschen. Wenn ein Mensch gebissen wird und eine Reaktion auf das Gift hat, ist es nur eine Nebenwirkung des Giftes und nicht die Absicht der Spinne.

Eine kleine Anzahl von Spinnen hat Gift, das beim Menschen lokalisierte Schmerzen oder Reizungen verursachen kann, ähnlich wie Wespen und Bienen. Von den rund 50.000 bekannten Spinnenarten haben nur etwa 25 von ihnen Gift, das „medizinisch bedeutsam“ ist und beim Menschen Krankheiten verursachen kann. Von den Spinnen in Montana hat nur die südliche schwarze Witwe einen Biss, der bei gefährdeten Menschen wie sehr jungen, sehr alten oder chronisch kranken Menschen gesundheitliche Probleme verursachen kann. Bei den meisten Menschen würde ein Biss von einer südlichen schwarzen Witwe Schmerzen und Unwohlsein verursachen.

Trennwand-Spinne

Schlussfolgerung

Montana hat eine Reihe von interessanten und nützlichen Spinnen, die bei der Schädlingsbekämpfung helfen, ohne eine Bedrohung für Menschen oder Haustiere darzustellen. Obwohl viele dieser Spinnen, wie Hobo-Spinnen und Kugelweber-Spinnen, es vorziehen, Netze in der Nähe des Hauses zu bauen, haben sie eine kurze Lebensdauer und bekämpfen Schädlinge wie Moskitos, Fliegen und Motten.


Ausgewählter Bildnachweis: Eric_Karits, Pixabay

Schreibe einen Kommentar