Ist ein Strauß ein Vogel? Was Sie wissen müssen!

Ist ein Strauß ein Vogel? Ein Strauß ist ein flugunfähiger Vogel und in der Tat der größte Vogel der Welt. Diese Vögel stammen aus der afrikanischen Wüste und Savanne. Erwachsene Männer können Höhen von bis zu 9 Fuß und ein Gewicht von 200 bis 300 Pfund.

Obwohl sie nicht fliegen können, sind Strauße kraftvolle Läufer und kann Geschwindigkeiten von bis zu 45 Meilen pro Stunde erreichen. Sie laufen jedoch nicht immer weg – wenn er in die Enge getrieben oder bedroht wird, wird ein Strauß mit seinem lange, kräftige Beine und scharfe Krallen die einen Löwen oder ein anderes großes Raubtier töten können.

Trennwand-Vogelkäfig

Was macht einen Strauß zu einem Vogel?

Vögel sind eine Gruppe warmblütiger Wirbeltiere in der Klasse Aves. Sie teilen mehrere Eigenschaften: Federn, zahnlose, schnabelförmige Kiefer, eine hohe Stoffwechselrate, ein Vierkammerherz und ein leichtes Skelett. Einige dieser Eigenschaften sind auch bei Säugetieren üblich, die ihre Jungen pflegen. Stattdessen legen Vögel hartschalige Eier, wie einige Reptilien und Fische.

Es gibt über 10.000 lebende Vogelarten auf der ganzen Welt, und alle von ihnen haben Flügel. Die einzige bekannte Gruppe ohne Flügel sind die ausgestorbenen Moa- und Elefantenvögel. Wie der Strauß, der Emu und der Pinguin durchliefen flugunfähige Vögel evolutionäre Veränderungen, die zum Verlust des Fluges führten.

Vögel werden berücksichtigt Gefiederte theropode Dinosaurier, die einzigen bekannten lebenden Dinosaurier. In diesem Sinne sind Vögel Reptilien und eng verwandt mit Krokodilen, wie Kaimanen und Krokodilen. Bestimmte Merkmale, wie der anhaltende, angetriebene Flug, unterschieden alte Vögel von anderen Therapoden und definierten die moderne Vogellinie.

Somalischer Strauß
Bildquelle: Arulonline, Pixabay

Woher kommen Strauße?

Strauße stammen ursprünglich aus Afrika, und das ist derzeit der einzige Ort, an dem Sie sie in freier Wildbahn finden. Je nach Jahreszeit können Strauße einzeln, in kleinen oder großen Herden oder paarweise umherstreifen.

Diese Vögel sind Allesfresser. Sie fressen hauptsächlich Vegetation, können aber einige Insekten oder kleine Reptilien fressen. Als Wüstenart können sie längere Zeit ohne Wasser auskommen.

Jetzt sind Strauße auf der ganzen Welt in Zoos und Farmen zu finden. Zoos halten sie für Ausstellungs- oder Zuchtzwecke in Gefangenschaft, während Farmen sie für ihr begehrtes Fleisch, Eier und Häute züchten, die weiches, feinnarbiges Leder produzieren.

Strauße wurden trainiert unter dem Sattel und für Sulky Racing, aber ihnen fehlt die Ausdauer und Trainierbarkeit, um im Sport erfolgreich zu sein. Straußenrennen sind immer noch in Teilen Südafrikas und der USA zu sehen, obwohl sie nicht annähernd so beliebt sind wie früher.

Legen Strauße Eier?

Wie andere Vögel legen Strauße Eier. Straußenfarmen oft Vögel halten, um Eier zu legen, die bis zu 6 Zoll im Durchmesser sein und bis zu 3 Pfund wiegen können. Eier werden oft in ein Gemeinschaftsnest gelegt, das als Dump-Nest bezeichnet wird und bis zu 60 Eier gleichzeitig aufnehmen kann.

Strauße sind nicht selektiv bei der Paarung. Die Männchen paaren sich mit so vielen Weibchen, wie sie möchten, und sowohl der Hahn als auch die Hühner bebrüten die Eier, bis sie schlüpfen. Die Küken sind beim Schlüpfen fast so groß wie Hühner, wachsen aber schnell zu massiven Vögeln heran. Nach sechs Monaten erreicht ein Küken fast seine ausgewachsene Höhe.

Mutterstrauß mit ihren Eiern
Bildquelle: polyfish, Pixabay

Können Sie Strauße als Haustiere halten?

Strauße sind erst seit etwa 150 Jahren domestiziert, aber zu sagen, dass sie überhaupt „domestiziert“ sind, ist ein bisschen eine Reichweite. Strauße werden auf Farmen für Fleisch, Eier und Leder gefunden, aber sie sind nur für einen Teil ihres Lebens technisch domestiziert.

Die Haltung von Straußen als exotische Haustiere in Zoos war in der Bronzezeit in Mesopotamien Bereits im 18. Jahrhundert v. Chr. Straußenjagden und Strauße in Gefangenschaft werden in den assyrischen Annalen erwähnt, was wahrscheinlich für Fleisch und Eier als Nahrung und Federn für die Verzierung gemacht wurde, ähnlich wie wir jetzt Pfauenfedern verwenden.

Moderne Menschen versuchen, Strauße als Haustiere zu halten, und es ist An einigen Orten legal, aber es ist oft ein Fehler. Sie sind süß wie Küken, aber sie wachsen schnell zu aggressiven, territorialen Vögeln mit scharfen Krallen heran, kräftige Beine, die tretenund Gewicht, das mit den meisten erwachsenen Männern konkurriert.

Des Weiteren sind einige Straußenunterarten als vom Aussterben bedroht, und es wäre illegal, sie als Haustier zu halten. Die Straußenzucht ist häufiger, und die Menschen züchten und haltenDiese Tiere wegen ihres Fleisches, ihrer Eier und ihres Leders. Der Markt floriert jedoch nicht und nur wenige hundert Straußenfarmen gibt es in den USA.

Teiler-Vögel

Schlussfolgerung

Trotz ihrer beträchtlichen Größe sind Strauße in der Tat Vögel. Sie haben Federn, legen Eier und haben Flügel für den Flug, auch wenn sie sich stattdessen zu schnellen Läufern und starken Kämpfern entwickelt haben. Strauße können sich von den Hühnern, Rotkehlchen und Kolibris unterscheiden, an die wir gewöhnt sind, aber sie sind nicht weniger ein Vogel.


Bildnachweis: Papa Bravo, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar