Sind Samojeden hypoallergen?

Samojeden haben den Spitznamen „der lächelnde Schlittenhund“ verdient. Diese freundlichen Welpen sind mittelgroße Hunde mit einem Hüteinstinkt. Sie haben eine Geschichte der Zucht in einigen der kältesten und rauesten Regionen der Welt. Die Samojeden haben ihren Namen von den Samojeden in Sibirien. Sie züchteten die flauschigen weißen Hunde, um als Rentierhirten zu fungieren und ihre Schlitten zu ziehen.

Samojeden haben dicke doppellagige Mäntel voller flauschigem weißem Fell. Sie sind freundlich, wachsam, verspielt und gesellig, aber sind sie hypoallergen?

In diesem Artikel diskutieren wir, was „hypoallergen“ wirklich bedeutet, was Hundeallergien beim Menschen verursacht und ob Samojedenhunde tatsächlich hypoallergen sind.

Definition von hypoallergen

Der Begriff hypoallergen wurde erst kürzlich mit Hunden in Verbindung gebracht. Das Wort wurde ursprünglich als Deskriptor für die Textil- und Kosmetikindustrie entwickelt. Sie verwendeten es, um Produkte zu beschreiben, die wahrscheinlich keine allergische Reaktion hervorriefen. Diese Produkte hatten in der Regel weniger Inhaltsstoffe und waren auf empfindlicher Haut glatter.

Menschen können gegen fast alles allergisch sein, und es gibt auch unterschiedliche Allergien. Manche Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse sind, jucken nur, wenn sie es essen. Für andere bedeutet es, in einen anaphylaktischen Schock zu geraten und in die Notaufnahme gebracht zu werden.

Der Begriff „hypoallergen“ bedeutet, dass Sie unwahrscheinlich um eine allergische Reaktion zu haben, nicht, dass Ihnen absolute Sicherheit garantiert wird. Das bedeutet, dass jeder Hund, der als hypoallergen gilt, bei Menschen mit starken Allergien immer noch eine allergische Reaktion auslösen kann. Eine allergische Reaktion ist weniger wahrscheinlich, aber es könnte immer noch.

All dies ist wertvoll zu beachten, da diejenigen mit Allergien gegen Hunde möglicherweise auch keinen hypoallergenen Hund besitzen können. Bevor Sie adoptieren, sollten Sie in ihrer Nähe sein, sie streicheln und eine Weile in ihrer Nähe sein, bevor Sie sie adoptieren und in Ihr Haus bringen. Es wird Ihnen am Ende weniger Ärger und Allergien verursachen und dem Hund weniger Verwirrung bereiten, indem er adoptiert und dann wieder nach Hause gebracht wird.

blondes Mädchen, das allergisch auf Hundeniesen in Gewebe in der Nähe von entzückendem Mops ist
Bildquelle: Lichtfeldstudios, Shutterstock

Ursachen für Hundeallergien

Viele Menschen glauben, dass Hundehaare als Allergieauslöser wirken, wenn sie im Haus abgeworfen werden. Dies ist jedoch nicht oft der Fall, obwohl es verwandt sein kann.

Der typische Auslöser für eine Hundeallergie ist eigentlich Hautschuppen oder Flocken abgestorbener Haut.

Die Verwirrung liegt daran, dass Hundehaare normalerweise als Träger für Hautschuppen dienen. Je mehr ein Hund vergießt, desto mehr Hautschuppen verteilen sie im Haus. Die winzigen Stücke abgestorbener Haut, die an den Haaren befestigt sind, schwimmen auf Möbel, Teppich, Kleidung und Ecken, wenn das alte Haar ausfällt.

Interessanterweise sind die beiden nicht immer miteinander verbunden. Typischerweise sind Hunde, die weniger vergießen, hypoallergener, aber bei den Samojeden ist dies nicht wahr.

Trennwand-Multipet

Sind Samojeden hypoallergen?

Samojeden gelten derzeit als hypoallergene Hunde. Auf einer theoretischen Skala von mehr und weniger hypoallergen sind diese Hunde jedoch weniger als andere Rassen, die in diese Kategorie fallen.

Die meisten Menschen mit Hundeallergien können sich immer noch gestört fühlen, wenn sie zu lange in der Nähe eines Samojeden Welpen sind. Aber für manche Menschen mit Allergien werden sie nichts fühlen. Aus diesem Grund und insbesondere für Samojeden sollten Sie Zeit mit ihnen verbringen, bevor Sie einen adoptieren, da die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion immer noch hoch ist.

Samojeden-Gehen
Bildquelle: Pixabay

Verlieren Samojeden viel?

Samojeden werfen häufig ab. Das ist einer der Gründe, warum Experten ihre Einstufung als hypoallergene Rasse heftig diskutieren. Sie erfordern mehr Wartung als die meisten hypoallergenen Hunde, um weniger Reaktionen auszulösen.

Das andere Problem ist, dass Samojeden doppelte Mäntel haben. Zweimal im Jahr „blasen“ sie diese Mäntel, was bedeutet, dass sie fast ihre gesamte Unterschicht auf einmal verlieren, was dazu führt, dass Hügel von Hundefell in großen Stücken aus ihnen herauskommen. Diese beiden Jahreszeiten, in der Regel Frühling und Herbst, können für Hundebesitzer mit Empfindlichkeiten eine besonders schwierige Zeit sein.

Trennhund

Es gibt Möglichkeiten, wie Sie Vorsichtsmaßnahmen ergreifen können, um die Allergien und Reaktionen zu mildern, die Sie als Besitzer eines Samojedenwelpen erhalten könnten. Sie jeden Tag zu bürsten, ist eine der besten Möglichkeiten, dies zu tun. Es ist noch besser, wenn jemand anderes in Ihrem Haushalt, der keine Allergien hat, sie bürstet.

Abgesehen davon, dass Sie sie jeden Tag bürsten, sollten Sie sie regelmäßig pflegen und baden. Je sauberer Ihre Samojeden ist, desto unwahrscheinlicher ist es, dass sie kontinuierlich Hautschuppen und Staub von ihren Mänteln abwerfen.Oughout Ihr Zuhause.

Das Pflegen und Baden ist besonders wichtig während der zwei Male im Jahr, in denen sie ihr Fell blasen. Bringen Sie sie zu einem Pfleger, um sie „ausgeblasen“ zu bekommen. Diese spezielle Pflegebehandlung befreit sie effektiv von einem Großteil ihrer abfallenden Unterwolle auf einmal und begrenzt die Menge, die sie im Haus verlieren.

Abgesehen davon, dass Sie Ihre Samojeden sauber halten, versuchen Sie, darauf zu bestehen, Ihre Kleidung und Möbel frei von ihrem weißen Fell zu halten. Verwenden Sie eine Haustierrolle, um so viel wie möglich von den Sofas und Stühlen zu bekommen, damit Sie, wenn Sie sich hinsetzen, nicht unwissentlich Hautschuppen in die Luft um Sie herum fliegen lassen.

Eine weitere gute Idee ist, sie aus Ihrem Schlafzimmer fernzuhalten, besonders von Ihrem Bett. Wenn Sie feststellen, dass Sie nachts immer noch Probleme beim Atmen haben oder vielleicht Ihre Augen und Nase mehr tränen, holen Sie sich einen HEPA-Luftfilter, um die Luft zu reinigen, die Sie die ganze Nacht über atmen, und damit Sie sich jeden Morgen gesünder fühlen.

Obwohl Samojeden in der Regel nicht die beste Rasse für Allergiker sind, werden sie dennoch als hypoallergene Hunde eingestuft. Wenn der Besitz eines dieser Smiley-Charaktere Ihr Traum war, machen Sie sich zuerst mit ihnen vertraut, bevor Sie versuchen, sie zu besitzen. Erwarten Sie, viel Arbeit zu investieren, und Ihre Allergien und Ihr Samojeden werden hoffentlich gut miteinander auskommen.

Verwandter Hund liest:


Ausgewählter Bildnachweis: Pixabay

Schreibe einen Kommentar