Arthritis bei Hunden: Symptome & Pflege

Kranker Golden Retriever

Arthritis ist eine komplexe Erkrankung, die die Gelenke betrifft. Manchmal ist ein Gelenk betroffen, während bei einigen Hunden mehrere Gelenke das Problem sind. In der Regel handelt es sich um Entzündungen sowie um Verschleiß des Gelenks. Typischerweise wird Arthritis zum größten Problem, wenn sie die Aktivitäten des täglichen Lebens des Hundes beeinträchtigt.

Es gibt keine Heilung für Arthritis. Es kann jedoch gehandhabt werden, die Schmerzen des Hundes zu lindern und ihm ein normales Leben zu ermöglichen.

Trennwund-Hundpfote

Ursachen von Arthritis

Es gibt keine einzige Ursache für Arthritis. Stattdessen wird es durch eine Vielzahl von verschiedenen Bedingungen verursacht. Größere Hunde scheinen anfälliger für Arthritis zu sein, da ihre Gelenke mehr Gewicht haben. Hunde, die übergewichtig sind, sind noch häufiger als Hunde mit einem gesunden Gewicht. Auch dies liegt daran, dass ihre Gelenke mehr Gewicht halten und daher mehr Verschleiß erfahren.

Grunderkrankungen wie Hüftdysplasie bei Hunden, Ellenbogendysplasie und luxierende Patella können die Wahrscheinlichkeit von Arthritis erhöhen, da sie zu mehr Verschleiß der Gelenke führen. Einige Aktivitäten können übermäßige Schäden verursachen, wie übermäßiges Springen und alles, was die Gelenke unnötig belastet. Einige Verletzungen erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit – zum Beispiel Frakturen, Bandschäden und Erosion des Knorpels.

Bestimmte Infektionen können Arthritis verursachen. Zum Beispiel Lyme-Borreliose und bakterielle Infektionen Es wurde gezeigt, dass beide bei einigen Hunden Arthritis verursachen.

Alt werden ist nicht eine Ursache für diese Bedingung. Es ist nicht einfach etwas, das mit dem Alter auftritt.

Symptome

Kranker Corgi
Bildquelle: Nataliya Vaitkevich, Pexels

Es gibt viele verschiedene Symptome von Arthritis. Schwierigkeiten beim Auf- und Absteigen sind oft üblich. Diese sind jedoch nicht die nur Symptome. Einige Hunde gehen steif und können in einem ihrer Beine lahm sein. Viele Hunde möchten möglicherweise nicht die Treppe hinauf und hinunter gehen, da dies dazu führen kann, dass sich ihre Gelenke extrem biegen. Steife und geschwollene Gelenke können ebenfalls auftreten. Sie werden jedoch nicht immer einen Unterschied bemerken. Manchmal kann ein Tierarzt dies durch Herzklopfen und eine körperliche Untersuchung bemerken.

Hunde können auch Ausdauer und Müdigkeit schneller verlieren, da sie mehr Energie aufwenden können, um ihre Gelenke vor Schmerzen zu schützen. Sie können auch aggressiv gegenüber anderen Hunden und Menschen sein, da sie Schmerzen haben können.

Behandlungen

Es gibt keine magische Kugel zur Bekämpfung von Arthritis. Es gibt keine Heilung. Stattdessen muss Arthritis behandelt werden. Ihr Ziel sollte es sein, Schmerzen zu lindern und das Gesamtleben Ihres Hundes zu verbessern.

1. Ernährungsumstellungen

Golden Retriever essen
Bildquelle: chendongshan, Shutterstock

Manchmal können Ernährungsänderungen notwendig sein. Ergänzungen oder ein kompletter Wechsel des Hundefutters können empfohlen werden. Manchmal ist auch eine Normalisierung des Körpergewichts erforderlich, wenn Ihr Hund übergewichtig ist, da dies zu mehr Problemen mit seinen Gelenken führen kann. Sie sollten jedoch keine Nahrungsergänzungsmittel ausprobieren, ohne vorher mit Ihrem Tierarzt gesprochen zu haben.


2. Medikamente

Manchmal werden auch Rezepte empfohlen. NSAIDs sind die häufigste Verteidigungslinie und funktionieren für die meisten Hunde gut. Entzündungshemmende Medikamente können ebenfalls verwendet werden. Diese können jedoch nicht zusammen mit NSAIDs verwendet werden. Stattdessen müssen sie separat verwendet werden, je nachdem, welche für Ihren Hund am besten geeignet ist.

Gabapentin kann neben einem dieser Medikamente zur zusätzlichen Schmerzlinderung verwendet werden. Es ist am besten für Hunde mit schweren chronischen Schmerzen. Es kann besonders nützlich für Hunde sein, die keine NSAIDs einnehmen können. Sie sollten nicht versuchen, Ihren Hund mit Schmerzmitteln für Menschen zu behandeln, da dies zu erheblichen Problemen führen kann.

Nutraceuticals können ebenfalls hilfreich sein. Dies sind Produkte, die Nährstoffe, Vitamine und ähnliche Inhaltsstoffe enthalten. Sie können gekennzeichnet werden, um bei Gelenkerkrankungen zu helfen, je nachdem, was sie enthalten. Sie sollten Ihren Tierarzt fragen, bevor Sie etwas versuchen, da dies den aktuellen Ernährungsplan des Hundes beeinträchtigen kann. Darüber hinaus funktionieren einige möglicherweise nicht so gut, wie Sie hoffen würden.

Wenn Sie Nutraceuticals verwenden, ist es wichtig, die wissenschaftlichen Informationen dahinter zu überprüfen. Zum Beispiel Grünlippmuscheln werden oft empfohlen, weil sie in Studien gut abgeschnitten haben. Dies gilt nicht für alle Nutraceuticals, obwohl.


3. Homöopathische oder traditionelle Methoden

Manchmal können auch Dinge wie Akupunktur helfen. Nachrichten- und Chiropraktik-Methoden helfen oft auch Hunden mit Arthritis. Körperliche RehabilitationIlitation kann für einige Hunde empfohlen werden. Alternative Optionen können ebenfalls empfohlen werden.

Trennpfote

Machen Sie Ihren Hund bequemer

kranke dog_Christin Lola_Shuuterstock
Bildquelle: Christin Lola, Shutterstock

Zusätzlich zur richtigen Behandlung Ihres Hundes sollten Sie auch kleine Schritte unternehmen, um die Schmerzen Ihres Hundes zu lindern. Zum Beispiel weiche Bettwäsche kann bei Gelenkschmerzen helfen. Erhöhte Futter- und Wasserschalen werden ebenfalls empfohlen, da sie verhindern, dass sich Ihr Hund genauso sehr bückt. Rutschfeste Bodenflächen können Ihrem Hund helfen, sein Gleichgewicht zu halten, wenn seine Beweglichkeit abnimmt. Eine Rampe für Ihr Auto und Ihre Couch kann das Springen verhindern, was zu Gelenkschmerzen vieler Hunde führen kann.

Außerdem sollten Sie sich an die Behandlungsmethode Ihres Hundes halten.

Langzeitpflege

Arthritis kann nicht geheilt werden. Hunde haben jedoch eine normale Lebenserwartung.

Sie können Schmerzen haben und einen reduzierten Lebensstil haben. Das Management ist wichtig, um Ihren Hunden ein möglichst schmerzfreies Leben zu ermöglichen. Ihr Tierarzt kann Ihnen Details darüber geben, wie dies zu tun ist. Sie sollten jedoch planen, sich langfristig um Ihren Hund zu kümmern.

Verhütung

tierärztlich-krank-deutsch-Shepherd_Roger-costa-morena_shutterstock
Bildquelle: Roger costa morena, Shutterstock

Diese Krankheit kann verhindert werden. Es ist wichtig, dass Hunde angemessen gefüttert werden, wenn sie Welpen sind. Andernfalls können sie zu schnell zu groß werden, was zu allerlei Problemen führen kann. Zum Beispiel können die Gelenke mit ungleichmäßigen Geschwindigkeiten wachsen, was zu unnötigem Verschleiß führen kann. Dies wird Arthritis verursachen, die die Art und Weise ist, wie der Körper mehr Verschleiß verhindert.

Dies kann jedoch nicht immer vorhergesagt werden. Zum Beispiel können auch Anomalien und Verletzungen Probleme verursachen, auch wenn es Jahre später ist. Alte Verletzungen können sich zum Beispiel später im Leben auswirken. Es kann unmöglich sein, diese Krankheit vollständig zu verhindern. Bei richtiger Pflege kann der Beginn der Arthritis jedoch verzögert oder der Schweregrad verringert werden.

Regelmäßige Bewegung und optimale Körperbedingungen sind wichtig. Hunde, die übergewichtig sind und nicht richtig trainieren, können später im Leben Arthritis verursachen.

Trennhund

Abschließende Gedanken

Arthritis ist nicht tödlich, aber es kann das Leben Ihres Hundes beeinflussen. Der Schmerz kann es ihnen schwer machen, sich richtig zu bewegen, und kann das Leben Ihres Hundes schrecklich schwierig und schmerzhaft machen.

Glücklicherweise wird diese Krankheit behandelt, obwohl sie nicht geheilt werden kann. Mit der richtigen Medikation und Behandlung können viele Hunde ein fast normales Leben führen. Es kann ein bisschen dauern, bis Sie das perfekte Medikament für Ihren Hund gefunden haben. Einige Hunde müssen oft viele verschiedene Medikationsschemata durchlaufen, bevor sie eine finden, die für sie funktioniert.

Diese Krankheit kann mit richtiger Bewegung und Ernährung während des gesamten Lebens verhindert werden, besonders während des Welpenalters. Dadurch können die Gelenke richtig wachsen und Verschleiß verhindern.


Ausgewählter Bildnachweis: 135pixels, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar