Braford-Rinder

Der Braford ist eine Kreuzung zwischen einem Hereford-Stier oder einer Hereford-Kuh und einem Brahman-Stier oder einer Brahman-Kuh. Sie besitzen die Eigenschaften dieser beiden Rassen. Das Ergebnis ist eine stämmige Rasse, wie der Brahman, mit der Färbung des Hereford.

Aufgrund ihrer Größe, Stärke und manchmal aggressiven Natur werden Braford-Rinder in Rodeos verwendet, aber ihre Hauptfunktion besteht darin, Fleisch zu produzieren. Sie sind eine leicht zu handhabende Rasse.

Australische Brafords wurden erstmals 1946 entwickelt. 1947 wurden in Florida amerikanische Brafords entwickelt. Heute kann die Rasse hauptsächlich in den Vereinigten Staaten, Mexiko und Australien gefunden werden.

Trennwand-MultipetKurze Fakten über Braford Cattle

Name der Rasse: Australischer Braford
Ursprungsort: Australien
Benutzungen: Fleisch
Bullengröße: 1.000 kg (2.205 Pfund)
Kuhgröße: 750 kg (1.653 Pfund)
Farbe: Rot und Weiß
Lebensdauer: 15–20 Jahre
Klimatoleranz: Warme Klimazonen
Pflegestufe: Leicht
Produktion: Hohe Fleischproduktion; durchschnittliche Milchproduktion
Seltenheit: Gemeinsam

Braford Cattle Ursprünge

In Queensland wurden 1946 Brahman-Rinder mit Hereford-Rindern gezüchtet, um eine Rasse zu produzieren, die resistent gegen Zecken und hitzetoleranter ist. Das Australische Rinder Die Industrie erlitt Verluste aufgrund von durch Zecken übertragenen Krankheiten und Augenkrebs. Diese Rasse wurde bis 1952 weiterentwickelt, als sie stabilisiert wurde.

Im Jahr 1947 begann ein Brahmanenzüchter namens Alto Adams, Jr., die Rasse in Florida zu entwickeln, indem er Hereford-Bullen mit Brahmanen-Kühen kreuzte. Die Kälber waren für seine Bedürfnisse besser geeignet, da sie hitzetolerant waren und der Luftfeuchtigkeit in Florida besser standhielten als Herefords.

Braford-Rinder
Bildquelle: Mifotodigital.club, Shutterstock

Braford Rinder Eigenschaften

Der Braford hat Kapuzenaugen mit Pigmentierung, die sie resistent gegen Augenkrebs macht.

Diese Kühe sind ausgezeichnete Mütter. Sie haben starke mütterliche Instinkte und gebären leicht und liefern genug Milch für ihre Kälber.

Die selektive Züchtung hat auch die Brafords blähfest gemacht. Während Blähungen immer noch auftreten können, ist es oft nicht tödlich.

Der Braford ist normalerweise gehörnt, kann aber abgefragt werden. Ihre starken Beine und Füße helfen ihnen, lange Strecken zwischen Wasserstellen zurückzulegen, sogar über felsigen oder unebenen Boden.

Sie haben eine lange Lebensdauer und überleben andere Rassen. Ihr Brahman-Erbe hilft ihnen, Dürreperioden und extrem raue Wetterbedingungen, entweder heiß oder kalt, zu überleben. Sie passen sich gut an jede Umgebung und jedes Managementsystem an.

Benutzungen

Braford-Rinder werden für die Fleischproduktion verwendet. Sie produzieren eine schlechte bis durchschnittliche Menge an Milch, aber die Kühe sind gute Mütter und können ihre Kälber ausreichend füttern. Sie werden aufgrund ihrer Toleranz in Bereichen mit hoher Hitzefeuchte eingesetzt.

Die Rasse wird aufgrund ihrer Größe und Stärke gelegentlich im Rodeo verwendet.

Braford-Rinder
Bildquelle: Mifotodigital.club, Shutterstock

Aussehen & Sorten

Braford-Rinder, ob australisch oder amerikanisch, sind typischerweise rot mit weißen Gesichtern, Bäuchen, Füßen und Köpfen. Sie haben glatte Schichten, die typischerweise dünn sind, aber in kühlen Klimazonen dicker werden. Sie bekommen diese Färbung von ihren Hereford-Eltern. Aufgrund ihrer Brahmanen-Abstammung können Brafords lose Haut und Buckel auf dem Rücken zwischen den Schultern haben. Sie sind stämmig und stark.

Ihre Haut ist fettig und sie haben zusätzliche Schweißdrüsen, die ihnen helfen, heiße Klimazonen zu tolerieren.

Verbreitung/Lebensraum

Während die Braford-Rasse in Australien und Florida entwickelt wurde, verbreitete sich ihr Ruf bald. Die Rinder wurden nach Malaysia, China, Neuguinea, Neuseeland, Südamerika und Südafrika exportiert.

Brafords können in kalten Klimazonen gut abschneiden, aber ihre Hitzetoleranz macht sie für warme Klimazonen wünschenswert. Sie können Hitze mehr vertragen als einige andere Rassen.

Trennwand-MultipetSind Braford-Rinder gut für die Kleinlandwirtschaft?

Braford-Rinder sind gut für die kleinbäuerliche Landwirtschaft, weil sie einfach zu handhaben sind. Sie können Dürreperioden und extreme Hitze und Feuchtigkeit tolerieren. Wenn Sie über ausreichend Platz, Wissen und das Budget für die Viehzucht verfügen, kann Brafords eine praktikable Option für Sie sein, um Ihre Farm zu diversifizieren und den Gewinn zu steigern.

Braford-Rinder sind Kreuzungen von Brahman- und Hereford-Rindern. Sie sind pflegeleicht, hitzetolerant, beständig gegen viele TicK-übertragene Krankheiten und produzieren hochwertiges Fleisch. Dies ist aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit eine ideale Rasse für Anfänger. Da das Fleisch bekannt ist, hat es bereits einen guten Ruf auf dem Markt. Wenn Sie gesundes Vieh kaufen und es mit Sorgfalt aufziehen, können Sie einen profitablen Betrieb haben.

Verwandte Rinder lauten:


Bildnachweis: Mifotodigital.club, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar