Können Nymphensittiche und Sittiche zusammen in einem Käfig leben?

Nymphensittiche und Sittiche im Käfig

Sittiche sind gesellige Vögel: Sie leben gerne zusammen. Die Ankunft eines neuen Vogels, wie des Nymphensittichs, kann jedoch zu einer gewissen Unzufriedenheit bei denjenigen führen, die zuerst dort waren, insbesondere wenn die Gruppe nur aus einem oder zwei Vögeln besteht.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass ja, Es ist möglich, dass diese beiden Vogelarten im selben Käfig zusammenleben. In der Tat akzeptiert der Nymphensittich andere Arten relativ leicht; Es ist daher ziemlich einfach, sie mit Sittichen zusammenleben zu lassen. Sie müssen jedoch einige Vorsichtsmaßnahmen treffen und Schritt für Schritt vorgehen, um plötzliche Veränderungen zu vermeiden, die Ihre beiden charmanten kleinen Vögel unnötig stressen könnten.

Teiler-Vogel

Wie man Nymphensittiche und Sittiche zusammen beherbergt:

1. Setzen Sie den Neuankömmling in Quarantäne

Jeder Neuankömmling (sei es ein Sittich oder ein Nymphensittich) müssen sich einer Quarantäne unterziehen, um sicherzustellen, dass sie keine gesundheitlichen Probleme haben, aber auch, damit sich die Vögel aneinander gewöhnen können. Während der ersten vier Wochen sollte der neue Sittich in einem individuellen Käfig in der Nähe des Käfigs der anderen Vögel bleiben. So können sie sich miteinander vertraut machen. Nach dieser Zeit können Sie die beiden Käfige zusammenstellen, damit die Vögel ihren ersten Schnabel-zu-Schnabel-Kontakt genießen können.

Spielzeug für Sittich
Bildquelle: kurhan, Shutterstock

2. Machen Sie den ersten physischen Kontakt

Behalten Sie diese Anordnung bei, bis sich die Vögel miteinander wohl fühlen. Der erste Körperkontakt ohne Gitterstäbe muss in dem Käfig stattfinden, in dem die Vögel zusammengebracht werden. Wenn dies bereits das Territorium der Vögel ist, das zuerst angekommen ist, ändern Sie die Innenelemente und Accessoires, um es anders zu machen und es zu einem neutralen Raum zu machen. Platzieren Sie beispielsweise Schüsseln auf beiden Seiten des Käfigs, damit Ihr Sittich und Nymphensittich auf Wunsch separat zu füttern.

Geraten Sie nicht in Panik, wenn Sie Ihre Vögel zischen oder ihre Flügel aufblasen sehen; das ist völlig normal, solange sie sich nicht gewalttätig verhalten. Die Situation sollte sich beruhigen, sobald die Hierarchie etabliert ist. Außerdem könnten Sie Ihren Vögeln Hirse anbieten: Dieser Leckerbissen, den Sie in Gruppen essen können, ermöglicht es ihnen, eine Bindung aufzubauen und sie ihre Konflikte vergessen zu lassen.

Wenn Ihre Vögel viel kämpfen, müssen Sie sie möglicherweise in separaten Käfigen halten und eine Woche später erneut versuchen. Je größer der Käfig ist, desto einfacher ist der Übergang einzurichten.


3. Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Platz haben

Dieser Schritt ist besonders wichtig, wenn Sie sich dafür entscheiden, mehr als zwei Fliegen zusammenzustellen.

Sie müssen jedem Vogel einen eigenen Platz geben, um sich von Lärm und Hektik zu isolieren. Die Vögel müssen in der Lage sein, zu fliegen und jede Ecke des Käfigs zu erkunden, ohne gegen ihn zu stoßen oder systematisch von ihrem Platz auf den Sitzstangen gestohlen zu werden. Ein Vogel, der von seinen Mitmenschen belästigt wird, braucht auch einen Ort, an dem er sich zurückziehen kann, bis sich die Dinge beruhigen: einen hohen Barsch, eine Box, eine ruhige Ecke. All dies nimmt Platz ein Und es wird einfacher sein, Ihre Vögel glücklich zu machen, wenn sie in einer Außenvoliere leben.


4. Respektieren Sie die spezifischen Ernährungsbedürfnisse beider Arten

Es ist auch wichtig, die verschiedenen Diäten zu berücksichtigen: Sittiche, wie Nymphensittiche, haben ihre eigenen Ernährungsbedürfnisse. Alle Bewohner des Käfigs oder der Voliere müssen zufrieden und gesättigt sein. Sie müssen ihr Verhalten genau beobachten, wenn zum Beispiel ein gieriger Nymphensittich einen bestimmten Samen in der Sittichfutter.

Darüber hinaus muss der Nymphensittich große Mengen an öligen Samen wie Sonnenblumenkernen zu sich nehmen, und während eine gelegentliche kleine Verkostung Ihren Sittich nicht krank macht, müssen Sie vorsichtig sein, dass er nicht zu viel isst, auf die Gefahr hin, Fettleibigkeit oder Leberprobleme zu entwickeln.


5. Überwachen Sie das Verhalten Ihrer Vögel

Sittiche und Nymphensittiche sind kluge Vögel, aber diese Intelligenz ist zweischneidig: Sie macht sie zu sehr interessanten Haustieren, macht aber auch jeden Einzelnen sehr unterschiedlich. So kann ein Sittich je nach Persönlichkeit kontaktfreudig oder schüchtern, sympathisch oder leicht aggressiv sein. Natürlich haben diese Temperamente einen Einfluss auf das Gesamtgleichgewicht innerhalb des Käfigs.

Teiler-Vögel

Abschließende Gedanken

Das Worst-Case-Szenario wäre, dass ein leicht eingeschüchterter Sittich mit einem dominanteren Nymphensittich koexistiert. Unter solchen Umständen Sie werden keine andere Wahl haben, als einzugreifen, zum Wohle aller Bewohner des Käfigs.

Aus diesem Grund müssen Sie ca frei haltenFür den Fall, dass ein Zusammenleben nicht möglich ist, ist eine Verbindung verfügbar. Beachten Sie, dass diese Konkubinatsprobleme in der Praxis sehr selten sind, aber es ist besser, auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.


Bildnachweis: Stanislavskyi, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar