Können Kätzchen Katzenminze haben? Wie alt sollte eine Katze sein? (Tierarzt-Antwort)

Katzenminze, manchmal auch Katzenkraut oder Katzenminze genannt, ist ein Kraut, das bei Katzen und Katzenliebhabern bekannt ist und oft sehr geschätzt wird. Genau wie sein Aussehen vermuten lässt, ist Katzenminze ein enger Verwandter von Pflanzen in der Minzfamilie. Während es einige entspannende und beruhigende Eigenschaften hat, wenn es bei Menschen verwendet wird, sind seine intensiven Wirkungen vielleicht am offensichtlichsten bei unseren katzenartigen Freunden. Dies führt oft dazu, dass sich Haustiereltern fragen, ob Kätzchen Katzenminze haben können und wie alt eine Katze sein sollte, bevor sie ihr ausgesetzt sein kann?

Katzenminze ist im Allgemeinen sicher, Katzen jeden Alters zu geben, obwohl sehr junge Kätzchen möglicherweise nicht darauf reagieren. Geben Sie Kätzchen mit Anfällen oder anderen neurologischen Erkrankungen keine Katzenminze.

Teiler-Katze

Wie funktioniert Katzenminze?

Der Wirkstoff in Katzenminze ist Nepetalacton, das als Insektenschutzmittel für die Pflanze wirkt. Wenn Nepetalacton mit den Geruchsrezeptoren in Kontakt kommt in der Nase einer Katze, verursachen sie eine Endorphinfreisetzung, mit Wirkungen, die denen von Morphium sehr ähnlich sind. Studien deuten darauf hin, dass diese Effekte bei etwa zwei Dritteln der Katzen am auffälligsten sind, wobei ein weiteres Drittel scheinbar weniger oder nicht empfindlich ist. Dies ist wahrscheinlich genetisch bedingt und erblich. Kätzchen unter 3 Monaten neigen auch dazu, nicht viel Resonanz zu zeigen.

Die Wirkung von Nepetalacton beginnt in der Regel schnell und dauert zwischen 5 und 15 Minuten. Danach entwickeln Katzen Toleranz und sind für einige Stunden nicht mehr empfindlich. Davon abgesehen macht Katzenminze nicht süchtig und scheint keine Abhängigkeit zu schaffen.

Katzenminze
Bildquelle: R. E. Beck, Pixabay

Wie reagieren Katzen auf Katzenminze?

Katzen empfindlich gegen Katzenminze Wird normalerweise anfangen zu schnüffeln, zu rollen, zu lecken, zu kauen und ihre Wangen zu reiben. Genau wie Opioid-Medikamente neigen ihre Wirkungen dazu, Hemmungen zu beseitigen, und dies kann sich je nach Persönlichkeit und Verhaltenstendenzen der Katze auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Bei einigen Katzen können die Auswirkungen von Katzenminze beruhigender sein, und sie können anfangen zu sabbern, zu schnurren und sehr entspannt und schläfrig zu werden. Im Gegensatz dazu können andere Katzen erhöhter, verspielter, vokalisierender und herumspringender werden. In einigen Fällen kann es dazu führen, dass bestimmte Katzen ängstliches oder sogar aggressives Verhalten zeigen, was ein viel weniger wünschenswerter Effekt ist.

Was sind einige der verschiedenen Anwendungen von Katzenminze?

Für Katzen, die die Wirkung von Katzenminze zu genießen scheinen (denken Sie daran, nicht alle werden es tun!), Haustiereltern berichten, dass sie das Kraut verwenden für:

  • Gelegentliche sensorische Bereicherung und verbessertes Spiel.
  • Positive Verstärkung, insbesondere um eine Katze zu ermutigen, zum Beispiel einen neuen Kratzbaum oder ein neues Bett zu benutzen.
  • In einigen Fällen reduzieren Sie Angstzustände, wenn Sie reisen oder sich in einer anderen Umgebung niederlassen oder sich mit ihrem Katzentransporter vertraut machen. Dies hängt jedoch sehr stark von der Reaktion der Katze ab, da einige Katzen dazu neigen, verdrahteter und ängstlicher zu werden, was hier kontraproduktiv wäre.

Denken Sie daran, dass es am besten ist, zuerst zu sehen, wie Ihre Katze oder Ihr Kätzchen auf eine kleine Menge Katzenminze reagiert, bevor Sie erwägen, sie für andere Zwecke zu verwenden.

Teiler-Katze

Können Kätzchen Katzenminze haben?

Medizinische Überlegungen

Medizinisch gesehen ist Katzenminze ein sehr sicheres und harmloses Kraut für Katzen, einschließlich Kätzchen, obwohl sehr junge Kätzchen wahrscheinlich keine Verhaltensreaktion darauf zeigen werden. Es ist sicher, in kleinen Mengen gegessen zu werden, und selbst wenn eine Katze über Bord geht, verursacht dies im Allgemeinen nur ein wenig Erbrechen und Durchfall.

Es ist jedoch am besten, Kätzchen (oder jeder Katze) mit einer neurologischen Erkrankung, insbesondere Anfällen, keine Katzenminze zu geben. Es ist wahrscheinlich auch am besten, es nicht einer Gruppe von mehreren Kätzchen gleichzeitig zu geben, oder wenn ein kleines Kind in der Nähe ist, da es aggressives oder ängstliches Verhalten bei einigen Katzen verstärken kann.

Katze spielt mit Katzenminze-Spielzeug
Bildquelle: Ellie Burnett, Shutterstock

Ethische Überlegungen

Ethisch gesehen empfinden die meisten Menschen die Auswirkungen von Katzenminze als ziemlich positiv für ihre Katze. Sie könnten Katzenminze verwenden, um das Spiel und die Bindung zu ihrem Kätzchen zu verbessern. Diese Haustiereltern sind der Meinung, dass ihre Katze die Erfahrung sehr angenehm findet, und sehen daher keine ethischen Probleme darin, sie gelegentlich als Leckerbissen zu verwenden.

Davon abgesehen haben einige Leute die Meinung geäußert, dass die Verabreichung einer stimmungsverändernden Substanz an ein Haustier einige ethische Fragen aufwerfen sollte. Es scheint keinen klaren Konsens darüber zu geben, daher würden wir vorschlagen, dass Tiereltern mit einem klaren Verständnis der Funktionsweise von Katzenminze vielleicht beide Aspekte dieser Debatte abwägen und auf fundierte Weise entscheiden können, ob siee moralisch bequem, es mit ihrem Kätzchen zu benutzen, oder nicht.

Wie kann ich meinem Kätzchen Katzenminze geben?

Verschiedene Formen von Katzenminze können mit Kätzchen verwendet werden. Und denken Sie daran, ein wenig geht einen langen Weg!

  • Getrocknete Katzenminze, die auf Oberflächen, Bettwäsche und Kratzvorrichtungen gestreut werden kann.
  • Katzenminze Spielzeug sind auch sehr beliebt. Vielleicht möchten Sie sich für die Art entscheiden, die Sie auffüllen können, damit sie im Laufe der Zeit attraktiv bleiben.
  • Katzenminzematten.
  • Frische Katzenminze, die sehr nach Minze aussieht, kann zu Hause angebaut und geerntet werden. Einige würden argumentieren, dass dies die natürlichste und am wenigsten konzentrierte Form von Katzenminze ist.
  • Katzenminze Spray, die in der Regel die konzentrierteste Form der Abgabe von Nepetalacton ist.

Wann sollte ich die Verwendung von Katzenminze vermeiden?

Obwohl es in den meisten Situationen als sicher und harmlos gilt, kann Katzenminze für einige Katzen ein bedeutendes Stimulans sein, daher ist es am besten, es bei Katzen mit einer Vorgeschichte von Anfällen oder mit anderen ausgeprägten neurologischen Problemen zu vermeiden.

Katzenminze-Nachsicht kann sich auch als Problem für Katzen erweisen, die dazu neigen, aggressiv zu sein, oder dazu neigen, Mobber in einer Gruppe anderer Katzen zu sein. Aus diesem Grund ist es am besten, auch vorsichtig zu sein, wenn Sie es für die ersten Male verwenden, wenn Kinder in der Nähe sind.

Aus Vorsicht sollte Katzenminze auch bei trächtigen Katzen vermieden werden, da berichtet wurde, dass sie möglicherweise Uteruskontraktionen induziert.

Was ist, wenn mein Kätzchen nicht auf Katzenminze zu reagieren scheint?

Wenn Ihr Kätzchen noch ziemlich jung ist (unter 12 Wochen alt), ist es normal, dass es nicht auf Katzenminze reagiert, da sein nervöses und olfaktorisches (riechendes) System noch nicht reif genug ist.

Wenn Ihr Kätzchen jedoch älter ist und nicht auf Katzenminze zu reagieren scheint, könnte es einfach sein, dass es in den 20 bis 30 Prozent der Katzen landet, die nicht besonders empfindlich auf die Auswirkungen der Pflanze reagieren, normalerweise aus genetischen Gründen.

Einige dieser Katzen reagieren immer noch empfindlich auf andere Pflanzen mit ähnlichen Wirkungen wie Katzenminze, wie Baldrianwurzel und -blätter, Silberrebe oder tatarisches Geißblattholz. Diese enthalten verschiedene Wirkstoffe, auf die einige Katzen reagieren, auch wenn sie nicht auf Katzenminze reagieren.

Katzenminze Blätter
Bildquelle: lwccts, Pixabay

Gibt es so etwas wie zu viel Katzenminze für ein Kätzchen?

Wenn es um Katzenminze geht, kann es in der Tat zu viel des Guten geben. Während die meisten Katzen und ihre Haustiereltern es als gelegentliches Vergnügen sehr lustig finden, kann zu viel Katzenminze oder zu oft problematisch sein. Es kann nicht nur überstimulierend sein, sondern zu viel von der Pflanze, sei es frisch oder getrocknet, kann Erbrechen und Durchfall verursachen, wenn es in übermäßigen Mengen gegessen wird.

Obwohl sie sehr schwer objektiv zu überprüfen sind, gab es auch gelegentliche Berichte von Haustiereltern, die das Gefühl hatten, dass ihre Katze nach wiederholter und häufiger Verwendung von Katzenminze einige Persönlichkeitsveränderungen hatte. Vielleicht würde der gesunde Menschenverstand, wie bei den meisten Dingen, darauf hindeuten, dass „es einfach geht“ und dass es sehr wahrscheinlich am besten ist, Katzenminze sparsam und gelegentlich zu verwenden.

Teiler-Katze

Schlussfolgerung

Katzenminze kann eine sein Sichere Freizeitanlage Und eine unterhaltsame Möglichkeit für Haustiereltern, das Spiel, das Wohlbefinden und die Bindung zu ihrem Kätzchen zu verbessern, wenn sie positiv darauf reagieren. Obwohl Katzenminze nicht per se giftig ist, sollten Haustiereltern darauf achten, es nicht zu übertreiben. Durch die Begrenzung der Menge der verwendeten Katzenminze sowie der Häufigkeit können sie sicherstellen, dass Katzenminze ein lustiger, sicherer und unterhaltsamer Genuss für ihren kleinen Katzenfreund bleibt.


Ausgewählter Bildnachweis: Lightspruch, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar