24 Australien Katzenstatistiken, die alle Tierliebhaber im Jahr 2022 kennen sollten

Tabby-Katze, die auf dem Schoß des Besitzers schläft

Hinweis: Die Statistiken dieses Artikels stammen aus Quellen Dritter und stellen nicht die Meinungen dieser Website dar.

Wer liebt es nicht, etwas über Katzen zu lernen? Warum nicht eine Pause von diesen Katzenvideos machen und in einige kalte, harte Fakten über Katzen im Land Down Under eintauchen? Wir haben eine Liste einiger der interessantesten Statistiken rund um Katzen in Australien zusammengestellt, darunter:

Die Top 24 australischen Katzenstatistiken

  1. Es gibt 4,9 Millionen Hauskatzen in Australien ab 2021.
  2. Von 2019 bis 2021 wuchs der Katzenbesitz erheblich, ein Zunahme von 1,1 Millionen Hauskatzen.
  3. Die Gesamtzahl der Katzenbesitzer von 2,6 Mio. auf 3,03 Mio. erhöht von 2019 bis 2021.
  4. 85% der derzeitigen Tierbesitzer sagte, dass sie mehr Haustiere haben möchten.
  5. 53% aller Hunde und Katzen die seit März 2020 erworben wurden, wurden von Personen adoptiert, die bereits mindestens ein Haustier besaßen.
  6. Insgesamt 70% der Eigentümer Diese Haustiere haben sich während der Pandemie positiv auf ihr Leben ausgewirkt.
  7. Nur 4% der Tierhalter fühlte sich negativ darüber, während der Pandemie ein Tierbesitzer zu sein.
  8. Diejenigen, die während der Pandemie am ehesten eine Katze bekamen, waren diejenigen, die in Wohnungen oder Stadthäusern leben.
  9. Das Methoden zur Gewinnung von Katzen sind von 2019 bis 2021 konstant geblieben, wobei 27% aus Tierheimen übernommen wurden.
  10. Katzen waren doppelt so wahrscheinlich, zu Rettungszwecken erworben worden zu sein im Vergleich zu Hunden.
  11. Kameradschaft war der Hauptgrund für die Entscheidung, 2021 eine Katze bei 49% zu bekommen.
  12. 25% der Katzenbesitzer erwarben ihre Katzen von Freunden oder Familie, 14% kauften von Züchtern und 12% adoptierten streunende Katzen.
  13. Viele Hauskatzen in Australien sind jünger, wobei fast zwei Drittel unter 6 Jahre alt sind, ein deutlicher Anstieg gegenüber 52% im Jahr 2019.
  14. Der durchschnittliche Katzenbesitzerhaushalt gab jährlich 3.356 $ aus für alle katzenbezogenen Ausgaben.
  15. Die geschätzte australische Bevölkerung Die Ausgaben für Katzen beliefen sich in den letzten 12 Monaten auf 10,2 Milliarden Euro.
  16. Fast die Hälfte (48%) der Katzen wurden 2021 frei verschenkt, was den Ergebnissen von 2019 entsprach.
  17. Eine weitere Ein Drittel (34%) wurden für 200 Euro oder weniger erhalten, verglichen mit nur 28% im Jahr 2019.
  18. Aus 4,9 Millionen Hauskatzen in Australiendürfen 71% frei herumlaufen und jagen.
  19. Es gibt 700.000 streunende Katzen in Australien.
  20. Katzen finden Sie in 99,9% der gesamten Landfläche von Australien.
  21. Eine Hauskatze, die draußen herumlaufen muss, jagt und tötet durchschnittlich 186 Säugetiere, Reptilien und Vögel pro Jahr.
  22. Streunende Katzen in städtischen Gebieten töten ungefähr 449 Säugetiere, Vögel und Reptilien pro Jahr.
  23. Die durchschnittliche Dichte von Hauskatzen in australischen Vororten beträgt 39 bis 70 pro km2.
  24. Es gab eine deutliche Überschneidung von 98,5% in der Nahrungszusammensetzung zwischen Katzen und Füchsen.
    Australia_Cat_Statistics
    Sie können unsere Bilder gerne verwenden, aber wir benötigen einen direkten Link zu dieser Website, um eine Quellenangabe zu erhalten (z. Bild von Haustier Keen)

    Teiler-Katze

Katzenbesitz in Australien

1. In Australien gibt es ab 2021 4,9 Millionen Hauskatzen.

(The Threatened Species Recovery Hub-Impacts of Urban Cats in Australia)

Das Threatened Species Recovery Hub wird direkt durch Mittel aus dem National Environmental Science Programme der australischen Regierung unterstützt. Sie haben mehrere Studien über die Auswirkungen von Katzen in Australien durchgeführt. Jüngste Daten aus dem Jahr 2021 zeigen, dass es in Australien knapp 5 Millionen Hauskatzen gibt.

Katze, die auf einem Katzenbett liegt
Bildquelle: VGstockstudio, Shutterstock

2. Von 2019 bis 2021 wuchs der Katzenbesitz erheblich, was einem Anstieg von 1,1 Millionen Hauskatzen entspricht.

(Animal Medicines Australia – Haustierbesitz)

Eine von Animal Medicines Australia durchgeführte Studie ergab, dass es von 2019 bis 2021 einen Anstieg von 1,1 Millionen Hauskatzen im Land gab. Die Zahl stieg von 3,8 Millionen im Jahr 2019 auf 4,9 Millionen im Jahr 2021, was mit Studien des Threatened Species Recovery Club übereinstimmt.

3. Die Gesamtzahl der katzenbesitzenden Haushalte stieg von 2019 bis 2021 von 2,6 Millionen auf 3,03 Millionen.

(Tierarzneimittel Australien – Haustierbesitz)

Neben dem Anstieg der Hauskatzen insgesamt stieg auch die Gesamtzahl der katzenbesitzenden Haushalte von 2,6 Millionen im Jahr 2019 auf 3,03 Millionen im Jahr 2021. Dies bedeutet, dass mehr als 400.000 weitere Haushalte innerhalb dieser 2 Jahre Katzenbesitzer wurden.

4. 85% der derzeitigen Tierbesitzer gaben an, dass sie mehr Haustiere möchten, verglichen mit 47% der Nicht-Haustierbesitzer.

(Animal Medicines Australia – Haustierbesitz)

Die von Animal Medicines Australia abgeschlossene Studie sammelte auch Daten durch Umfragen, die zeigen, dass 85% der derzeitigen Tierbesitzer (einschließlich Hunde- und Katzenbesitzer) angaben, dass sie gerne mehr Haustiere hätten. Nur 47% der Nicht-Haustierbesitzer fühlten sich genauso.

Sphynx Katze im Pullover auf dem Katzenbett sitzend
Bildquelle: Max Simonov, Unsplash

5. 53% aller Hunde und Katzen, die seit März 2020 erworben wurden, wurden von Menschen adoptiert, die bereits mindestens ein Haustier besaßen.

(Tierarzneimittel Australien – Haustierbesitz)

Laut den von Animal Medicines Australia gemeldeten Studien zum Haustierbesitz wurden 53% aller Hunde und Katzen, die seit März 2020, als die Pandemie begann, erworben wurden, von denen aufgenommen, die bereits Haustiere besitzen.Teiler-Katze

Hauskatzen und die Pandemie

6. Insgesamt gaben 70% der Besitzer an, dass Haustiere während der Pandemie einen positiven Einfluss auf ihr Leben hatten.

(Animal Medicines Australia-Auswirkungen von Covid-19)

Daten von Animal Medicines Australia bestätigten die positiven Auswirkungen, die Haustiere in einer beunruhigenden neuen Zeit wie der COVID-19-Pandemie auf den Menschen hatten.

7. Nur 4% der Tierbesitzer fühlten sich negativ darüber, während der Pandemie ein Tierbesitzer zu sein.

(Tierarzneimittel Australien)

Nur 4% der Tierbesitzer gaben an, dass sie sich während der Pandemie negativ fühlten, ein Tierbesitzer zu sein. Den Umfragen zufolge gaben diejenigen, die sich negativ fühlten, an, dass ihre Gefühle auf pandemiebedingte Einschränkungen und Bedenken zurückzuführen seien. Zu den Bedenken, die festgestellt wurden, gehörten die Angst vor einer viralen Übertragung, finanzielle Schwierigkeiten und mangelnder Zugang zu Dienstleistungen und Haustierbedarf.

Katze, die auf einem grünen Handtuch liegt
Bildquelle: Danica Stradecke, Unsplash

8. Diejenigen, die während der Pandemie am ehesten eine Katze bekamen, waren diejenigen, die in Wohnungen oder Stadthäusern lebten.

(Animal Medicines Australia-Auswirkungen von Covid-19)

Etwa 35% der Menschen, die während der Pandemie Katzen bekamen, waren diejenigen, die in Wohnungen oder Stadthäusern leben, so die Studien von Animal Medicines Australia über die Auswirkungen von Covid-19 und Haustierbesitz. Die nächstgrößere Gruppe waren 17% der Menschen, die in größeren, freistehenden Häusern lebten.Teiler-Katze

Fakten zur Katzenadoption

9. Die Methoden zur Gewinnung von Katzen sind von 2019 bis 2021 einheitlich geblieben, wobei 27% von Tierheimen übernommen wurden.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

Laut Animal Medicines Australia zeigte die Studie über den Erwerb von Haustieren, dass die Adoption von Tierheimen die erste Wahl für diejenigen ist, die sich für eine neue Katze entscheiden. Diese Zahlen blieben von 2019 bis 2021 stabil bei 27%. Diejenigen, die ihre Katzen von Freunden für Familienmitglieder erhielten, machten 25% aus.

10. Katzen wurden doppelt so häufig zu Rettungszwecken erworben wie Hunde.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

Laut Daten, die von Animal Medicines Australia bei der Befragung von Tierbesitzern gesammelt wurden, waren Katzen im Vergleich zu Hunden doppelt so wahrscheinlich, dass sie zum Zwecke der Rettung in das Haus gebracht wurden. Erstaunliche 40% der Befragten gaben an, dass sie einfach eine Katze retten und ihr ein liebevolles Zuhause geben wollten. Die beiden Hauptgründe für den Erwerb von Hunden waren die Kameradschaft und die spezifische Rasse mit einem guten Temperament.

Frau, die sich mit Katze auf dem Sofa zu Hause ausruht
Bildquelle: Yuriy Seleznev, Shutterstock

11. Kameradschaft war der Hauptgrund für die Entscheidung, 2021 eine Katze zu bekommen, bei 49%.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

Daten, die für das Jahr 2021 gesammelt wurden, zeigten, dass in 49% der Fälle Katzen zur Gesellschaft ins Heim gebracht wurden. Das macht natürlich Sinn, da es sich um Haustiere handelt. Darüber hinaus taten 54% derjenigen, die Hunde erwarben, dies für die Kameradschaft.

12. 25% der Katzenbesitzer erwarben ihre Katzen von Freunden oder der Familie, 14% wurden von Züchtern gekauft und 12% wurden streunende Katzen adoptiert.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

Laut der Studie von Animal Medicines Australia haben 25% der Katzenbesitzer ihre neue Katze(n) entweder von Freunden oder Familienmitgliedern erworben. Einkäufe von Züchtern machten 14% aus und weitere 12% bekamen ihre Katzen durch die Adoption von Streunern. Das am wenigsten verbreitete Mittel zur Katzenakquisition war durch Zoohandlungen bei 9%, durch Tierärzte bei 6% und Sonstiges bei 5%.

13. Viele Hauskatzen in Australien sind jung, wobei fast zwei Drittel unter 6 Jahren alt sind, gegenüber 52% im Jahr 2019.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

Studien zeigen auch, dass die meisten Katzen in Tierheimen heute unter 6 Jahre alt sind, 63%, in der Tat. Dies ist ein deutlicher Sprung von nur 52% im Jahr 2019. Die Zahl der Kätzchen und Katzen unter 2 Jahren stieg von 25% im Jahr 2019 auf 34% im Jahr 2021.Teiler-Katze

Kosten des Katzenbesitzes in Australien

14. Der durchschnittliche Katzenbesitzerhaushalt gab jährlich 3.356 Euro für alle katzenbezogenen Ausgaben aus.

(Animal Medicines Australia – Ausgaben für den Besitz von Haustieren)

Animal Medicines Australia berechnete die Zahlen und enthüllte, dass der durchschnittliche Katzenbesitzer im Jahr 2021 jährlich 3.356 Euro für alle katzenbezogenen Ausgaben ausgibt. Nach Tier aufgeschlüsselt, beliefen sich die Kosten für eine einzelne Katze auf 2.074 Euro. Im Vergleich dazu wurden Hundebesitzerhaushalte mit insgesamt 4.422 Euro pro Haushalt und 3.237 Euro pro Einzelhund mit teureren Kosten berechnet.

Sphynx Katze auf dem Arm des Sofas liegend und sonnen sich in der Hitze der Sonne
Bildquelle: Erin Agius, Unsplash

15. Die geschätzten australischen Populationsausgaben für Katzen in den letzten 12 Monaten beliefen sich auf 10,2 Milliarden Euro.

(Animal Medicines Australia – Ausgaben für den Besitz von Haustieren)

Eine noch erstaunlichere Zahl, die man sich ansehen sollte, ist, dass die geschätzten Gesamtausgaben für Katzen in den letzten 12 Monaten 10,2 Milliarden Euro betrugen. Hunde Etwas mehr als verdoppelte diese Summe mit 20,5 Milliarden Euro. Es wird darauf hingewiesen, dass die Methodik zur Ableitung von Zahlen zu den Ausgaben der privaten Haushalte in dieser Studie überarbeitet wurde, um der potenziellen Unterschätzung in den Vorjahren Rechnung zu tragen.

16. Fast die Hälfte der Katzen, insgesamt 48%, wurde im Jahr 2021 frei verschenkt, was den Ergebnissen von 2019 entsprach.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

Die Hälfte der im Jahr 2021 erworbenen Katzen wurde kostenlos verschenkt. Dies stimmte auch mit den Daten von 2019 überein. Im Vergleich dazu ergab die Studie 2021 zur Anschaffung von Hunden, dass nur 34% der Hunde kostenlos erworben wurden.

Katze, die auf einer Terrasse schläft
Bildquelle: hapibu, Pixabay

17. Insgesamt wurden 34% der Katzen für 200 Euro oder weniger erhalten, verglichen mit nur 28% im Jahr 2019.

(Animal Medicines Australia – Erwerb von Katzen)

34% der Katzen, die von den Besitzern im Jahr 2021 erworben wurden, kosten insgesamt 200 Euro oder weniger. Dies war ein Anstieg im Vergleich zum Jahr 2019, als nur 28% der Katzen für 200 Euro oder weniger erworben wurden. Die Vorlaufkosten für den Erwerb einer neuen Hauskatze sind geringer als die eines Hundes. Während ein Drittel der Hunde kostenlos war, kosteten die restlichen zwei Drittel durchschnittlich 1.113 Euro.Teiler-Katze

Auswirkungen von Katzen in der australischen Gesellschaft

18. Von 4,9 Millionen Hauskatzen in Australien dürfen 71% frei herumlaufen und jagen.

(The Threatened Species Recovery Hub – Die Auswirkungen von Katzen in Australien)

Ab 2021 wissen wir, dass die Zahl der Hauskatzen von 3,8 Millionen auf 4,9 Millionen gestiegen ist. Von diesen 4,9 Millionen Hauskatzen dürfen 3,5 Millionen frei herumlaufen und jagen. Das ist eine große und beunruhigende Zahl, wenn man bedenkt, welche Auswirkungen dies auf das Ökosystem hat.

49.000 Es gibt 0,7 Millionen streunende Katzen in Australien.

(The Threatened Species Recovery Hub – Die Auswirkungen von Katzen in Australien)

Neben der Zählung der Anzahl der Hauskatzen in Australien berechnete The Threatened Species Recovery Hub, dass es ab 2021 derzeit 700.000 Streuner im Land gibt. Eine kürzlich durchgeführte parlamentarische Untersuchung bestätigte die nationale Bedeutung der ständig wachsenden Probleme freilaufender Katzen.

Streunende Katzen
Bildquelle: Piqsels

20. Katzen können in 99,9% der gesamten Landfläche Australiens gefunden werden.

(The Threatened Species Recovery Hub – Die Auswirkungen von Katzen in Australien)

99,9% der gesamten Landfläche sind die Heimat von Katzen, eine ziemlich erstaunliche Zahl. Bei Katzenvorkommen aller australischen Inselgebiete ist die Zahl mit 92% fast genauso hoch.

21. Eine Hauskatze, die draußen herumlaufen muss, jagt und tötet jedes Jahr durchschnittlich 186 Säugetiere, Reptilien und Vögel.

(The Threatened Species Recovery Hub – Die Auswirkungen von Katzen auf die australische Tierwelt)

Dies ist eine unglaublich traurige Statistik für das Land und der Grund, warum Organisationen wie The Threatened Species Recovery Hub gegründet wurden. An einem Tag wird geschätzt, dass die Gesamtpopulation von Katzen in Australien allein bis zu 3,2 Millionen Säugetiere töten kann.

22. Streunende Katzen in städtischen Gebieten töten jedes Jahr etwa 449 Säugetiere, Vögel und Reptilien.

(The Threatened Species Recovery Hub – Der Einfluss von Katzen auf die australische Tierwelt)

Eine weitere beunruhigende Statistik, eine einzige streunende oder verwilderte Katze in einem städtischen Gebiet tötet jedes Jahr etwa 449 Tiere. Dazu gehören Säugetiere, Reptilien und Vögel. Rechnet man den im Busch angerichteten Schaden hinzu, erreicht die Zahl für eine einzelne Katze jährlich 791.

Streunende Katze in einer Gasse
Bildquelle: ACS-Aleister, Pixabay

23. Die durchschnittliche Dichte von Hauskatzen in australischen Vororten beträgt 39 bis 70 pro km2.

(The Threatened Species Recovery Hub – Die Auswirkungen von Katzen in Australien)

Studien, die vom Threatened Species Recovery Club durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass die durchschnittliche Dichte von Hauskatzen in Australiens Vororten 39 bis 70 pro km2 beträgt. Dies ist von Bedeutung, wenn man bedenkt, dass sich nur die Vororte in dieser Datensammlung widerspiegeln. Die durchschnittliche Dichte an verwilderten Katzen im Busch auf dem Festland beträgt 0,27 Katzen pro km2. Dieser Durchschnitt schwankt je nach den Mustern der weit verbreiteten Niederschläge.

24. Es gab eine deutliche Überschneidung von 98,5% in der Nahrungszusammensetzung zwischen Katzen und Füchsen.

(The Threatened Species Recovery Hub – Die Ernährung der verwilderten Katze)

Das Threatened Species Recovery Hub führte eine Studie über die Ernährung von verwilderten Katzen im Land durch. Die Daten zeigten, dass es eine Überschneidung von 98,5% in der Nahrungszusammensetzung zwischen den verwilderten Katzen und Wildfüchsen gab. Dies unterstreicht die anhaltenden Bedenken, dass Katzen schwerwiegende Auswirkungen auf die Biodiversität in Australien haben.Teiler-Katze

Häufig gestellte Fragen zu Katzen in Australien

Welche Auswirkungen haben verwilderte Katzen auf Australien?

Nach Angaben der Australian Wildlife Conservancy Verwilderte Katzen kann jede Nacht bis zu 75 Millionen einheimische Tiere im ganzen Land töten. Während Katzen im Land als domestizierte Haustiere gelten, wurden sie aufgrund der Schäden, die freilaufende Katzen anrichten, auch als invasive Art angesehen.

Wird irgendetwas getan, um die Verantwortung zu fördern?e Katze Eigentum?

Die Regierung hat die Ergebnisse dieser Studien als Mittel für nationale Bedenken identifiziert. Um die negativen Auswirkungen von Hauskatzen auf einheimische Tiere in Australien zu reduzieren, werden Bestimmungen für Katzenbesitzer umgesetzt.

Tierbesitzer müssen ihre Katzen bei ihrem Gemeinderat registrieren. Obwohl dies noch keine Anforderung ist, wird es dringend empfohlen, dass sich die Besitzer dafür entscheiden, ihre Katzen zu kastrieren, um die Anzahl unerwünschter Würfe und die Zunahme von Streunern aufgrund von Dumping zu reduzieren.

Verwilderte Katzen vor einem Mattenvorhang
Bildquelle: dimitrisvetsikas1969, Pixabay

Wie hat sich die Pandemie entwickelt? beeinflussen Hund und Katze Eigentum?

In den durchgeführten Umfragen, die sich um die Covid-19-Pandemie drehten, sprachen die meisten Tierbesitzer überwiegend positiv über ihre Erfahrungen mit ihren Haustieren. Wie in der Studie erwähnt, gehörten zu den Wörtern, die häufig in den Beschreibungen der Besitzer verwendet wurden, „glücklich“, „glücklich“, „dankbar“ und „getröstet“. Insgesamt hat die Pandemie diese Bindungen gestärkt.

Teiler-Katze

Schlussfolgerung

Katzen sind nicht nur geliebte Häuser Haustiere in Australien, aber sie verursachen auch ernsthafte Besorgnis für die einheimischen Arten des Landes aufgrund der erstaunlichen Anzahl von Wildtieren, Streunern und Haustieren, die frei herumlaufen und jagen dürfen.

Die australische Regierung finanziert Forschungen, die wertvolle Informationen über das vorliegende Problem liefern, und ermutigt Katzenbesitzer, ihren Teil dazu beizutragen, dass das Land die Situation in den Griff bekommt, um weitere Schäden am Ökosystem zu verhindern.


Bildnachweis: Africa Studio, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar