Sind Pandas großartige Haustiere? Was Sie wissen müssen

Pandas mögen süß und kuschelig aussehen, aber das bedeutet nicht unbedingt, dass sie eine geeignete Ergänzung zu Ihrem Zuhause wären. Als gefährdete Arten sind diese Ureinwohner Chinas gesetzlich geschützt; Es ist illegal, einen Panda zu töten oder gefangen zu nehmen. Dennoch, wenn Sie sich jemals vorgestellt haben, wie es wäre, einen Panda zu haben, ist dieser Artikel für Sie. Wir werden die beiden Panda-Arten, den Roten Panda und den Großen Panda, besprechen, bevor wir abwägen, ob Pandas geeignete Haustiere abgeben würden oder nicht.

Teiler-Multiprint

Rote Pandas vs. Riesenpandas

Bevor wir diskutieren, ob Pandas geeignete Haustiere sind oder nicht, sollten wir darauf hinweisen, dass es zwei Arten von Pandas gibt! Beide Arten stammen aus China und haben das Wort Panda in ihrem Namen, aber ansonsten könnten sie nicht unterschiedlicher sein.

Große Pandas

Wenn Sie das Wort Panda hören, können Sie sich sofort die großen, liebenswerten, schwarzen und weißen Pandas vorstellen, die als gefährdete Art in den Nachrichten waren. Diese Tiere sind Riesenpandas und sie sind im Südwesten Chinas beheimatet. Obwohl Babypandas bei ihrer Geburt kaum größer als Kätzchen sind, wachsen sie zu massiven Tieren heran. Weibliche Riesenpandas können bis zu 200 Pfund wiegen, und Männchen wiegen bis zu 300 Pfund.

Der Große Panda wurde 1990 als gefährdete Art eingestuft und erst 2016 von der gefährdeten Liste gestrichen. Obwohl sie nicht mehr gefährdet sind, gelten Riesenpandas immer noch als gefährdet mit nur noch 1.864 in freier Wildbahn.

Großer Panda
Bildquelle: Pixabay

Rote Pandas

Obwohl diese faszinierenden Kreaturen Pandas genannt werden können, sehen sie nicht wie der berühmte Riesenpandabär aus. Riesenpandas gehören zur Bärenfamilie Ursidae. Rote Pandas wurden unterdessen zunächst in die gleiche taxonomische Familie wie der Waschbär eingeordnet. Wenn Sie jemals einen roten Panda gesehen haben, werden Sie dies nicht allzu überraschend finden. Rote Pandas sehen sehr ähnlich aus waschbären. Der Rote Panda ist jedoch weder mit Bären wie dem Riesenpanda noch mit Waschbären eng verwandt. Schließlich wurde es in eine eigene taxonomische Familie, Ailuridae, umklassifiziert. Diese Tiere haben keine nahen Verwandten, die heute leben; Ihre nächsten Vorfahren durchstreiften die Erde zuletzt vor 3-4 Millionen Jahren.

Die natürlichen Lebensräume des roten Pandas sind Bergregionen wie der Himalaya, in denen Bambus reichlich vorhanden ist. Neben China sind sie in Myanmar, Indien, Tibet und Nepal zu finden. Wie der Riesenpanda schrumpft auch die Population der roten Pandas auf der Welt. Sie gelten als gefährdete Art. Einer der Hauptgründe für ihre Gefährdung ist der Verlust des Lebensraums. Rote Pandas wurden auch wegen ihres Fells gewildert und in illegalen Tierhandel verwickelt.

Roter Panda isst
Bildquelle: Pixabay

Sind Pandas großartige Haustiere?

Nun, da Sie ein wenig mehr über Pandas wissen, lassen Sie uns der Frage auf den Grund gehen, ob Pandas großartige Haustiere machen würden oder nicht. Wenn Sie jemals darüber nachgedacht haben, einen riesigen Panda nach Hause zu bringen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie es aus vielen Gründen schaffen. Der Hauptgrund ist, dass Sie nicht in der Lage sein werden, einen in die Hände zu bekommen; Jeder Große Panda der Welt, auch die in Zoos hier in den Vereinigten Staaten, gehört China.

Was rote Pandas betrifft, so ist es illegal, diese Tiere als Haustiere zu adoptieren, egal wo Sie leben. Angesichts der Tatsache, dass es weltweit rund 5.000 einzelne rote Pandas gibt, wäre es sehr schwierig, einen zu finden, selbst wenn Sie könnten.

Lassen Sie uns diese Hindernisse für einen Moment beiseite legen. Wie wäre es wirklich, eines dieser Tiere als Haustier zu haben?

1. Sie können gefährlich sein.

Viele Leute denken, dass Pandas kuschelige Kreaturen sind, aber sie können tatsächlich ziemlich gefährlich sein. Sowohl Riesenpandas als auch rote Pandas haben sehr scharfe Krallen. Große Pandas haben auch sehr starke Kiefer. Diese Waffen in Kombination mit ihrer schieren Größe würden Ihnen Probleme bereiten, wenn sie sich bedroht fühlten. Selbst wenn dein Panda dir nicht geschadet hätte, ist es wahrscheinlich, dass er dein Zuhause mit diesen Krallen sehr schnell zerreißen würde.

Roter Panda zu Fuß
Bildquelle: Pixabay

2. Sie würden viel Geld für Essen ausgeben.

Abgesehen von den anfänglichen Kosten für den Kauf eines Pandas müssten Sie bereit sein, einen Los von Geld auf Essen für Ihren Panda. Sowohl Riesenpandas als auch rote Pandas fressen Bambus, der in vielen Teilen der Welt nicht ohne weiteres erhältlich ist – und sie essen viel davon. Große Pandas müssen ungefähr essen 20-40 Pfund Bambus pro Tag. Während ein roter Panda nicht annähernd so viel Nahrung braucht wie ein riesiger Panda, kann er bis zu 30 Prozent seines KörpergewichtsHt jeden Tag in Bambus.

Zoos ergänzen frischen Bambus mit speziellen konzentrierte Pellets, aber wie Sie sich vorstellen können, sind diese sehr teuer. Zoos können rund 100.000 Dollar pro Jahr ausgeben, nur um ihre Pandas zu füttern.

3. Sie brauchen große Gehäuse.

Wie groß ist Ihr Garten? Die European Association of Zoos and Aquaria empfiehlt ein Außengehege für rote Pandas, das mindestens 860 Quadratmeter groß ist. Sie müssen ständigen Zugang zu einem Innenunterstand haben, und sie benötigen möglicherweise eine Klimaanlage bei heißem Wetter. Inzwischen braucht der Große Panda etwa 44 Quadratmeilen, um herumzulaufen.

Riesenpanda isst
Bildquelle: Pixabay

4. Sie sind gerne allein.

Sowohl Riesenpandas als auch rote Pandas sind einsame Kreaturen. Wenn sie sich nicht paaren, verbringen sie nicht viel Zeit mit anderen Tieren ihrer eigenen Art. Sie wären sicherlich nicht sehr glücklich, auf engstem Raum mit einem Menschen zu leben. Im Gegensatz zu einem Haushund Oder eine Katze, die sich mit Ihnen auf der Couch zusammenrollt, ein großer Panda oder roter Panda wäre viel glücklicher im Freien in seinem natürlichen Lebensraum.

Trennfutter

Schlussfolgerung

Zusammenfassend, selbst wenn Sie einen Riesenpanda oder roten Panda adoptieren könnten, würden diese Tiere nicht sehr gute Haustiere. Sie sind zu gefährlich, teuer und benötigen zu viel Platz, um für die meisten Menschen positive Begleiter zu sein. Am wichtigsten ist, dass die Haltung eines dieser Tiere aufgrund ihres Status als gefährdete und gefährdete Arten illegal ist. Eine der besten Möglichkeiten, Zeit mit diesen Tieren zu verbringen und sicherzustellen, dass sie angemessen versorgt werden, besteht darin, sie in einem nahe gelegenen Zoo zu besuchen. Indem Sie Organisationen unterstützen, die sich für den Schutz von Pandas einsetzen, können Sie dazu beitragen, dass diese Arten hier sind, um für zukünftige Generationen zu bleiben.


Ausgewählter Bildnachweis: Pixabay

Schreibe einen Kommentar