Sind Stinktiere großartige Haustiere? Was Sie wissen müssen!

Der Gedanke, Stinktiere als Haustiere zu halten, kann für manche Menschen etwas nervenaufreibend sein. Andere sehen diese unscharfen Tiere jedoch nicht viel anders als Katzen oder Hunde. Wenn Sie auf dieses Ende des Spektrums fallen, fragen Sie sich vielleicht, ob ein Stinktier eine geeignete Option für Ihr Zuhause ist.

Während Stinktiere typischerweise wilde Tiere sind, unterscheiden sich heimische Stinktiere deutlich von ihren wilden Gegenstücken. In der Tat wurden einige seit Generationen in Gefangenschaft gezüchtet und können andere Persönlichkeitsmerkmale haben, als Sie vielleicht erwarten.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf alles, was Sie über den Besitz eines Stinktiers als Haustier wissen müssen.

Teiler-Multiprint

Sind Stinktiere legale Haustiere?

Stinktiere in Holz
Bildquelle: Holly Kuchera, Shutterstock

Wenn Sie erwägen, ein Haustier zu besitzen, sollte Ihre erste Frage lauten: „Ist es legal?“ Während Katzen und Hunde aller Art an den meisten Orten legal sind, wird es oft kompliziert, wenn Sie erwägen, ein exotischeres Tier zu adoptieren.

In einigen Gebieten der Vereinigten Staaten sind Stinktiere legale Haustiere, wenn sie von einem lizenzierten Tierheim, einer gemeinnützigen Stinktierorganisation oder einem Züchter mit einer Genehmigung gekauft werden. Im Allgemeinen sind Baby-Stinktiere im Frühling erhältlich, da dies die natürliche Paarungszeit des Stinktiers ist. Normalerweise müssen Sie hart suchen, um ein Stinktier zu finden, aber einige sind in Zoohandlungen erhältlich.

Die genauen Gesetze zum Besitz von Stinktieren variieren von Staat zu Staat. In vielen Staaten ist es illegal. In anderen Staaten benötigen Sie eine Genehmigung. In einigen Gebieten muss das Stinktier in diesem Gebiet gezüchtet worden sein. Dies dient dazu, die Ausbreitung von Krankheiten zu verhindern. Einige Staaten haben bestimmte Pflegestufen, die erfüllt werden müssen, z. B. spezifische Käfiganforderungen. Andere erfordern eine Gesundheitszertifizierung.

Zum Beispiel erlaubt Oregon den Besitzern, Stinktiere aus anderen Staaten mitzubringen, wenn sie umziehen. Stinktiere können jedoch nicht im Bundesstaat Oregon verkauft werden. South Dakota hat ein Limit von einem Stinktier pro Person, und South Carolina änderte seine Gesetze im Jahr 2004 dahingehend, dass aktuelle Stinktiere erlaubt sind, aber nicht mehr genehmigt werden.

Tollwut ist oft ein Schlüsselthema, um Stinktiere legal zu machen. Es gibt keine zugelassene Impfung gegen Tollwut für Stinktiere, die bekannte Träger sind. Dies kann eine große Rolle dabei spielen, warum einige Staaten keine Stinktiere zulassen. Klinische Studien müssen noch mit Stinktier- und Tollwutimpfungen durchgeführt werden, obwohl viele Besitzer die IMRAB®3-Impfung verwenden, die zuvor für Frettchen zugelassen wurde.

Kann Pet Skunks sprühen?

Stinktier
Bildquelle: Pixabay

Da heimische Stinktiere im Wesentlichen dasselbe sind wie wilde Stinktiere, können sie tatsächlich sprühen. Viele Besitzer entscheiden sich jedoch dafür, ihre Sprühdrüsen entfernen zu lassen, wenn sie etwa einen Monat alt sind. Dies ist ein elektives Verfahren, um zu verhindern, dass sie im Haus sprühen. In Großbritannien ist es illegal. Weitere Länder könnten diesem Beispiel folgen, da dies ein umstrittenes Verfahren ist. Es tut nichts, um dem Tier oder der Stinktiergemeinschaft als Ganzes zu nützen. Es entfernt auch einen ihrer wenigen Verteidigungsmechanismen, die wichtig sind, falls das Stinktier angegriffen wird oder sich draußen löst.

Wie verhalten sich Stinktier-Stinktiere?

Stinktier
Bildquelle: sipa, Pixabay

Stinktiere verhalten sich ähnlich wie wilde Stinktiere. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Stinktiere mit Menschen sozialisiert wurden, so dass sie in der Regel gerne damit umgehen als ein wildes Stinktier. Die meisten haben deutlich weniger Angst vor Menschen als ihre wilden Cousins, nur weil sie ihr ganzes Leben lang um sie herum waren.

Stinktiere sind intelligent und neugierig. Sie brauchen ständige Aufsicht und Unterhaltung. Sie werden sich auf fast alles einlassen. Puzzlespielzeug und ähnliche Unterhaltungsmöglichkeiten sind ein Muss.

Sie können auch ziemlich stur sein, da sie sich nicht neben dem Menschen entwickelt haben. Sie sind nicht so trainierbar. Obwohl sie Dinge lernen können und schlau sind, werden sie Sie wahrscheinlich völlig ignorieren, wenn Sie sie bitten, etwas zu tun. Im Gegensatz zu Hunden wurden sie nicht von Menschen für ihren Gehorsam gezüchtet, so dass sie diese Tendenz normalerweise nicht haben.

Diese Tiere sind flink genug, um Schränke, Schubladen und so ziemlich alles andere zu öffnen. Sie werden Ihren Kühlschrank öffnen und alles darin essen. Sie sind dafür bekannt, Gegenstände wie Handtücher und Decken zu stehlen, um Betten zu machen, auch wenn Sie ihnen ein eigenes weiches Bett zur Verfügung stellen.

Ihr Schlafplan kann erheblich variieren. In freier Wildbahn sind sie normalerweise in der Abend- und Morgendämmerung aktiv. Wenn sie jedoch von Menschen umgeben sind, können sie aktiver werden, wenn andere in der Nähe sind.

Als natürliche Bagger graben sie sich in Teppiche und andere Bodenbeläge ein. Sie können Möbel zerkratzen, besonders wenn sie nicht genug Spielzeug zum Spielen haben. Graben macht ihnen Spaß, also dieSie werden oft nach Orten suchen, um dies zu tun. Viele Besitzer haben zu diesem Zweck Grabkisten, die typischerweise voller Filzstücke sind, um zu verhindern, dass das Tier ein riesiges Durcheinander anrichtet.

Sie sind soziale Tiere, aber nicht an die menschliche Kommunikationsweise angepasst. Es kann ein wenig schwierig sein, herauszufinden, wie man mit einem Stinktier interagiert. Während sich Katzen und Hunde entwickelt haben, um Menschen zu verstehen, ist dies bei Stinktieren nicht der Fall. Sie sind in der Regel ruhige Tiere, obwohl sie Geräusche machen, um ihre Emotionen auszudrücken, wie zwitschern.

Wie alle Tiere werden sie beißen, wenn sie sich bedroht fühlen. Sozialisation ist wichtig, um zu verhindern, dass sie Angst bekommen und Menschen direkt beißen. Für Stinktiere gibt es keine Tollwutimpfung, daher ist Tollwut eine ständige Möglichkeit.

Was essen Stinktiere?

Stinktier essen
Bildquelle: Delovely Pics, Shutterstock

Wenn Sie eine Katze oder einen Hund als Haustier haben, ist es oft einfach, sie zu füttern. Es gibt viele kommerzielle Lebensmittel, die zu einer Reihe von Preisen erhältlich sind. In der Regel können Sie jedoch nicht in den Laden gehen und einkaufen Stinktierfutter. Es gibt jedoch ein paar vorformulierte Diäten für Stinktiere, die online verfügbar sind.

Die meisten Stinktiere müssen mehrmals am Tag gefüttert werden. Jüngere Stinktiere müssen mehr gefüttert werden als Erwachsene.

Typischerweise benötigen Stinktiere etwa 60% bis 70% mageres Protein. Die besten Quellen für diese Art von Essen sind gekochte Hühner, Eier, Fisch und Insekten. Sie sollten Ihr Stinktier mit einer Reihe verschiedener Lebensmittel füttern, um sicherzustellen, dass es keine Mängel entwickelt.

Der Rest seiner Ernährung kann eine Reihe von Gemüse sein. Rohes, frisches und gekochtes Gemüse funktionieren in den meisten Fällen gut. Nüsse, gekochtes Getreide und Hundefutter können in kleinen Mengen verwendet werden. Sie sind jedoch oft nicht gut formuliert und können nicht als wesentlicher Bestandteil der Ernährung des Tieres verwendet werden.

Obst kann als Leckerbissen zur Verfügung gestellt werden, aber diese sind reich an Zucker und sollten nicht oft gegeben werden. Schokolade kann für Stinktiere giftig sein, daher sollte sie vermieden werden. Die Ernährung Ihres Stinktiers sollte reich an Kalzium und Taurin sein. Wenn dies nicht der Fall ist, benötigt Ihr Haustier möglicherweise eine Ergänzung.

Frisches Wasser sollte jederzeit verfügbar sein. Stinktiere trinken jedoch nicht so viel. Das meiste Wasser, das sie brauchen, stammt aus dem Gemüse in ihrer Ernährung.

Oft müssen Sie die Ernährung Ihres Stinktiers selbst formulieren, was schwieriger ist, als einfach Hundefutter im Laden abzuholen. Achten Sie darauf, dies im Hinterkopf zu behalten, wenn Sie überlegen, ob Sie ein Stinktier adoptieren sollten. Seine Ernährung kann ziemlich viel Kopfraum und Zeit in Anspruch nehmen.

Kannst du ein Stinktier trainieren?

Stinktier außerhalb der Felsen Sonnenlicht
Bildquelle: Pixabay

Typischerweise können Stinktiere trainiert werden, um eine kleine Box zu verwenden, ähnlich wie Katzen. Stellen Sie einfach die Katzentoilette dorthin, wo das Stinktier dazu neigt, das Badezimmer zu benutzen. Das Stinktier wird diesen Raum weiterhin nutzen, nur wird es sich jetzt auch an die Katzentoilette gewöhnen.

Schließlich wird das Stinktier durch diese einfache Konditionierung lernen, die Katzentoilette zu benutzen. Sie werden dann in der Lage sein, es zu bewegen, wo immer Sie es wollen.

Da es sich nicht wirklich um Haustiere handelt, sind Stinktiere natürlich stur und hören oft nicht auf ihre Besitzer. Dazu gehören Situationen, in denen es um ihre Töpfchengewohnheiten geht, und Stinktiere haben oft Unfälle.

Sind wilde Stinktiere gute Haustiere?

Stinktier in freier Wildbahn
Bildquelle: Piqsels

Nein, denn wenn ein Stinktier einmal erwachsen ist, kann es nicht mehr mit Menschen sozialisiert werden. Es wird sich in der Nähe von Menschen nicht wohl fühlen und in einer häuslichen Situation nicht gedeihen können. Stinktiere werden oft von Menschen gezüchtet und aufgezogen. Sie verbinden sich oft mit Menschen und verstehen sich gut in häuslichen Situationen. Sie sind es gewohnt, in Häusern zu leben und passen sich daher gut an.

Sie sollten niemals ein wildes Stinktier nehmen und versuchen, es zu einem Haustier zu machen. Es wird nicht gut enden und wahrscheinlich zu viel Stress auf beiden Seiten führen.

Sind Stinktiere für Kinder und andere Haustiere sicher?

Stinktier liegend
Bildquelle: Christel SAGNIEZ, Pixabay

Haustier-Stinktiere sind wahrscheinlich nicht die beste Wahl für Kinder. Es gibt jedoch nichts, was ein Stinktier für Kinder ungeeigneter macht als andere kleine Haustiere wie Frettchen oder Kaninchen. Stinktiere werden natürlich nicht wie ein Hund mit dem Kind interagieren, aber sie werden es wahrscheinlich auch nicht beißen.

Sie sollten Ihre Kinder jederzeit um das Stinktier herum beaufsichtigen. Dies verhindert vor allem Verletzungen des Stinktiers, da es klein ist und von wilden Kindern leicht verletzt werden kann. Wenn es verletzt ist, kann es auf das Kind einschlagen, was zu erheblichen Problemen führen kann.

Stinktiere können in der Regel gut mit Tieren auskommen, die ungefähr so groß sind. Zum Beispiel kommen Frettchen oft gut mit ihnen aus. Stinktiere werden nicht versuchen, einenNimals, die ungefähr ihre eigene Größe haben. Sanfte, kleine Hunde sind oft auch eine gute Wahl. Katzen lassen in der Regel Stinktiere in Ruhe, die sie im Gegenzug in Ruhe lassen. Größere Haustiere mit hohen Beutetrieben versuchen oft, das Stinktier zu fressen, was ein Zusammenleben unmöglich macht.

Brauchen Stinktiere Bewegung?

Stinktier in Felsen
Bildquelle: sipa, Pixabay

Ja, denn Stinktiere wurden dazu gebracht, sich den ganzen Tag zu bewegen. Sie können nicht über einen längeren Zeitraum in einem Käfig untergebracht werden. Wenn dies der Fall ist, werden sie sich langweilen und möglicherweise gesundheitliche Probleme entwickeln. Sie können unruhig und aggressiv werden, wenn sie in einem kleinen Bereich gehalten werden. Stattdessen müssen sie sich frei bewegen können und ihnen viele Möglichkeiten zur mentalen Bewegung gegeben werden. Sie müssen während dieser Zeit beaufsichtigt werden, so dass sie keine Haustiere sind, die Sie einfach für einen Großteil des Tages zu Hause lassen können.

Stinktiere können auf dem Töpfchen trainiert werden, aber das ist oft nicht so erfolgreich wie bei anderen Tieren. Sie sind stur und nicht gut für das häusliche Leben geeignet, so dass sie oft zu ihren wilden Instinkten zurückkehren, wenn es um ihre Töpfchengewohnheiten geht.

Sie „gehen“ nicht gerade mit einem Stinktier und sollten es auch nicht, da es sich kaum verteidigen kann. Sie sollten jedoch planen, mit Ihrem Stinktier im Inneren zu spielen und ihm viel Platz zum Herumlaufen zu geben. Stinktiere kümmern sich normalerweise gut um ihre Bedürfnisse, wenn sie den Raum und die Möglichkeit dazu haben.

Teiler-Multiprint

Schlussfolgerung

Besitz eines Stinktiers ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Besitz eines anderen Tieres. Zum Beispiel brauchen sie Bewegung, eine gesunde Ernährung und viel Stimulation. Die Dinge werden jedoch etwas kompliziert, wenn Sie über die Grundlagen hinausgehen.

Zum Beispiel ist es oft nicht möglich, Stinktierfutter im Laden zu kaufen, also müssen Sie Ihr eigenes formulieren. Es ist schwierig, einen Tierarzt zu finden, der Stinktiere sieht, und es gibt keine Medikamente oder Impfungen speziell für Stinktiere, da sie seltenere Haustiere sind. Stinktiere haben auch einzigartige „Problem“ -Verhaltensweisen. Sie können mit Leichtigkeit in Schränke gelangen und versuchen, auf Teppichen zu graben. Sie können sogar Dinge stehlen und sie in ihren Schlafbereich bringen. Viele werden ziemlich wütend werden, wenn Sie versuchen, diese Dinge zurückzunehmen.

Während Stinktiere immer beliebter werden, unterscheidet sich der Besitz eines Stinktiers vom Besitz einer Katze oder eines Hundes. Sie haben sich nicht neben Menschen entwickelt, so dass es oft Kommunikationsschwierigkeiten gibt.


Bildnachweis: Geoffrey Kuchera, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar