Sind Schildkröten gute Haustiere? Was Sie wissen müssen!

Schildkröten sind sicherlich bezaubernd und scheinen das perfekte Haustier zu sein, besonders für diejenigen, die ein ruhiges, fügsames Tier wollen. Schildkröten können in der Tat großartige Haustiere sein, sind aber definitiv nicht jedermanns Sache. Diese Tiere haben eine lange Lebensdauer und benötigen viele Jahre spezialisierter Pflege, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Nachforschungen anstellen, bevor Sie eines nach Hause bringen.

In diesem Artikel betrachten wir die Vor- und Nachteile des Besitzes eines dieser einzigartigen und entzückenden Haustiere. Fangen wir an!

Trennwand-Schildkröte

Was ist der Unterschied zwischen einer Schildkröte und einer Schildkröte?

Sowohl Schildkröten als auch Schildkröten sind in den letzten Jahren zu beliebten Haustieren geworden, aber es gibt deutliche Unterschiede, die zu beachten sind, da diese Tiere einzigartige Pflegeanforderungen haben.

Schildkröten leben fast ausschließlich im Wasser, wie ihre abgeflachten Panzer und Schwimmhäute zeigen. Es gibt auch einen Unterschied zwischen Meeresschildkröten und Süßwasserschildkröten, die in einigen Teilen der Welt als Schildkröten bekannt sind. Meeresschildkröten sind viel größer mit viel längerer Lebensdauer, von denen bekannt ist, dass sie in einigen Fällen bis zu 100 Jahre alt werden, während Süßwasserschildkröten kleiner sind und sich an das Leben an Land und im Wasser angepasst haben.

Landschildkröten sind arme Schwimmer und leben ganz an Land, mit kurzen Beinen und scharfen Krallen. Schildkröten haben eine längere Lebensdauer als Süßwasserschildkröten oder Schildkröten und leben oft bis 150 Jahre oder älter.

Pfannkuchen tortoise_Piqsels
Bildquelle: Piqsels

Warum machen Schildkröten keine guten Haustiere?

Viele Menschen glauben, dass Schildkröten überhaupt nicht als Haustiere gehalten werden sollten, weil sie spezifische Pflegebedürfnisse haben, die für die meisten Menschen äußerst schwierig zu erfüllen sind. Hier sind wichtige Faktoren, die zu berücksichtigen sind, bevor Sie eine Haustierschildkröte nach Hause bringen.

Gehäuse

Da Schildkröten größtenteils Wassertiere sind, benötigen sie eine große aquatische Umgebung, in der sie leben können. Eine der häufigsten Schildkröten im Tierhandel, der Rotohren-Slider, benötigt mindestens 10 Gallonen Tankraum für jeden Zentimeter Schale! Diese Schildkröten erreichen oft Längen von 10 Zoll, so dass Sie 100 Gallonen Tankraum benötigen, um sie mindestens unterzubringen, und das Doppelte wäre vorzuziehen. Dies bedeutet, dass Sie einen Außenteich benötigen, um sie richtig unterzubringen, etwas, das die meisten Menschen nicht bieten können.

Die Temperatur ist auch in einem so großen Gewässer schwer zu halten, besonders wenn Sie in Gebieten mit kalten Wintern leben. Die meisten Schildkröten sind auch erfahrene Fluchtkünstler, und wenn Sie sie in einem Teich im Freien halten, kann es schwierig sein, sie von der Flucht abzuhalten.

Rotohren-Schieber im Wasser
Bildquelle: Piqsels

Sie sind extrem unordentlich

Schildkröten sind notorisch unordentliche Esser, und nach nur einer Mahlzeit können sie das Wasser in ihrem Tank schmutzig lassen und eine Abwechslung benötigen. Sie benötigen richtige Filtration und regelmäßiger Wasserwechsel, um zu verhindern, dass ihr Tank zu einem schmutzigen Durcheinander wird, was zeitaufwendig und teuer ist. Schildkröten können auch nach dem Essen eine Tonne Abfall erzeugen, was die Notwendigkeit eines Hochleistungsfiltrationssystems erhöht.

Sie mögen es nicht, behandelt zu werden

Schildkröten sind keine kuscheligen, liebevollen Haustiere, und in der Tat haben sie überhaupt keinen Spaß am Umgang. Schildkröten können eine gewisse Handhabung tolerieren, aber dies wird sie stressen und gesundheitliche Probleme verursachen, wenn es zu viel getan wird. Während sie sicherlich faszinierend zu beobachten sind, wird Ihre Haustierschildkröte kein kuscheliger Freund werden.

Westliche gemalte Schildkröte
Bildquelle: Edgar Lee Espe, Shutterstock

Sie können Krankheiten übertragen

Schildkröten sind dafür bekannt, Krankheitserreger wie Salmonellen zu tragen, die Sie krank machen können, so dass sie, selbst wenn sie Spaß an der Handhabung hätten, immer noch ein Risiko für Ihre Gesundheit darstellen würden. Tatsächlich war der Verkauf von Schildkröten mit Muscheln von weniger als 4 Zoll Länge 1975 verboten aufgrund des Risikos von Salmonellen bei winzigen Schildkröten.

Sie können gefährlich sein

Je größer die Schildkröte ist, die Sie halten, desto gefährlicher werden sie möglicherweise und nicht nur wegen Krankheiten. Schildkröten können einen bösen Biss geben, wenn sie wollen, und sie haben kräftige Beine mit scharfen Krallen, die auch Schaden anrichten können. Während der regelmäßige Umgang mit einer Schildkröte nicht empfohlen wird, ist eine Handhabung irgendeiner Art unvermeidlich, entweder um ihr Gehege zu reinigen oder ihre Gesundheit zu überprüfen.

Schnappschildkröte
Bildquelle: Sista Vonjintanaruks, Shutterstock

Sie sind invasiv

Die beliebteste Schildkröte im Tierhandel, der Red-Eared Slider, ist ein erfahrener Fluchtkünstler. Aus diesem Grund und da Besitzer, die mit der Verantwortung, eine zu besitzen, nicht Schritt halten können, sie oft freilassen, sind sie eine der invasivsten Schildkrötenarten der Welt. Dies kann für nativ verheerend seinSchildkrötenarten, weil sie um Ressourcen konkurrieren und möglicherweise Krankheiten übertragen können, was zu einem starken Rückgang einheimischer Arten führen kann.

Sie haben eine lange Lebensdauer

Mit der richtigen Pflege können Schildkröten mindestens 30 Jahre in Gefangenschaft leben und sind dafür bekannt, dass sie in einigen Fällen bis zu 70 Jahre und je nach Art sogar länger leben. Dies ist eine massive Verpflichtung, und ihre komplizierten, teuren und zeitaufwändigen Pflegeanforderungen müssen über viele Jahrzehnte aufrechterhalten werden.

gemalte Schildkröte auf einem Baumstamm
Bildquelle: Jonathan Novack, Shutterstock

Sind Schildkröten gute Haustiere?

Neben all diesen aufgeführten Faktoren gibt es positive Aspekte bei der Haltung von Schildkröten als Haustiere. Wenn Sie die Zeit und die Ressourcen haben, sich um sie zu kümmern, sind sie sicherlich faszinierende Kreaturen, die es zu beobachten gilt.

Schildkröten sind dafür bekannt, ihre Besitzer mit Nahrung in Verbindung zu bringen und kommen sogar an den Rand ihres Geheges, um zu betteln, genau wie ein Hund! Sie sind auch wunderschöne Kreaturen, die in einer Vielzahl von Farben und Größen erhältlich sind, mit vielen verschiedenen Arten zur Auswahl. In der Tat kann die Haltung einer Haustierschildkröte dazu beitragen, ihre Arten zu erhalten, da einige Arten, die nicht häufig in Zoohandlungen vorkommen, in freier Wildbahn gefährdet sind. Dies ist das Ziel für die meisten ernsthaften Schildkrötenhalter, anstatt sie nur als angenehmes Haustier zu halten.

Stellen Sie jedoch sicher, dass die Schildkröte, die Sie kaufen, in Gefangenschaft gezüchtet wird und nicht wild gefangen wird. Wild gefangene Schildkröten sind nicht nur illegal, sondern sie können auch Schwierigkeiten haben, sich an das Leben in Gefangenschaft anzupassen und Krankheiten zu übertragen. Kaufen Sie eine Schildkröte nur von einem seriösen Züchter oder einer Rettungsorganisation.

Trennwand-Schildkröte

Abschließende Gedanken

Während Schildkröten sicherlich bezaubernd und faszinierend zu beobachten sind, erfordern sie eine enorme Menge an besonderer Pflege, die schwer zu bieten ist. Sie können gute Haustiere sein, aber mit ihrer überaus langen Lebensdauer, den teuren Pflegebedürfnissen und dem Potenzial für Verletzungen oder Krankheiten sind Schildkröten sicherlich nicht das ideale Haustier für alle.


Ausgewählter Bildnachweis: DEZALB, Pixabay

Schreibe einen Kommentar