Wie lange leben Deutsche Schäferhunde? (Daten und Fakten zur durchschnittlichen Lebensdauer)

Das Deutscher Schäferhund ist eine sehr beliebte Hunderasse: In der Tat ist es die zweitbeliebteste Rasse in den USA. Es ist loyal, liebevoll mit der Familie, energisch und verspielt. Leider leben sie, wie die meisten Hunderassen, nicht so lange, wie ihre Besitzer möchten. Faktoren wie Erbkrankheiten, die Ernährungsqualität ihrer Nahrung und das Trainingsniveau und sogar das Geschlecht können eine Rolle dabei spielen, wie lange Ihre GSD lebt.

TrennpfoteWas ist die durchschnittliche Lebensdauer eines Deutschen Schäferhundes?

Obwohl es wahr ist, dass viele Faktoren bestimmen, wie lange ein Deutscher Schäferhund lebt, kann es von Vorteil sein, das Durchschnittsalter zu kennen, das man erreichen wird. Deutsche Schäferhunde werden voraussichtlich zwischen 7 und 14 Jahren leben, aber einige sind bis zu 18 Jahre oder möglicherweise sogar älter geworden – schließlich werden nicht alle Hundealter erfasst. Mit dieser Zahl können wir feststellen, dass die Rasse in den meisten Fällen zwischen 10 und 12 Jahre alt werden sollte.

Deutscher Schäferhund
Bildquelle: Emer_Iglesias, Pixabay

Warum leben manche Deutsche Schäferhunde länger als andere?

Es gibt einen großen Unterschied zwischen 7 und 14 Jahren, und diese Variante ist ausgeprägter als bei vielen Hunderassen, also was sind die Gründe, warum einige GSDs so viel länger leben als andere?

1. Ernährung

Hunde benötigen eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, wobei Protein eines der wichtigsten ist. Während Sie alle wesentlichen Ernährungsbedürfnisse eines Hundes erfüllen, müssen Sie sich innerhalb einer empfohlenen Kalorienzufuhr halten, um zu verhindern, dass Ihr Hund übergewichtig wird und die damit verbundenen Gesundheitsprobleme erleidet. Einige Studien deuten darauf hin, dass Hunde, die dünner bleiben, im Durchschnitt 25% länger leben als andere Hunde. Darüber hinaus kann eine schlechte Ernährung zu Krankheiten und gesundheitlichen Beschwerden führen, die die Lebensdauer eines Deutschen Schäferhundes verkürzen.

Deutscher Schäferhund isst aus einem Hundenapf
Bildquelle: annabelle l, Shutterstock

2. Umgebung und Bedingungen

Wie Menschen können auch Hunde durch Umweltbedingungen beeinträchtigt werden. In der Tat, wegen ihrer kleineren Größe, können Toxine in viel kleineren Mengen tödlich sein, und einige Hunde neigen dazu, alles mit dem Mund zu untersuchen. Sie können Chemikalien aus Düngemitteln und sogar Reinigungsmitteln in Ihrem Haus aufnehmen. Im Laufe der Zeit bauen sich diese Toxine auf und können Krankheiten verursachen, die ihr Leben verkürzen.

Extreme Temperaturen, das Auslassen im Regen und extreme Hitze können sich auch auf das Wohlbefinden Ihres Welpen auswirken und eine Veränderung seiner Gesundheit bewirken.


3. Grund für die Zucht

Hunde, die für Shows und Ausstellungen gezüchtet werden, neigen dazu, stärker und strenger gezüchtet zu werden. Dies vermehrt genetische Bedingungen, die in der Rasse üblich sind. In der Tat werden Ausstellungsschäferhunde normalerweise gezüchtet, um größer und stämmiger zu sein, und diese Eigenschaften bedeuten, dass Hunde anfälliger für Probleme wie Gelenkdysplasie sind. Im Gegenzug schränkt die Gelenkdysplasie die Mobilität eines Hundes ein und verkürzt daher seine Lebensdauer. GSDs, die als Haustiere gezüchtet werden, teilen nicht unbedingt dieselben extremen Eigenschaften und leben eher länger und gesünder.


4. Gehäuse

Ähnlich wie bei Umweltfaktoren kann die Qualität der Unterkunft eines Hundes beeinflussen, wie lange er leben wird. Wenn ein Hund in Innenräumen lebt, ist es weniger wahrscheinlich, dass er Giftstoffen und extremen Wetterbedingungen ausgesetzt ist. Es ist auch weniger wahrscheinlich, schwere Unfälle zu erleiden. Ein Indoor-Hund, der immer noch viel Bewegung im Freien bekommt, führt am ehesten das längste Leben.

Deutscher Schäferhund hinter dem Zaun
Bildquelle: Mimzy, Pixabay

5. Größe

Zusätzliches Gewicht ist nicht gut für einen Hund. Es schränkt ihre Mobilität ein und erhöht das Risiko von Krankheiten und Zuständen wie Diabetes sowie Atemwegs- und Herzbeschwerden. Einige Hunde neigen eher dazu, an Gewicht zuzunehmen als andere, und einige Hunde werden von Natur aus größer geboren als andere. Je größer der Hund ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass er stirbt, bevor er das optimale Alter erreicht.


6. Sex und Kastrationsstatus

Es gibt Hinweise darauf, dass bei unveränderten Hunden, die nicht kastriert oder kastriertlebt der Rüde etwas länger als das Weibchen. In denen, die verändert wurden, leben weibliche Hunde jedoch im Durchschnitt zwei Jahre länger als Männchen.


7. Gene

In einigen Ländern, wie Deutschland, müssen GSDs Gesundheitschecks und bestimmte Screening-Prozesse durchlaufen, bevor sie gezüchtet werden, während dies in anderen Ländern nicht notwendig ist. Obwohl diese Kontrollen nicht garantieren, dass ein Deutscher Schäferhund bleibt Frei von solchen Bedingungen erhöhen sie die Chancen auf einen gesünderen Hund erheblich. Wenn möglich, sollten Sie einen Züchter finden, der diese Kontrollen bei den Eltern hat, bevor sie züchten, weil es Ihnen den frühen Herzschmerz und die Tierarztrechnungen eines Hundes mit Erkrankungen wie degenerativer Myelopathie, Hüftdysplasie und Epilepsie ersparen kann, die alle häufiger bei der Rasse Deutscher Schäferhund auftreten.


8. Zuchtgeschichte

Anrüchige Züchter ignorieren nicht nur Screening-Kontrollen und Gesundheitskontrollen, sondern neigen auch dazu, dass ihre Hunde einen konstanten Zyklus von Welpenwürfen produzieren, und sie kümmern sich weniger um das Wohlergehen ihrer Tiere als um bessere Züchter.


9. Gesundheitswesen

Sie sollten immer regelmäßige Gesundheitsuntersuchungen für Ihren Hund durchführen, unabhängig von der Rasse, und wenn Ihr Welpe oder erwachsener Hund Symptome von potenziell schwerwiegenden Erkrankungen zeigt, bringen Sie sie zu den Tierärzten. Schließen Sie eine Hundeversicherung ab, um die Kosten zu decken, da eine schlechte Gesundheitsversorgung das Leben eines Hundes verkürzt.

tierärztlich-krank-deutsch-Shepherd_Roger-costa-morena_shutterstock
Bildquelle: Roger costa morena, Shutterstock

Die 6 Lebensphasen eines Deutschen Schäferhundes

Es kann helfen zu wissen, in welcher Lebensphase sich Ihre GSD befindet und was Sie von den kommenden Monaten und Jahren erwarten können. Die 6 Lebensphasen dieser intelligenten und loyalen Hunderasse sind:

  • Neugeborenes Stadium: Dies ist das sehr junge Welpenstadium, in dem der GSD völlig von seiner Mutter abhängig ist. Mit geschlossenen Augen geboren, öffnet die GSD ihre Augen nach etwa 10 Tagen und wird bis zu diesem Zeitpunkt wirklich wenig mehr tun, als zu essen und zu schlafen.
  • Übergangs: Sobald die Augen offen sind, wird dies als Übergangsphase bezeichnet und ist, wenn der junge Welpe beginnt, sich seiner Umgebung bewusst zu werden. Diese Phase dauert etwa eine Woche und der Welpe ist immer noch stark von seiner Mutter abhängig, beginnt aber, auf seine Umgebung, seine Wurfgeschwister und die Menschen um ihn herum aufmerksam zu werden.
  • Sozialisation: Sobald sich ein Welpe an seine Umgebung gewöhnt hat, wird er anfangen, mehr zu untersuchen. Insbesondere wird es anfangen, seine Wurfgeschwister zu treffen, wo es zuvor nur Kontakt mit Mama hatte. Es wird auch beginnen, Menschen und möglicherweise andere Katzen wie Tiere zu treffen. Dies ist ein wichtiger Teil des Lebens des Welpen und kann helfen zu bestimmen, wie gesellig er ist und wie gut er mit anderen Tieren auskommt.
  • Jugendlich: Im Alter von 3 bis 6 Monaten befindet sich Ihr Welpe in seinem jugendlichen Stadium. Es wird riechen und erforschen wollen und wird viel aktiver werden. Dies ist auch die Zeit, in der ein Welpe zu lernen beginnt, was akzeptabel ist und was inakzeptables Verhalten ist. Betrachten Sie Ihren jugendlichen Welpen als ähnlich wie der eines jungen Teenagers, also erwarten Sie, dass Grenzen verschoben werden und die Aufmerksamkeit schnell nachlässt. Wenn Sie sich dem Ende des jugendlichen Stadiums nähern, wird Ihre GSD auch sexuell reifen.
  • Jugendlicher: Adoleszenz ist, wenn ein Deutscher Schäferhund vollständig reift, sexuell. Wenn der Hund nicht kastriert oder kastriert wird, werden seine Hormone dazu führen, dass er versucht, fast alles zu montieren, während das Weibchen zum ersten Mal in die Saison kommt. Es kann auch dazu führen, dass sie nach sexuellen Begegnungen außerhalb des Hauses suchen, was bedeutet, dass ein jugendlicher GSD dazu neigt, zu fliehen.
  • Erwachsene: Ein Deutscher Schäferhund gilt als voll ausgereift zwischen zwei und drei Jahren. Das Training und die Sozialisation, die Sie in den früheren Phasen eingeführt haben, werden sich jetzt wirklich auszahlen, so dass sich Ihre harte Arbeit lohnt.

So sagen Sie das Alter Ihres Deutschen Schäferhundes

Der effektivste Weg, um das Alter eines Deutschen Schäferhundes zu bestimmen, ist durch seine Zähne. Ein Welpe hat bis zum Alter von etwa 4 Wochen keine Zähne. Es hat unglaublich scharfe und dünne Zähne zwischen 4 und 8 Wochen, und nach acht Wochen beginnen sie, ihre permanenten erwachsenen Zähne wachsen zu lassen. Welpen, die bleibende Zähne ohne Schaden haben, sind in der Regel zwischen zwei Monaten und einem Jahr alt, während einjährige Hunde beginnen, einige Flecken auf den Zähnen im hinteren Teil des Mundes zu zeigen. Nach fünf Jahren wird ein Hund ziemlich viel Zahnstein haben und nach zehn Jahren wird Ihr GSD gebrochene und gebrochene Zähne haben.

TrennpfoteSchlussfolgerung

Deutsche Schäferhunde sind eine der beliebtesten Hunderassen der Welt, vor allem in den USA, wo sie für die Ausstellung und als Begleittiere gezüchtet werden. In den meisten Fällen kann erwartet werden, dass sie zwischen 10 und 12 Jahren leben, obwohl viele Faktoren die Lebensdauer Ihrer Haustier-GSD beeinflussen.


Ausgewählter Bildnachweis: dendoktoor, Pixabay

Schreibe einen Kommentar