Wie fügt man Getreide zu einem getreidefreien Hundefutter hinzu? Was Sie wissen müssen!

Weimaraner essen Hundefutter

Getreidefreies Hundefutter wurde als die gesündeste Wahl für Hunde angepriesen, aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass diese Diäten versteckte Risiken bergen. Vollkornprodukte sind für die meisten Hunde eine gesunde Wahl, und einige Besitzer erwägen, ihr eigenes Getreide zu Hundefutter hinzuzufügen, um es gesünder zu machen und einige der Vorteile von Getreide zu erhalten. Wenn Sie das sind, hier ist, was Sie wissen müssen!

Trennwund-Hundpfote

Warum getreidefreies Hundefutter vermeiden?

In den letzten Jahren explodierten getreidefreie Lebensmittel in der Popularität, mit Hunderten von Optionen, die jetzt auf dem Markt erhältlich sind. Aber im Juni 2019 die FDA angekündigt die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen getreidefreien Lebensmitteln und Herzerkrankungen. Hunde, die eine getreidefreie Diät zu sich nahmen, hatten ein höheres Risiko für eine dilatative Kardiomyopathie. Gleichzeitig hat die Forschung gezeigt, dass Vollkornprodukte ein gesunder Bestandteil der Ernährung der meisten Hunde sind und dass die meisten Nahrungsmittelallergien nicht gegen Getreide sind. Aus diesem Grund benötigen die meisten Hunde keine getreidefreie Diät und würden tatsächlich von Getreide profitieren. Wenn Sie versuchen möchten, Getreide zur Ernährung Ihres Hundes hinzuzufügen, finden Sie hier fünf Schritte, die Ihnen den Einstieg erleichtern.

Die 5 Schritte zum Hinzufügen von Getreide zu einem getreidefreien Hundefutter

1. Bestimmen Sie, ob Getreide benötigt wird

West Highland White Terrier Hund zu Hause essen
Bildquelle: Alejandro Rodriguez, Shutterstock

Leider ist die Vermeidung der Risiken, die von getreidefreien Lebensmitteln ausgehen, nicht so einfach wie das Mischen von Haferflocken. Hundefutter sollte ernährungsphysiologisch ausgewogen sein, und viele getreidefreie Lebensmittel sind bereits reich an Kohlenhydraten aus Quellen wie Kartoffeln und Hülsenfrüchten. Es ist auch nicht bekannt, ob es der Mangel an Getreide ist, der mit Herzproblemen verbunden ist, oder ob diese Probleme mit üblichen Ersatzstoffen verbunden sind. Es kann jedoch Zeiten geben, in denen das Hinzufügen von Getreide in Ordnung ist.

Ein Blick auf das Futteretikett Ihres Hundes ist der wichtigste Schritt bei der Entscheidung, ob Sie Getreide hinzufügen möchten. Hundefutter sollte nicht mehr als 50% Kohlenhydrate und mindestens 10-20% Protein und 5-10% Fett enthalten. Wenn Ihr Hundefutter zu über 30% aus Protein besteht, kann das Hinzufügen einiger Körner von Vorteil sein.


2. Wählen Sie eine Getreidequelle

Es gibt viele verschiedene Arten von Getreide, die in Hundefutter verwendet werden. Weizen, Reis, Mais, Gerste, Sorghum, Hirse, Quinoa – die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Jedes Getreide hat seine eigenen gesundheitlichen Vorteile. Einige Hunde haben eine Empfindlichkeit gegenüber gewöhnlichen Körnern, einschließlich Weizen und Mais.

Eine andere Sache, die beim Hinzufügen von Getreide zu berücksichtigen ist, ist die Leichtigkeit des Zugangs. Es ist wichtig, ein Getreide zu finden, zu dem Sie Zugang haben und das einfach zuzubereiten ist. Zwei der besten Möglichkeiten für die Zugabe zu Hundefutter sind brauner Reis und Haferflocken. Das liegt daran, dass sie gesund, einfach zuzubereiten und weit verbreitet sind.

Brauner Reis ist ideal für Hunde mit empfindlichen Mägen, da er leicht verdaulich ist. Es ist reich an B-Vitaminen und eine gute Ballaststoffquelle. Hafer ist reich an Gluten, reich an Proteinen und gut für Hunde mit Blutzucker- oder Cholesterinproblemen. Haferflocken sind eine großartige Möglichkeit, Hafer zur Ernährung Ihres Hundes hinzuzufügen. Obwohl dies einige der einfachsten Entscheidungen sind, können Sie der Ernährung Ihres Hundes auch ein anderes Vollkorn hinzufügen.


3. Kochen oder Zubereiten von Getreide nach Bedarf

Kochen in der Küche mit Hund
Bildquelle: Sjale, Shutterstock

Sobald Sie Ihr ausgewähltes Getreide in der Hand haben, ist es wichtig, die Körner vorzubereiten. Die meisten Körner müssen gekocht werden, um leicht verdaulich zu sein. Sie können Essen ähnlich zubereiten, wie Sie es für Menschen zubereiten könnten. Zum Beispiel kann Reis in Wasser gekocht werden, um ihn zuzubereiten. Obwohl Sie viele Optionen zur Vorbereitung haben, ist es am besten, eine Methode zu wählen, die keine anderen Zutaten wie Fette oder Milchzutaten hinzufügt. Zum Beispiel, wenn Sie Mais zur Ernährung Ihres Hundes hinzufügen möchten, sollten Sie einfache Körnungen aus Maismehl zubereiten, nicht aus Maisbrot.


4. Getreide in Lebensmittel mischen

Sobald die Körner zubereitet sind, können Sie damit beginnen, sie dem Futter Ihres Hundes hinzuzufügen. Wenn Ihr Hund Nassfutter isst, ist es einfach, ein paar Löffel voll in das Futter Ihres Hundes zu rühren. Es kann auch als Topper in Trockenfutter gemischt werden. Einige Hunde könnten es genießen, das Getreidefutter auch pur zu essen. Andere Hunde könnten wählerischer sein, daher ist es wichtig herauszufinden, wie Sie Ihren Hund am besten füttern können.


5. Finden Sie die Balance, die für Ihren Hund richtig ist

Shih Tzu Hund isst im Freien
Bildquelle: thanakarn Singto, Shutterstock

Nur Nahrung zur Ernährung Ihres Hundes hinzuzufügen, ohne die Ernährungsbedürfnisse zu berücksichtigen, ist ein Schlüssel für eine Katastrophe. Es ist am besten, klein anzufangen und höchstens ein oder zwei Esslöffel Getreide hinzuzufügen. Langfristig wird Ihr Hund wahrscheinlich keine Tonne Getreide wegen des hohen Kohlenhydratgehalts wollen. Stellen Sie sicher, dass Sie die Kalorien und Kohlenhydrate zählen, die Ihre Körner addin sindg zu den Mahlzeiten Ihres Hundes, so dass Sie sie entsprechend anpassen können. Denken Sie daran, dass Sie niemals möchten, dass die Protein- und Fettaufnahme Ihres Hundes zu niedrig sinkt oder seine Kohlenhydrataufnahme zu hoch ist!

Trennhund

Letzte Gedanken

Das Hinzufügen von Getreide zu Hundefutter ist nicht die beste Wahl für jeden Besitzer, aber in einigen Fällen kann es eine gute Möglichkeit sein, ein proteinreiches Futter zu ergänzen und zusätzliche Nährstoffe hinzuzufügen. Wir hoffen, dass dieser Leitfaden Ihnen bei der Entscheidung geholfen hat, ob er die richtige Wahl für Ihren Hund ist.


Bildnachweis: Laura Beach, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar