Irischer Staffordshire Bullterrier

Staffordshire-Bullen-terrier_Lindasay_Pixabay
Höhe: 17 – 24 Zoll
Gewicht: 55 – 75 Pfund
Lebensdauer: 10 – 15 Jahre
Farben: Schwarz, Blau, Rehkitz, Rot, Weiß oder gestromt, oft mit Markierungen
Geeignet für: Aktive Familien, Häuser mit Höfen, Wachdienst, diejenigen, die einen Hund mit niedrigem Haarausfall suchen, erfahrene Hundebesitzer
Temperament: Freundlich, loyal, fügsam, verspielt, hartnäckig, beschützend, kraftvoll

Der Irish Staffordshire Bull Terrier ist ein mittelgroßer Hund, dessen Herkunft nicht vollständig bekannt ist. Wir kennen uns mit dem American Staffordshire Bull Terrier und dem Staffordshire Bullterrier die aus England stammt.

Es gibt eine Debatte darüber, wie der Irish Staffordshire Bull Terrier entstanden ist. Einige glauben, dass diese Rasse nicht existiert und sie sind einfach American Pit Bull Terrier, nur anders benannt, um rassespezifische Gesetze in Europa zu umgehen.

Der Irish Staffordshire Bull Terrier kommt in einer Vielzahl von Fellfarben und Mustern und ist eine insgesamt gesunde Rasse, die bis zu 15 Jahre alt werden kann. Sie haben ein stämmiges, muskulöses Aussehen, das nicht mehr als 24 Zoll an der Schulter steht und irgendwo zwischen 55 und 75 Pfund wiegt.

Irish Staffordshire Bull Terrier werden, wie alle anderen Versionen von Bull Terrier, missverstanden, weil sie ursprünglich für den Kampf gezüchtet wurden und oft Opfer schlechter Sozialisation und mangelnder Ausbildung sind. Diese schönen, muskulösen Hunde können zu wunderbaren Haustieren heranwachsen. Sie sind loyal, verspielt, freundlich und beschützen ihr Volk. Sie können sogar fügsame Couch-Potatoes sein, sobald sie ihre tägliche Bewegung bekommen.

Trennwund-Hundpfote

Irish Staffordshire Bullterrier Welpen – Bevor Sie …

Der Irish Staffordshire Terrier ist keine Rasse für jedermann. Um die besten Begleiter zu sein und ihrem wunderbaren Familien-Hunde-Potenzial gerecht zu werden, benötigen diese Hunde erfahrenere Besitzer, die die Zeit und Geduld haben, in die richtige Sozialisation und Ausbildung zu investieren.

Weil sie gezüchtet wurden, um zu kämpfen, kommen sie nicht immer gut mit anderen Hunden und Haustieren zurecht. Sie müssen sie vom frühen Welpenalter an sozialisieren und ihr ganzes Leben lang konsequent bleiben.

Darüber hinaus sind sie aufgrund ihrer Athletik keine gute Wahl für diejenigen, die in kleinen Wohnungen leben oder einen geschäftigen Lebensstil haben. Sie werden am besten mit Besitzern zurechtkommen, die Zeit haben, sich ihren Trainingsbedürfnissen zu widmen.

Diese Rasse ist auch sehr an ihre Familie gebunden und ist dafür bekannt, Trennungsangst zu erleben. Sie sollten sie früh trainieren, damit Sie sich wohl fühlen, wenn Sie das Haus verlassen, um den Stress und die Angst zu vermeiden, die sie erleben können.

Was kostet Irish Staffordshire Bullterrier Welpen?

Ein Irish Staffordshire Bullterrier Welpe kann kosten irgendwo zwischen $ 500 und $ 1.000 von einem seriösen Züchter. Sie werden zweifellos Schwierigkeiten haben, sie in den Vereinigten Staaten zu finden, da sie im Allgemeinen in die Klassifizierung von „Pit Bull“ geworfen werden.

Wie bereits erwähnt, ist diese Rasse in Europa zu finden und es wird von einigen angenommen, dass es sich um den American Pit Bull Terrier handeln könnte, der unter einem anderen Namen getarnt ist, um die Gesetzgebung gegen Pit Bulls zu umgehen.

Unabhängig davon, wenn Sie auf dem Markt für eine Bully-Rasse sind, ist es am besten, sich Ihre örtliche Tierheim- oder Rettungsorganisation anzusehen. Mobbingrassen machen die höchste Anzahl in den Tierheimen aus und Millionen werden jedes Jahr aufgrund von Überfüllung eingeschläfert. Sie können für irgendwo zwischen $ 40 und $ 300 in der Regel adoptieren und sie werden kastriert oder kastriert, mikrochippt und möglicherweise überprüft. Vermeiden Sie Hinterhofzüchter und Welpenmühlen um jeden Preis.

Trennpfote

3 wenig bekannte Fakten über Irish Staffordshire Bullterrier

1. Sie werden vom Irish Kennel Club nicht anerkannt

Es besteht kein Zweifel daran, dass der Irish Staffordshire Bull Terrier mit dem englischen Staffordshire Bull Terrier und dem amerikanischen Staffordshire Bull Terrier verwandt ist. Wenn man bedenkt, dass die Rasse „Irisch“ in ihrem Namen hat, würde man denken, dass sie vom Land anerkannt würde, aber das tun sie nicht.

Diese Rasse wurde nie vom Irish Kennel Club anerkannt. Sie werden wahrscheinlich kein Glück haben, einen Irish Staffordshire Bull Terrier in den Vereinigten Staaten aufgrund der Kontroverse über ihre Rasseherkunft zu finden. Sie sind nur gruppiert mit Pitbulls und andere Staffordshire Bullterrier.


2. Sie wurden nicht als Familienhaustiere betrachtet, bis Hundekämpfe verboten wurden

Im Jahr 1835 wurde der Luftkampf in England durch den Humane Act verboten. Diese Gesetzgebung verbietetd Luftkämpfe, Stierhetze und sogar Bärenhetze. Sie wurden in der Regel erst nach der Verabschiedung dieser Gesetzgebung als Begleithunde gehalten. Ihre Geschichte als Kämpfer machte es der Rasse schwer, vom British Kennel Club anerkannt zu werden, wurde aber schließlich 1935 anerkannt.


3. Sie sind Opfer von rassespezifischen Gesetzen auf der ganzen Welt.

Bully-Rassen jeglicher Herkunft werden im Allgemeinen als Pitbull-Hunde klassifiziert. Aus diesem Grund wird es unweigerlich Orte geben, die Rassenbeschränkungen gegen sie haben. Sie müssen sich sogar bei der Versicherung Ihres Hausbesitzers erkundigen, um sicherzustellen, dass Sie nicht extra bezahlen müssen, um diese Rasse zu besitzen, da sie zusammen mit anderen Rassen wie Rottweilern, Dobermann-Pinschern und Deutschen Schäferhunden als aggressiver Hund gelten.

Trennpfote

Temperament & Intelligenz des Irish Staffordshire Bull Terrier

Irish Staffordshire Bull Terrier sind treue Hunde, die große Anstrengungen unternehmen, um ihre Familie zu verteidigen. Von Natur aus ein Beschützer, wird diese Rasse kämpfen, um ihre Familie zu schützen, und wird sich sehr dafür einsetzen. Wenn es das Gefühl hat, dass etwas seine Familie bedroht, kann es gegenüber der wahrgenommenen Bedrohung aggressiv werden.

Sie sind eine sehr soziale Rasse und lieben es, mit Menschen zu interagieren. Sie nehmen Fremde normalerweise sehr gut an und sind nur dann defensiv und beschützend, wenn sie das Gefühl haben, dass eine Bedrohung vorhanden ist. Es gab schlechte Zuchtpraktiken, die zu Aggressionen und Verhaltensproblemen geführt haben.

Obwohl sie gezüchtet wurden, um Kämpfer zu sein, und es am besten ist, vorsichtig mit anderen Tieren umzugehen, wurden sie auch gezüchtet, um unterwürfig und reaktionsschnell auf Menschen zu reagieren und sind sehr bestrebt, zu gefallen. Sie sind unglaublich liebevoll und liebevoll mit ihren Familien. Sie können auch erwarten, dass sie ein bisschen albern sind. Ihre albernen Persönlichkeiten können ziemlich unterhaltsam sein!

Trotz ihres Rufs können sie, wenn sie die richtige Sozialisation und Ausbildung erhalten, großartige Haustiere machen, die sich fast sofort in Ihr Herz einarbeiten.

Sind diese Hunde gut für Familien? 👪

Der Irish Staffordshire Bull Terrier hat das Potenzial, mit Kindern großartig zu sein. Wie bei jedem Hund ist es am besten, sie von klein auf zu sozialisieren. Diese Rasse ist sehr freundlich, verspielt und liebenswert. Es ist bekannt, dass sie Kinder als Teil ihres Rudels aufnehmen und vor nichts zurückschrecken, um sie zu schützen.

Davon abgesehen sind Irish Staffordshire Bullterrier sehr muskulös und kraftvoll. Sie werden sie in der Nähe von kleinen Kindern beobachten wollen, da Unfälle passieren können. Sie möchten nicht, dass Ihr Kind von einem großen und energischen Hund umgestoßen oder verletzt wird.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Rasse nicht jedermanns Sache sein wird. Es kann einzelne Hunde geben, die mit Kindern nicht gut zurechtkommen, so dass Sie entweder einen Welpen mit nach Hause nehmen oder den Hund sehr gut kennenlernen möchten, bevor Sie ihn nach Hause bringen.

Versteht sich diese Rasse mit anderen Haustieren?

Es ist so sehr wichtig, diese Hunde vom Welpenalter an zu trainieren, um richtig mit anderen Hunden und Haustieren zu interagieren. Sie sind anfällig für Hundeaggressionen und können, wenn sie nicht früh mit kleinen Tieren wie Katzen sozialisiert werden, einen intensiven Beutetrieb haben.

Der Irish Staffordshire Bullterrier wird während eines Kampfes nicht aufgeben. Einige Individuen werden von Natur aus nicht gut mit anderen Tieren umgehen, und es ist wichtig, dies zu erkennen und sicherzustellen, dass ihr Lebensstil Interaktion und mögliche Vorfälle verhindert.

Trennpfote

Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie einen Irish Staffordshire Bullterrier besitzen:

Lebensmittel- und Diätanforderungen 🦴

Wie alle Hunde benötigt auch der Irish Staffordshire Bull Terrier eine ausgewogene und qualitativ hochwertige Ernährung, um bei guter Gesundheit zu bleiben. Sie werden Hundefutter wollen, das für ihr Alter und Aktivitätsniveau geeignet ist. Sie können anfällig für Nahrungsmittelallergien sein, daher ist es wichtig, die richtige Fütterung mit Ihrem Tierarzt zu besprechen, wenn Symptome auftreten.

Übung 🐕

Der muskelbepackte Irish Staffordshire Bull Terrier ist eine ziemlich athletische Rasse. Sie benötigen eine Form von Bewegung und regelmäßiger Aktivität, um ihr Bestes zu geben. Sie genießen in der Regel energiegeladenes Spielen oder Spaziergänge und Joggen. Sie lieben es, Fetch und Tauziehen zu spielen, so dass es keinen Mangel an Möglichkeiten geben wird, die Ihren Irish Staffordshire Bull Terrier unterhalten und glücklich machen werden.

Sie werden nicht wollen, dass sie ohne ihre notwendige Übung gehen, da dies zu Langeweile und aufgestauter Energie führen wird, die zu unerwünschten Verhaltensweisen und der Möglichkeit führen kann, dass sie in Ihrem Zuhause destruktiv werden. Es wird empfohlen, dass Sie diese Rasse zwischen 60 und 90 Minuten pro Tag ausüben. Sobald sie ihre Energie aufgewendet haben, machen sie unglaubliche Couch-Potatoes und neigen dazu, zu denken, dass sie Schoßhunde sind.

Ausbildung 🎾

Wie bereits erwähnt, erfordert diese Rasse erfahrenere Besitzer, die die Zeit haben, Geduld und Wissen, um sie zu trainieren. Jeder, der den Irish Staffordshire Bullterrier trainiert, muss fest und bereit sein, dem Hund zu zeigen, wer verantwortlich ist. Sie sind im Allgemeinen sehr darauf bedacht, zu gefallen und das Training überraschend gut aufzunehmen. Sie machen es am besten mit positiver Verstärkung, da sie es lieben zu wissen, dass sie ihren Handler glücklich gemacht haben.

Wie bei jeder Trainingsmethode sind Disziplin und Konsistenz äußerst wichtig. Es ist nicht nur wichtig, Ihren Hund in typischem Gehorsam zu trainieren, sondern es ist auch am besten, ihn zu sozialisieren und zu trainieren, wie er mit anderen Tieren und Menschen interagieren kann. Ein Trainingsbeginn im Alter von etwa 8 Wochen ist ideal, oder sobald Sie sie nach Hause bringen können. Denken Sie daran, dass Sie sich dem Training widmen müssen, um ein abgerundetes und gut erzogenes Familienhaustier zu bekommen.

Pflege ✂️

Irish Staffordshire Bullterrier haben wartungsarm, kurze, glänzende Mäntel. Sie werden ihr Fell ablegen, so dass Sie erwarten können, kurze Haare im ganzen Haus zu finden, besonders in Zeiten hoher Haare, wie zum Beispiel. Gelegentliches Bürsten reicht aus und kann bei losen Haaren helfen. Diese Rasse wird gut mit gelegentlichen Bädern zurechtkommen, aber es wird keine häufige Anforderung sein.

Es ist eine gute Idee, Ihren Hund daran zu gewöhnen, seine Zähne wöchentlich zu putzen und seine Nägel jeden Monat zu trimmen. Viele Besitzer sind besorgt darüber, die Nägel eines Hundes zu schneiden, aber mit den richtigen Werkzeugen und Übung kann es eine sehr einfache Aufgabe sein. Sie sollten sicherstellen, dass Sie die Ohren Ihres Hundes auf Schmutz oder Ablagerungen überprüfen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Irish Staffordshire Bullterrier Ohrenentzündungen bekommen.

Gesundheit und Bedingungen 🏥

Die Lebenserwartung eines Irish Staffordshire Bullterriers beträgt in der Regel 10-15 Jahre bei richtiger Pflege und Ernährung. Diese Rasse ist anfällig für Allergien, daher ist es wichtig, dies im Auge zu behalten. Sie können anfällig für Fettleibigkeit, Hüft- und Ellenbogendysplasie und Knieprobleme sein. Es ist bekannt, dass sie Krebs erwerben, typischerweise später im Leben. Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige tierärztliche Kontrollen sind für Ihren Hund sehr wichtig.

Trennpfote

Männlich vs Weiblich

Es ist nicht ungewöhnlich, dass diese Hunde Hundeaggressionen gegenüber anderen Hunden des gleichen Geschlechts zeigen. Die Kastration eines Mannes vor dem Alter von einem Jahr wird dazu beitragen, Probleme zu lindern, die mit der Intaktität verbunden sind, z. B. territorial und aggressiv zu sein. Kastration wird auch ihr Risiko für Hodenkrebs im späteren Leben beseitigen.

Es ist bekannt, dass Weibchen mit anderen Weibchen kämpfen und in der Regel besser mit männlichen Begleitern abschneiden. Es ist auch sehr wichtig, Ihre Frau zu kastrieren, da dies dazu beitragen kann, Krankheiten wie Krebs zu verhindern, wenn sie älter werden. Frauen neigen dazu, sehr mütterlich und beschützend mit Kindern umzugehen. Sie haben auch ein Händchen dafür, Ihre Emotionen aufzugreifen.

Temperamentvoll gibt es kaum einen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Irish Staffordshire Bullterriern, außer dass die Männchen sich eher wie Bulldozer als die Weibchen verhalten können. Männchen und Weibchen sind in der Regel leicht zu trainierende, gleichermaßen intelligente und liebevolle Hunde.

Trennhund

Abschließende Gedanken

Der Irish Staffordshire Bull Terrier, ob eine getarnte Rasse, um die Gesetzgebung zu umgehen, oder ein legitimer Nachkomme anderer Staffordshire Bull Terrier in Europa, hat das Potenzial, ausgezeichnete Familienhunde zu sein. Sie benötigen einen erfahreneren Eigentümer, der auf das Engagement von Training und Sozialisation vorbereitet ist.

Es ist wichtig, sich ihrer Geschichte als Kampfhunde bewusst zu sein und Tendenzen, mit anderen Tieren nicht so gut zurechtzukommen, wenn sie nicht richtig sozialisiert werden. Mit den richtigen Zutaten und der richtigen Familie werden Irish Staffordshire Bull Terrier ein liebevolles, loyales und beschützendes Familienmitglied sein, das Ihnen sicher viel Lachen und Kuscheln geben wird.

Siehe auch:


Bildquelle: Javier Fuentes, Pixabay

Schreibe einen Kommentar