Lohnt sich eine Pferdeversicherung? Was Sie wissen müssen!

Es ist ziemlich einfach, eine Liste von Pferden zu erstellen, die auf jeden Fall versichert sein sollten: Olympische Sportpferde, Millionen-Dollar-Rennpferde, Elite-Zuchthengste usw. Für die Besitzer dieser Pferde sind monatliche oder jährliche Versicherungsprämien nichts im Vergleich zum finanziellen Verlust des verletzten Pferdes.

Es gibt auch eine Logik für den Kauf einer Versicherung für erfahrene Jäger und Springer, Zuchtstuten mit starken Blutlinien oder junge, vielversprechende Rodeo-Stars. Obwohl sie vielleicht keine Gutverdiener sind, repräsentieren diese Pferde Jahre der Zeit, Mühe und Investition. Sie zu verlieren wäre ein unglaublicher Verlust.

Doch wo ziehen Sie die Grenze, wenn es um Pferdeversicherungen geht? Während Sie keinen Wert darauf legen können, was ein Pferd für Sie persönlich bedeutet, sollten finanzielle Überlegungen dennoch eine Rolle bei Ihrer Entscheidung spielen. Ist das 4-H-Pferd Ihres Kindes versichert? Was ist mit dem Shetlandpony, das Ihre Kinder gelernt haben? reiten Auf oder auf dem Pferd, das Sie am Wochenende reiten? Ist eine Pferdeversicherung sinnvoll für Pferde, die keine großen Geldsummen wert sind?

Es gibt keine eindeutige Ja- oder Nein-Antwort auf diese Frage, aber die Antwort ist in den meisten Fällen nein. Viele Pferdeprofis verwenden einen Dollarwert, um diese Entscheidung zu treffen. Zum Beispiel versichern Sie keine Pferde im Wert von weniger als 10.000 Euro. Wenn Sie sich jedoch eine Versicherung leisten können, gibt es keine Regeln darüber, ob Sie sie erhalten sollten oder nicht.

Hufeisenteiler Neu Nicht verwendenDie Entscheidung

Nahaufnahme von Pferdehufen
Bildquelle: JACLOU-DL, Pixabay

Grundsätzlich sind die meisten Pferdebesitzer wird sich in einer Sache einig sein: Jedes Pferd oder Pony sollten die medizinische Versorgung erhalten, die sie benötigen, wenn sie sie brauchen. Dies bedeutet, dass sichergestellt werden muss, dass sie eine angemessene Lebensqualität haben und schmerzfrei bleiben können, auch wenn ihre einzige Aufgabe darin besteht, ein Weidetier zu sein.

Leider stehen Pferdebesitzer manchmal vor weniger als wünschenswerten Entscheidungen. Diese Situationen führen dazu, dass Menschen sich die Pferdeversicherung ansehen, um beruhigt zu sein. Hier ein paar Beispiele:

  • Ihr 20-jähriges schneidendes Pferd hat eine Episode von Koliken. Ein Notarztanruf stellt fest, dass er eine Darmverdrehung hat, und eine Operation ist die einzige Möglichkeit, sein Leben zu retten. Diese Operation kostet 5.000 Euro. Ihre einzige andere Möglichkeit ist die humane Euthanasie.
  • Bei Ihrem 4-jährigen 1-D-Fassinteressenten wird eine Strahlbeinerkrankung diagnostiziert und eine lebenslange medizinische Behandlung erforderlich, um schmerzfrei zu bleiben.
  • Ihr zuverlässiges Reitpferd, das Sie seit seiner Zeit als Fohlen haben, reißt eine Sehne in das rechte Vorderbein. Ohne mehrere Operationen im Gesamtvolumen von Zehntausenden von Dollar wird Ihr Pferd Schmerzen haben, und Sie haben keine andere Wahl, als sie einzuschläfern.

Die meisten von uns lieben unsere Pferde so sehr, dass wir unseren letzten Dollar ausgeben würden, um sie zu retten, auch wenn es finanziell nicht verantwortlich wäre. Das Schlimmste ist, dass wir manchmal das Geld ausgeben und es immer noch nicht sparen können. Dafür ist die Pferdeversicherung da.

Wenn Sie in der Lage sein möchten, Gesundheitsentscheidungen für Ihr Pferd auf der Grundlage seiner Bedürfnisse und nicht Ihrer Finanzen zu treffen, kann Ihnen die Pferdeversicherung dabei helfen.

Machen Sie Ihre Hausaufgaben

Viele Unternehmen verkaufen Pferdeversicherungen, und es ist wichtig, Ihre Hausaufgaben zu machen. Im Falle eines minderwertigen Pferdes (Verkaufswert, nicht emotionaler Wert) ist es am besten, Ihre Optionen sorgfältig zu prüfen und das Pferd nicht zu überversichern.

Einige Unternehmen bieten Sterblichkeitspolicen und medizinische/chirurgische Policen mit niedrigen Prämien, aber höheren Selbstbehalten an. Sie können einen Selbstbehalt von 1.000 bis 2.500 Euro zahlen, wenn Sie einen Anspruch geltend machen, aber nur 25 Euro pro Monat zahlen, um die Police zu halten. Dies ist für die meisten Eigentümer eine bessere Option als teurere Vollkaskoversicherungen. Diese Art von Richtlinien werden oft als „medizinische Notfallrichtlinien“ bezeichnet. Sie decken nicht die tägliche Tierarztversorgung ab, aber sie bieten Ihnen im Notfall Sicherheit.

HufeisenteilerAbschließende Gedanken

Ob sich eine Pferdeversicherung lohnt, ist eine Frage, die nur Sie beantworten können. Eine Notfallrichtlinie kann Ihnen Sicherheit geben, falls Sie sie benötigen. Wenn Sie wissen, dass Sie in dieser Situation keine kluge finanzielle Entscheidung treffen könnten und pleite gehen würden, um Ihr Pferd zu retten, lohnt es sich wahrscheinlich, eine dieser Richtlinien zu überprüfen. Sie sollten jedoch Ihre Hausaufgaben machen und sicherstellen, dass Sie das Pferd nicht überversichern.


Ausgewählter Bildnachweis: WolfBlur, Pixabay

Schreibe einen Kommentar