11 japanische Hunderassen

Die Japaner verehren ihre Hunderassen; und haben sogar nicht nur einen, sondern sechs von ihnen als nationale monumentale Schätze betrachtet. Diese Nation verleiht ihren einheimischen Hunderassen Ehre und Stolz und ist ihnen seit der Antike verpflichtet.

Während die japanische Kultur viele bewundernswerte Aspekte hat, sind die sechs edlen Nihon-Ken-Hunderassen; Akita Inu, Shiba Inu, Kai Ken, Kishu Ken, Hokkaido Ken und Shikoku Ken stehen im Rampenlicht. Und das sind nicht die einzigen Welpen in Japan!

Machen Sie sich bereit, mehr über jede der sechs monumentalen japanischen Hunderassen und die zusätzlichen prächtigen Eckzähne zu erfahren.

Trennhund

Die 11 beliebtesten japanischen Hunderassen sind:

1. Shiba Inu

Shiba Inu
Bildquelle: Akbudak Rimma, Shutterstock
  • Lebensdauer: 12-15 Jahre
  • Temperament: Furchtlos, wachsam, selbstbewusst, loyal, stur, trainierbar
  • Farbe: Schwarz & Tan, roter Sesam, schwarzer Sesam, Sesam, creme, rot, schwarzer Sesam
  • Höhe: 13-17 Zoll
  • Gewicht: 16-22 Pfund

Shiba Inu ist die kleinste der Nihon Ken-Rassen und wohl die beliebteste. Shiba Inu-Rassen, die auf Japanisch „Reisig“ bedeuten, erhalten ihren Namen nach den Gebieten, in denen sie Vögel und Wild jagen würden.

Diese Fella ist nicht nur die beliebteste unter den Spitzrassen, sondern auch die älteste japanische Rasse, die mehr als 3.000 Jahre alt ist und die beiden Großen Weltkriege und das Beinahe-Aussterben überlebt hat!

Der Shina Inu ist bezaubernd, mit fuchsartigen Merkmalen wie Stichohren, gekräuseltem Schwanz, tiefen Mandelaugen, keilförmiger Schnauze, athletischer Statur und dem langen orangefarbenen und weißen Mantel. Es ist auch hartnäckig, obwohl Sie dieses Verhalten durch frühes Training eindämmen können.

Trotz der muskulösen und wilden Eigenschaften dieses Welpen ist Shiba Inu selbstbewusst, hat katzenähnliche Beweglichkeit, intelligent, liebevoll, loyal und kann eine schelmische Rasse sein, die Spaß machen kann, in Ihrem Zuhause zu halten.


2. Japanisches Akita Inu

akita arbeitet dog_haha050haha, Pixabay
Bildquelle: haha050haha, Pixabay
  • Lebensdauer: 10-13 Jahre
  • Temperament: Ruhig, loyal, treu, stur, eigensinnig, süß, selbstbewusst,
  • Farbe: Schwarz, Weiß, Schokolade
  • Höhe: 24-28 Zoll
  • Gewicht: 70-130 Pfund

In ähnlicher Weise ist die berühmte Akita Inu ist der größte und sperrigste der Nihon Kens. Es ist auch eine alte Rasse, beliebt und verehrt in Japan, so dass es ein Symbol für Glück und Langlebigkeit unter neuen Eltern ist.

Während Züchter Akitas im frühen 17. Jahrhundert als stämmige Jagdwelpen entwickelten, sind sie heutzutage eher Familienhaustiere. Sie sind mutig, loyal, mutig, liebevoll, können aber im Allgemeinen manchmal distanziert und territorial sein.

Akitas können auch ein bisschen launisch sein, obwohl es liebevoll und treu zu Familienmitgliedern sein kann, wenn Sie trainieren und Kontakte knüpfen.

Als Teil der Spitz-Familie hat Akitas dichte Doppelmäntel und langes Fell, um gegen kalte Bedingungen zu kämpfen. Sie können diese Hunde durch ihre bärenartigen Merkmale unterscheiden – Mandelaugen, scharfe Ohren, breiter Kopf und großer Knochenkörper.


3. Shikoku

shikoku_Shutterstock_PardoY
Bildquelle: PardoY, Shutterstock
  • Lebensdauer: 10-12 Jahre
  • Temperament: Mutig, energisch, agil, loyal, intelligent, fügsam
  • Farbe: Sesam, schwarzer Sesam, roter Sesam
  • Höhe: 7-21 Zoll
  • Gewicht: 35-50 Pfund

Shikoku, auch bekannt als Kochi-Ken, ist eine wolfsähnliche japanische Hunderasse, die ursprünglich bei der Jagd half. Jäger würden sie benutzen, um Wild zu verfolgen, insbesondere Wildschweine. Es ist selten, diese Rassen heute zu finden, aber sie sind immer noch ein nationaler Schatz in Japan.

Shikoku-Hunderassen sind intelligent, wachsam und einfacher zu handhaben als Akita- und Shiba-Rassen. Sie können jedoch gegenüber ihren Besitzern fügsam sein.


4. Kishu

  • Lebensdauer: 9-13 Jahre
  • Temperament: Intelligent, impulsiv, aktiv, mutig, edel, fügsam, energisch
  • Farbe: Weiß, Rot, Gestromt, Sesam
  • Höhe: 17-22 Zoll
  • Gewicht: 30-60 Pfund

Ursprünglich aus der Region Kishu in Japan, Kishu Ken ist eine seltene Jagdrasse, obwohl es sie seit Jahrhunderten gibt. Einige japanische Legenden deuten darauf hin, dass diese Hunde von Wölfen stammen.

Sie sind monumentale Tiere und würden Jägern helfen, Wildschweine und Hirsche zu verfolgen und zu jagen, obwohl die Jäger weiße Kishu-Hunde aus Sichtgründen bevorzugten.

Kishu Ken Hunderassen sind energisch, lieben es, beschäftigt zu bleiben, mutig, unabhängig, intelligent und können alSeien Sie also impulsive und nervige Fluchtkünstler.


5. Hokkaido Inu

hokkaido-schnell-runs_shutterstock_Happy Affe
Bildquelle: Happy monkey, Shutterstock
  • Lebensdauer: 12-15 Jahre
  • Temperament: Fügsam, mutig, wachsam, treu, würdevoll, mutig
  • Farbe: Weiß, Schwarz, Rot, Schwarz & Tan, Gestromt, Sesam\
  • Höhe: 18-20 Zoll
  • Gewicht: 44-66 Pfund

Auch bekannt als Hokkaido Kenhat diese reinrassige Rasse die älteste Blutlinie im Vergleich zu anderen Spitz-Rassen. Hokkaido Inu ist intelligent, robust und seinen Besitzern gewidmet, was sie zu großartigen Familienhaustieren macht.

Es ist eine muskulöse Rasse mit einem dichten äußeren Fell, großen Pfoten, mit bemerkenswerter Ausdauer und Ausdauer. Ihre Mäntel und kleinen Ohren helfen ihnen, mit kalten Bedingungen besser fertig zu werden.

Züchter entwickelten diese Hunde für Jagdzwecke und konnten Wildschweine und Bären dank ihrer starken Knochen und willensstarken Tendenzen bekämpfen. Sie kommen auch mit anderen Haustieren und Fremden aus, solange Sie mit ihnen trainieren und Kontakte knüpfen.

Hokkaido erzeugt Liebesaufmerksamkeit und kann Liebe durch Küssen, Kuscheln und Spielfreude belohnen.


6. Kai Ken

Ken Kai
Bildquelle: Melissa Grisham, Shutterstock
  • Lebensdauer: 14-16 Jahre
  • Temperament: Zurückhaltend, loyal, intelligent, mutig, liebevoll, wachsam, agil, stur
  • Farbe: Schwarz gestromt (Kuro Tora), Rot gestromt (Aka-Tora), gestromt (Chu-Tora)
  • Höhe: 17-22 Zoll
  • Gewicht: 22-45 Pfund

Kai Ken ist die am besten identifizierbare der sechs einheimischen Rassen wegen ihrer tigerartigen Merkmale. Die Japaner nennen es auch „Tora“, was Tiger bedeutet.

Es hat einen gestromten Mantel mit goldenen Streifen über dunklem Fell. Ursprünglich gezüchtet, um Wild zu jagen, half ihnen diese Färbung, sich während des Jagdprozesses zu tarnen. Diese intelligente, unabhängige und schnell lernende Rasse ist selbst in Japan selten zu finden.

Obwohl der Kai Ken muskulös, athletisch ist, einen Jagdtrieb hat und eine aktive Rasse ist, besitzt er die Beweglichkeit und Taubheit einer Katze. Es kann das schwierigste Gelände durchqueren, nur um die Jagd zu gewinnen!

Achten Sie jedoch darauf, es für Spaziergänge und Bewegung herauszunehmen, da sein hohes Energieniveau zu destruktivem Verhalten führen kann, besonders wenn es sich einsam anfühlt.


7. Japanischer Spitz

Japanisch-Spitz_Shutterstock_Lisjatina
Bildquelle: Lisjatina, Shutterstock
  • Lebensdauer: 10-16 Jahre
  • Temperament: Gehorsam, liebevoll, stolz, aktiv, gesellig
  • Farbe: Reines Weiß
  • Höhe: 12-15 Zoll
  • Gewicht: 10-25 Pfund

Wenn Sie auf der Suche nach einem kleinen kuscheligen Familienbegleiter mit dem Herzen eines Wachhundes sind, versuchen Sie es mit einem Japanischer Spitz. Diese Hunde haben keilförmige Schnauzen, scharfe Ohren und flauschige. Sie können diese Rasse mit amerikanischen Eskimohunden, weißen Pommern oder Samojeden verwechseln.

Japanische Spitz packen auch viele Dispositionen von Intelligenz, Trainierbarkeit, wartungsarm bis hin zu menschenfreundlich. Obwohl der American Kennel Club diese Rasse noch nicht akzeptiert hat, erkennt der United Kennel Club sie als Teil der Nordrasse an.


8. Tosa Inu

Tosa_Shutterstock_TMArt
Bildquelle: TMArt, Shutterstock
  • Lebensdauer: 10-12 Jahre
  • Temperament: Ruhig, entspannt, aggressiv gegenüber Fremden, hoher Beutetrieb, immens loyal, intelligent
  • Farbe: Rot, gestromt, Aprikose, Rehkitz, Schwarz
  • Höhe: 22-26 Zoll
  • Gewicht: 84-132lbs

Tosa Inu oder der japanische Mastiff ist nicht vom Spitz-Typ, sondern ein seltener japanischer Mastiff-Typ. Es ist ein Jagd- und Kampfhund und die größte aller japanischen Hunderassen.

Der japanische Mastiff hat seine Wurzeln in der Tosa-Region, wo Hundekämpfe legal waren und sind. Tosas sind wachsam, begierig darauf, zu gefallen, können sich mit Familienmitgliedern verbinden, obwohl sie sich dafür entscheiden können, distanziert zu bleiben.

Sie haben kurzes, glattes Fell, das rot, gestromt oder rehkbar ist. Die einschüchternden Größen von Tosa haben einige Länder dazu veranlasst, sie zu verbieten.


9. Ryukyu Inu

  • Lebensdauer:10-12 Jahre
  • Temperament: Ruhig, trainierbar, mutig, intelligent, selbstbewusst, willensstark
  • Farbe: Rot, weiß, gestromt, Leber oder schwarz, tigerartig gestreift
  • Höhe: 18-20 Zoll
  • Gewicht: 33-56 Pfund

Ryukyu Inu ist heute eine seltene Rasse, aber es war einst beliebt bei Wildschweinjägern, die es für Tracking- und Baying-Zwecke verwendeten. Es ist ein mutiger, aber fügsamer mittelgroßer Hund aus der japanischen Region Okinawa. Obwohl es der „nationale Schatz“ ist der Insel Okinawa bleibt seine Geschichte verschwommen.

Der Hund hat ein kurzes Fell und kann dem Kai Ken ähneln, wenn er tigerartige Streifen hat. Diese Hunde haben Taukrallen, eine zusätzliche Klaue am Rücken der Pfote, die es ihnen leicht ermöglicht, auf Bäume zu klettern und Spiele in steilem Gelände zu verfolgen.


10. Japanischer Terrier

  • Lebensdauer: 12-15 Jahre
  • Temperament: Lebhaft, schnell, liebevoll, wachsam
  • Farbe: Schwarz & Weiß, dreifarbig
  • Höhe: 8-13 Zoll
  • Gewicht: 5-9 Pfund

Das Japanischer Terrier ist eine seltene Rasse, die als Mikado, Nihon, Oyuki oder Nippon Teria bekannt ist. Sie sind Miniaturrassen, schlank, mit einem dicken Fell aus steifem Haar.

Diese Hunde stellen keine beißenden Gefahren dar, sind kuschelig und verbinden sich nur mit einer Person in der Familie. Der Japan Kennel Club erkannte die Rasse in den 1930er Jahren an und begann in den 1940er Jahren populär zu werden und sich in Japan auszubreiten, als der 11. Weltkrieg und andere aufstrebende Arten sie fast ausstarben.

Sie sind immer noch leidenschaftliche Wildschweinjäger, abgesehen davon, dass sie heute großartige Familienhaustiere sind.


11. Japanisches Kinn

japanisch chin_shutterstock_Rudy Umans
Bildquelle: Rudy Umans, Shutterstock
  • Lebensdauer: 10-14 Jahre
  • Temperament: Glücklich, liebevoll, intelligent, sensibel, hingebungsvoll, sozial
  • Farbe: Schwarz & Weiß, Rot & Weiß, Schwarz, Weiß & Bräune, Zobel & Weiß
  • Höhe: 8-11 Zoll
  • Gewicht: 7-11 Pfund

Dieser Hund, der auch als Japanese Spaniel bekannt ist, hat den perfekten orientalischen Look – einen großen, breiten Kopf, ein zertrümmertes Gesicht, V-förmige Schlappohren, abgestandene Augen und einen voll gefiederten Schwanz. Obwohl diese Hunde genannt werden Japanisches Kinnstammen sie höchstwahrscheinlich aus Korea oder dem chinesischen kaiserlichen Hof vor über 500 Jahren.

Die japanische Aristokratie schätzte sie hoch und bot ihnen oft Geschenke an Abgesandte an; es muss seinen Weg nach Japan gefunden haben, als sie es dem japanischen Kaiser schenkten. Obwohl sie in Japan hoch verehrt wurden, blieben diese Hunde bis 1853 unbekannt, als Commodore Mathew Perry nach Japan ging und den internationalen Handel einführte.

Dieser Hund ist eine Indoor-Rasse und es macht ihm nichts aus, stundenlang alleine zu Hause zu bleiben. Es ist elegant, ausgeglichen, verspielt und freundlich gegenüber anderen Haustieren und Kindern. Mit einem Gewicht von weniger als 10 Pfund hat dieser spielzeuggroße Hund katzenähnliche Eigenschaften, einschließlich der Fähigkeit zu springen und der Tendenz, sein dichtes Fell voller seidenem Fell sauber zu lecken!

Trennpfote

Merkmale der japanischen Hunderasse

Die fünf einheimischen japanischen Hunderassen sind „Spitz-Typ“, was bedeutet, dass sie doppelt beschichtet sind, langes, dickes Fell, spitze Ohren und Maulkörbe haben. Diese Hunde haben auch gekräuselte Schwänze, die frühlingshaft erscheinen.

Ihre Doppelmäntel helfen ihnen Halten Sie kalten Temperaturen stand, schwieriges Gelände und alle eigenartigen klimatischen Schwankungen in Japan. Die meisten dieser Rassen haben ihre Namen von ihren Herkunftsorten. Die anderen fünf Rassen sind jedoch nicht heimisch und wurden ins Land importiert.

Trennhund

Zusammenfassung

Japanische Hunderassen sind Ihre bevorzugten Rassen, wenn Sie einen Hund der „alten Welt“ wünschen, da sie zu den ältesten Welpen weltweit gehören. Sie kommen auch mit gesunden Dispositionen und sind auffallend schön – haben Sie bemerkt, wie die meisten von ihnen wolfsähnlich erscheinen?

Bevor Sie gehen, könnten Ihnen einige unserer Top-Trend-Hunde-Posts gefallen:


Ausgewähltes Bild: Goran Horvat, Pixabay

Schreibe einen Kommentar