Können Ratten Spinat essen? Was Sie wissen müssen!

Ratten sind dafür bekannt, kleine Müllentsorgungen zu sein. Es scheint nicht viel zu geben, was eine Ratte nicht essen würde. Wir wissen, dass eine Vielzahl von Obst, Gemüse und Gemüse für Ratten gesund sein kann. Was ist mit Spinat? Es ist sehr beliebt in der menschlichen Ernährung, aber Können Ratten Spinat essen? Überraschenderweise ist die Antwort nein.

Der Grund dafür ist, dass Spinat eine relativ hohe Anzahl an Oxalsäuren oder Oxalaten enthält. In kleinen Mengen können Oxalate Ihrer Ratte nicht schaden, aber in großen Mengen können sie gefährlich sein.

Eine Ratte zu viel Spinat zu füttern, kann Nierensteine, Kalziummangel und andere Gesundheitsprobleme verursachen. Obwohl Sie Spinat in sehr kleinen Mengen und sparsam ohne Probleme an Ihre Ratte verfüttern könnten, ist es möglicherweise am besten, ihn vollständig zu vermeiden.Trennwand-Multipet

Essen Ratten gerne Spinat?

Spinat
Bildquelle: ThiloBecker, Pixabay

Sie genießen es wahrscheinlich, Spinat genauso zu essen wie der nächste Mensch. Es ist jedoch auch möglich, dass Ihre Ratte überhaupt nicht interessiert ist. Dies hängt stark von den Vorlieben Ihrer individuellen Ratte ab. Es gibt viele gesunde Alternativen, die sie anstelle von Spinat essen können, um ihre benötigten Vitamine und Mineralien zu erhalten.

Optimale Ernährung für Ratten

Wilde Ratten fressen alles, was sie in die Finger bekommen können, und so wird Ihr Haustier, wenn es die Chance dazu hat. Ratten kümmern sich nicht darum, ob Nahrung gut für sie ist. Wenn es gut schmeckt, werden sie es essen. Das ist einer von mehreren Gründen, warum wilde Ratten eine kürzere Lebensdauer haben als ihre domestizierten Gegenstücke.

Ratten in Gefangenschaft haben den Luxus menschlicher Begleiter, die sie mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung füttern. Die ideale Rattendiät besteht aus Pellets, frischem Obst und Gemüse.

Nur 10% bis 20% der Ernährung einer Ratte besteht aus Obst und Gemüse und die anderen 80% bis 90% müssen eine hochwertige Pelletmischung sein. Sie können gelegentlich Leckereien mit Fleisch, Nüssen und Samen anbieten, aber da sie alle reich an Kalorien und Fett sind, ist es am besten, dies sparsam zu tun.

Wenn Sie wissen, dass Spinat gesundheitliche Probleme verursachen kann, fragen Sie sich wahrscheinlich, welches Gemüse und Obst für den Rattenverzehr sicher ist. Wir haben eine Liste der besten Früchte und Gemüse für die Ernährung einer Ratte zusammengestellt:

Bestes Gemüse für Ratten

  • Spargel
  • Paprika
  • Senfkohl
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Möhren
  • Blumenkohl
  • Mais
  • Gurke
  • Aubergine
  • Knoblauch
  • Grünkohl
  • Champignons
  • Okra
  • Pastinake
  • Erbsen
  • Kartoffeln
  • Kürbis
  • Radieschen
  • Römersalat
  • Rübe
  • Zucchini

Beste Früchte für Ratten

  • Banane
  • Brombeeren
  • Schwarze Johannisbeere
  • Heidelbeeren
  • Zuckermelone
  • Kirschen
  • Kokosnuss
  • Preiselbeeren
  • Datteln
  • Drachenfrucht
  • Holunderbeeren
  • Feigen
  • Weintrauben
  • Kiwi
  • Mango
  • Maulbeerbaum
  • Nektarinen
  • Oliven
  • Papaya
  • Maracuja
  • Pfirsiche
  • Birnen
  • Ananas
  • Pflaumen
  • Granatapfel
  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Wassermelone

Unsichere Lebensmittel für Ratten

Wenn Sie wissen, dass Spinat am besten vermieden wird, fragen Sie sich vielleicht, welche anderen Lebensmittel Sie als Rattenbesitzer vermeiden müssen. Nun, da wir wissen, was sicher ist, haben wir eine Liste unsicherer Lebensmittel mit einer kurzen Beschreibung der Begründung zusammengestellt:

  • Artischocke – Ratten können keine rohe Artischocke essen, weil sie ihre Proteinverdauung hemmen kann. Gekochte Artischocke hat nicht die gleiche Wirkung und kann Ratten in kleinen Mengen serviert werden.
  • Luzerne – Ratten können Luzerne nicht verdauen. Alfalfa ist Cellulose, eine unverdauliche Faser, die Darmverstopfungen verursachen kann.
  • Bohnen (roh) – Ratten sollten niemals rohe Bohnen konsumieren, da sie einen Antinährstoff enthalten, der ihr Vitamin A und die zur Verdauung von Proteinen und Stärken benötigten Enzyme zerstört.
  • Rüben – Rüben sind wie Spinat reich an Oxalsäure und Nitraten. Sie können Nierensteine, Kalziummangel und andere Gesundheitsprobleme verursachen.
  • Rosenkohl – Rohe Rosenkohl ist giftig für Ratten und verursacht Thiamin (Vitamin B1) Mangel.
  • Rotkohl – Wie Rosenkohl kann auch Rotkohl einen Vitamin-B1-Mangel verursachen. Grünkohl hat diesen Effekt nicht.
  • Eisberg lassentuce – Eisbergsalat wird nicht für Ratten empfohlen, da er fast ausschließlich aus Wasser besteht, wodurch er keine Nährstoffe enthält. Es wird empfohlen, Ratten Römersalat für den Nährwert zu füttern.
  • Lauch – Lauch ist schwer zu kauen und kann eine Erstickungsgefahr für Ratten darstellen. Sie können auch eine Magenverstimmung verursachen, da sie ein Mitglied der Zwiebelfamilie sind.
  • Zwiebeln – Rohe Zwiebeln können bei Ratten Anämie und Magenverstimmungen verursachen. Sie können gekochte Zwiebeln ohne Probleme essen.
  • Rhabarber – Rhabarber ist auch sehr reich an Oxalaten und sollte daher wie Spinat vermieden werden.
  • Mangold – Mangold ist ein weiterer, der sehr reich an Oxalaten ist und am besten vermieden werden sollte.

Trennwand-Multipet

Schlussfolgerung

Ratten sind vielleicht keine wählerischen Esser, aber sie werden sich auf ihre menschlichen Begleiter verlassen, um sie auf der Geraden und Enge zu halten, wenn es um ihre Ernährung geht. Spinat wird am besten aufgrund des hohen Oxalsäuregehalts vermieden, der Nierensteine, Kalziummangel und andere Probleme verursachen kann.

Wenn ein Rattenbesitzer beschließt, Spinat oder eines der anderen sauerstoffhaltigen Lebensmittel an sein Haustier zu verfüttern, ist es am besten, dies in Maßen zu tun. Konsultieren Sie immer einen Tierarzt, bevor Sie dies tun. Es gibt viele andere Früchte und Gemüse, die an eine Ratte verfüttert werden können, die den gleichen Nährwert hat und keine nachteiligen Auswirkungen hat.


Ausgewählter Bildnachweis: SHARKY PHOTOGRAPHY, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar