Lama Lebensdauer: Wie lange leben sie?

Lamas stammen aus Südamerika, insbesondere entlang eines weiten Gebiets entlang der Basis der Anden. Sie werden als Lasttiere zum Tragen von Lasten sowie für ihr Fleisch und ihre Wolle verwendet und oft mit Alpakas verwechselt. Sie kommen in einer breiten Palette von Farben, einschließlich Weiß, Grau und Braun, und sind robuste, weit verbreitete Tiere, die auf der ganzen Welt zu finden sind.

Lamas kommen in freier Wildbahn nicht mehr vor und werden nur noch als Haustiere gehalten. Lesen Sie weiter unten, um herauszufinden, wie lange diese Tiere im Allgemeinen leben und einige der Faktoren, die ihre Lebensdauer beeinflussen.

Trennwand-Lama2

Was ist die durchschnittliche Lebensdauer eines Lamas?

Lamas in Gefangenschaft leben in der Regel 15–25 Jahre, mit einem Durchschnitt von etwa 20 Jahren. Während es keine wirklich wilden Lamas mehr gibt, werden einige in großen Gebieten freilaufen, und diese Tiere neigen dazu, aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten eine etwas kürzere Lebensdauer zu haben.

Warum leben manche Lamas länger als andere?

1. Ernährung

Die natürliche Ernährung eines Lamas besteht hauptsächlich aus Gras und Sträuchern, wenn sie freilaufen dürfen, aber viele in Gefangenschaft gehaltene Lamas werden auch mit einer Diät von zusätzlichen Pellets gefüttert, die aus Mais, Hafer und essentiellen Vitaminen und Mineralien bestehen. Wie Kühe würgen Lamas ihre Nahrung wieder auf und kauen sie als Knüppel. Wenn ein domestiziertes Lama nicht die richtigen Nährstoffe erhält, die in seiner Ernährung benötigt werden, und mit ungeeigneten Nahrungsmitteln gefüttert wird, kann seine Lebensdauer dramatisch verkürzt werden.

Lama fressendes Blatt hautnah
Bildquelle: Pixabay

2. Umgebung und Bedingungen

Lamas sind zähe, robuste Tiere, die sich an eine Vielzahl von Umgebungen angepasst haben. Sie haben eine hohe Konzentration von Hämoglobin in ihrem Blut, die hilft ihnen, in großen Höhen zu überleben und in kalten Klimazonen. Sie vertragen Hitze jedoch nicht gut und können an Hitzestress sterben und bevorzugen Temperaturen in der Nähe von 15-60 Grad F.


3. Gehäuse

Lamas brauchen eine ziemlich viel Platz, um bequem zu leben und benötigen eine Wohnfläche von mindestens 40 Quadratmetern pro Lama. Enge Bedingungen ohne Zugang zu Weideland können schnell zu Krankheiten und Verletzungen führen, da sie dazu neigen, auf nassen, rutschigen Böden auszurutschen. Auch hier sind Lamas nicht tolerant gegenüber Hitze, und sie brauchen viel Belüftung und schattigen Platz, um im Freien zu sein, sonst können sie sehr anfällig für Hitzschlag sein.

Lama mit landschaftlichem Hintergrund
Bildquelle: Pixabay

4. Gesundheitswesen

Wie bei jedem Haustier ist eine angemessene Gesundheitsversorgung für die Gesundheit und Langlebigkeit von Lamas von entscheidender Bedeutung. Diese Tiere müssen regelmäßig auf Veränderungen des Appetits, des Aussehens, der Energie, der sozialen Veränderungen und der Gewichtsveränderungen überprüft werden, und wenn Sie viel Zeit mit Ihrer Lamaherde verbringen, können Sie diese Probleme viel schneller erkennen. Es gibt mehrere Gesundheitsprobleme, für die Lamas prädisponiert sind, die ihre Lebensdauer verkürzen können, darunter:

  • Listeriose
  • Enzephalitis
  • Parasiten
  • Hepatische Lipidose
  • Zinkmangel

Neuer Lama-Teiler

Die 4 Lebensstadien eines Lamas

Schwangerschaft und Geburt

Weibliche Lamas sind fast ein Jahr lang schwanger, typischerweise etwa 360 Tage. Die Geburt dauert normalerweise 30 Minuten oder weniger, aber Lamas lecken das klebrige Nachgeburtsmaterial nicht ab, wie es andere Säugetiere normalerweise tun. Babylamas sind als Crias bekannt und wachsen schnell, bis sie etwa 2 Jahre alt sind. Crias werden etwa 6 Monate lang mit Muttermilch gefüttert, danach werden sie typischerweise langsam entwöhnt.

Junges Lama

Junge Lamas wachsen schnell und sind dafür bekannt, bis zu 1 Pfund pro Tag anzuziehen! Sie sind auch viel aktiver als Erwachsene und müssen daher in höheren Mengen mit viel nährstoffreicheren Lebensmitteln gefüttert werden als Erwachsene. Dies ist in der Regel fast doppelt so viel wie die regelmäßige Wartung, bis sie 18 Monate alt sind, wonach ihre Rationen langsam reduziert werden können.

Mutter Guanaco Lama und seine Cria
Bildquelle: falco, Pixabay

Reifer Erwachsener

Lamas wachsen etwa 2 Jahre lang schnell, erreichen aber erst im Alter von etwa 3 Jahren die volle Reife. Wenn erwachsene Lamas zur Arbeit eingesetzt werden, Karren ziehen oder schwere Lasten tragen, benötigen sie mehr konzentrierte Energie in ihrer Ernährung.

Senior

Mit mehr Wissen über die Pflege und Pflege von Lamas erreichen moderne Lamas heute ein viel höheres Alter als üblich, in einigen Fällen bis zu 25 Jahren. Ältere Lamas sind in der Regel weit weniger aktiv und haben daher keinen Bedarf an energiereichen Lebensmitteln. Das heißt, ihr Verdauungstrakt wird langsam weniger eTechnisch geschickt bei der Aufnahme von Nährstoffen, und so benötigen sie insgesamt eine Erhöhung des Vitamin- und Mineralstoffspiegels.

Lamas
Bildquelle: ZEBULON72, Pixabay

So sagen Sie das Alter Ihres Lamas

Es kann schwierig sein, das genaue Alter eines Lamas zu bestimmen, obwohl es einige Möglichkeiten gibt, eine grobe Schätzung zu erhalten. Eine Methode besteht darin, die Zähne eines Lamas zu überprüfen. Neugeborene Lamas wird keine Zähne haben, aber von 1 Monat alt wird zwei Wangenzähne auf jeder Seite ihres Oberkiefers und einen Wangenzahn plus zwei Vorderzähne auf ihrem Unterkiefer entwickeln. Nach 6 Monaten haben sie eine Front, einen Hund und zwei Wangenzähne auf beiden Seiten ihres Oberkiefers und drei Vorder-, einen Eckzahn und zwei Wangenzähne auf ihrem Unterkiefer. Die großen permanenten Schneidezähne ersetzen die vorderen „Milchzähne“ im Alter von etwa 2 Jahren, während die mittleren Schneidezähne erst im Alter von etwa 3 Jahren erscheinen.

Trennwand-Lama

Schlussfolgerung

Lamas in Gefangenschaft leben in der Regel 15-25 Jahre, mit einem Durchschnitt von etwa 20 Jahren und einem Maximum von etwa 28 Jahren. Sicherzustellen, dass Ihr Lama eine gesunde, ausgewogene Ernährung, viel Platz zum Futter und ein gut belüftetes, geräumiges Gehege hat, wird einen großen Beitrag dazu leisten, seine Lebensdauer so lange wie möglich zu verlängern.


Ausgewählter Bildnachweis: Pixabay

Schreibe einen Kommentar