Mandarinente

Auf der Suche nach einer Ente, die einzigartig und interessant ist? Schauen Sie sich die Mandarinente an! Wie der Name schon sagt, ist die Mandarinente ein hübscher und markanter kleiner Wasservogel aus Fernost. Sie sind etwas kleiner als eine Standardente und haben einen bunten Kamm auf dem Kopf. Im Gegensatz zu den meisten Enten nisten sie in Bäumen, manchmal hoch in der Luft. Diese sitzenden Vögel sind gute Haustierenten, weil sie pflegeleicht sind und nicht viel Aufwand erfordern.

Mandarinenten sind sehr aktiv und brauchen viel Platz, um sich zu bewegen. Sie sind auch sehr gute Schwimmer und können sehr unterhaltsam zu beobachten sein. Wenn Sie nach einer charmanten und interessanten Ente suchen, die Sie Ihrem Zuhause hinzufügen können, sollte die Mandarinente auf jeden Fall auf Ihrer Liste stehen.

Teiler-Vogel

Kurze Fakten über Mandarinenten

Name der Rasse: Mandarinente (Aix galericulata)
Ursprungsort: Der Ferne Osten
Benutzungen: Dekorativ
Drake (männlich) Größe: Ein erwachsener Mann kann bis zu 0,63 kg (1,4 lbs) wiegen.
Hen (Weiblich) Größe: Eine erwachsene Frau kann 1,08 kg (2,4 lbs.) erreichen
Farbe: Grünlich-schwarze Stirn, violetter Kamm in der Nähe des Hinterkopfes. Cremig-weiße Seiten am Kopf, Kastanienfleck unter den Augen. Längere braune Federn an den Seiten des Halses und der Wangen. Die obere Brust ist kastanienbraun, die untere Brust und der Bauch sind weiß. Im Vergleich zu Männchen sind Weibchen grauer.
Lebensdauer: Wild bis zu 6 Jahre, in Gefangenschaft max. 10 Jahre
Klimatoleranz: Gemäßigt
Pflegestufe: Wartungsarm
Produktion: Keine – nur dekorativ

Mandarinenten Ursprünge

Mandarinente im Wasser
Bildquelle: David Reed, Pixabay

Großflächige Exporte und die Zerstörung ihres Waldlebensraums haben dazu geführt, dass die Populationen dieser Art in Ostasien zurückgegangen sind. Obwohl kleine Populationen der schönen Mandarinente immer noch in Teilen Chinas, Japans, Koreas und Russlands zu finden sind. Die genauen Ursprünge der Mandarinente sind immer noch ein Thema der Debatte, wobei einige glauben, dass sie aus China kommen und andere glauben, dass sie aus Japan kommen.

Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass die Mandarinente ein Zugvogel ist und sowohl in China als auch in Japan zu verschiedenen Zeiten im Laufe der Geschichte gefunden wurde. Exemplare entkommen häufig aus Sammlungen, und im 20. Jahrhundert entwickelte sich in Großbritannien eine große, wilde Population. In ganz Großbritannien und Westeuropa entkamen diese Vögel entweder oder wurden absichtlich aus der Gefangenschaft befreit, und in den letzten 100 Jahren haben sich in vielen Ländern kleine Schwärme etabliert.

Trennwand-Vogelkäfig

Eigenschaften von Mandarinenten

Aufgrund ihres sehr sozialen Verhaltens kann man Mandarinenten im Winter in großen Schwärmen fliegen sehen. Ein Weibchen leitet eine Partnersuche ein, indem es das verlockende Verhalten auf den von ihr bevorzugten Partner ausrichtet. Wippen, Schütteln und Scheintrinken sind alle Teil der Enten Balz. Es ist möglich, dass Paarungspaare nach der Paarung mehrere Brutzeiten zusammen bleiben. Ihre Paarbindungen sind sehr stark. Solange beide Enten jeden Winter überleben, kehren sie zum selben Partner zurück. Nester werden in Baumlöchern gebaut, in denen 9-12 Eier gelegt werden, die nach etwa 30 Tagen schlüpfen.

Ein Mandarinenweibchen kann auch Eier in das Nest eines anderen Weibchens legen, was als Nestparasitismus bekannt ist. Es wird angenommen, dass dies so ist, dass sie keine eigenen Nester bauen oder Eier inkubieren müssen. Jungvögel machen kurz nach dem Schlüpfen einen „Brutsprung“ aus ihrem Baum. Obwohl dieser Tropfen eine Höhe von 30 Fuß erreichen kann, landen Küken im Allgemeinen unversehrt und gehen zum Wasser, um zu füttern.

Benutzungen

Mandarinente auf einem Felsen stehend
Bildquelle: Marcel, Pixabay

Die Mandarinente ist eine Entenrasse, die als dekorativ gilt. Dies bedeutet, dass sie eher für ihr Aussehen als für ihre Fähigkeit, Fleisch oder Eier zu produzieren, gezüchtet werden. Die Mandarinente ist ein sicheres Lebensmittel in dem Sinne, dass sie dich nicht krank machen, wenn du sie isst. Der Geschmack ist jedoch schrecklich, nach Meinung der meisten Menschen. Weil sie schlecht schmecken, konnte diese Art überleben, ohne nach Nahrung gejagt zu werden.

Sie sind auch keine einfachen Enten, um Nehmen Sie Eier von, scheue sitzende Vögel. Sie werden normalerweise als Haustiere oder in Parks und Zoos gehalten und sind bekannt für ihre schöne Färbung und Markierungen.

Aussehen & Sorten

Bei erwachsenen Männern gibt es einen großen weißen Halbmond über dem Auge, ein rötliches Gesicht und Schnurrhaare oder lange Federn auf den Wangen. Ihre Brüste sind lila Mit zwei vertikalen weißen Balken sind ihre Flanken rötlich, und sie haben zwei orangefarbene „Segel“ auf dem Rücken (Federn, die wie Bootssegel nach oben ragen). Die Weibchen haben einen weißen Augenring und einen weißen Streifen von ihren Augen, sind aber insgesamt blasser, mit einem weißen Flankenstreifen und blassen Schnabelspitzen. Im Gegensatz dazu erscheint das Weibchen meist grau, gekennzeichnet durch mehrere weiße Flecken auf der Unterseite.

Männchen und Weibchen haben beide Kämme, aber Männchen neigen dazu, einen prominenteren violetten Kamm zu haben. Beim Fliegen zeigen männliche und weibliche Enten ein bläulich-grünes Spekulum (ein heller Fleck auf den sekundären Flügeln vieler Entenarten).

In Gefangenschaft weisen Mandarinenten eine Vielzahl von Mutationen auf. Die weiße Mandarinente ist die häufigsten. Es wird angenommen, dass genetische Erkrankungen wie Leuzismus durch die ständige Paarung verwandter Vögel und selektive Zucht verursacht wurden, obwohl der Ursprung dieser Mutation unbekannt ist.

Population/Verbreitung/Lebensraum

Mandarinente bei der Nahrungssuche im Gras
Bildquelle: Lancier, Pixabay

Sie bevorzugen dichte, strauchige Wälder entlang von Flüssen und Seen während der Brutzeit. Obwohl sie hauptsächlich in tief liegenden Gebieten brüten, können sie auch in Höhen von bis zu 1.500 m (4.900 ft) brüten. Zu den Winterlebensräumen gehören auch Sümpfe, überflutete Felder und offene Flüsse. Die Überwinterung ist auch in Küstenlagunen und Flussmündungen trotz ihrer Vorliebe für Süßwasser möglich. Sie leben offener in ihrem eingeführten europäischen Verbreitungsgebiet, um Seen, Wasserwiesen und Anbaugebiete mit Wäldern in der Nähe, verglichen mit ihrem Heimatgebiet.

Ursprünglich in bewaldeten Teichen und schnell fließenden Bächen in Russland, China, Korea, Taiwan und Japan gefunden, gibt es jetzt eine Population von freigelassenen in Gefangenschaft gezüchteten Vögeln in Europa. In der Vergangenheit war die Art in Ostasien weit verbreitet. Massenexporte und die Zerstörung von Lebensräumen haben jedoch die Populationen im Osten Russlands und in China auf jeweils weniger als 1.000 Paare gebracht. Es wird jedoch angenommen, dass die Anzahl der Paare in Japan immer noch bei etwa 5.000 liegt. Überwinterung tritt im Tiefland Ostchina und Südjapan für asiatische Populationen auf.

Eine große wilde Bevölkerung wurde in Großbritannien im frühen 20. Jahrhundert als Folge von Exemplaren aus Sammlungen etabliert. In jüngerer Zeit hat eine kleine Anzahl in Irland gezüchtet, konzentriert in den Parks von Dublin. Derzeit leben 7.000 in Großbritannien mit anderen auf dem Kontinent, von denen der größte in der Region Berlin liegt.

Die Vereinigten Staaten haben isolierte Populationen und eine wilde Population von mehreren hundert Mandarinen existiert in Sonoma County, Kalifornien. Darüber hinaus hat die Stadt Black Mountain, North Carolina, eine kleine Bevölkerung. Mehrere Enten entkamen der Gefangenschaft und vermehrten sich in freier Wildbahn, was zu dieser Population führte. Der New Yorker Central Park war 2018 die Heimat eines einzigen Vogels namens Mandarin Patinkin.

Teiler-Vögel

Sind Mandarinenten gut für die kleinbäuerliche Landwirtschaft?

Die Frage, ob Mandarinenten sind gut für die kleinbäuerliche Landwirtschaft ist eine komplizierte. Oberflächlich betrachtet scheint es, dass sie eine gute Wahl wären, da sie eine kleinere Entenrasse sind. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Mandarinenten nicht sehr gut schmecken, so dass sie keine gute Wahl für die Fleischproduktion sind. Daher ist der Hauptzweck der Haltung dieser Enten für ihren dekorativen Wert, da sie sehr hübsche Kreaturen sind. Mandarinenten können je nach Qualität und Gesundheit für 100 bis 600 Euro pro Ente erworben werden. Es kostet etwa $ 350 für ein Paar Mandarinenten, während es $ 600 für eine einzelne Ente kostet. Die Zucht von Enten zum Verkauf könnte somit eine lukratives Unternehmen für einen Kleinbauern.


Ausgewählter Bildnachweis: blende12, Pixabay

Schreibe einen Kommentar