Pekingese

Höhe: 6 – 9 Zoll
Gewicht: 7 – 14 Pfund
Lebensdauer: 12 – 15 Jahre
Farben: Hellrot, rot gestromt, schwarz, schwarz und braun, creme, fawn, fawn sable, grauer Zobel, rot, roter Zobel, weiß, Rehkitz gestromt
Geeignet für: Senioren, Familien mit erwachsenen Kindern, diejenigen, die einen treuen Begleiter suchen
Temperament: Loyal, liebevoll, liebevoll, intelligent, stur, eigensinnig

Das Pekingese Die Hunderasse, auch bekannt als Löwenhund oder Peke, zeichnet sich durch ihre geringe Größe, ihr entspanntes Auftreten und ihr frecher kleines Gesicht aus. Diese Hunde, die in der chinesischen Geschichte als auserwählter Begleiter des Königshauses bekannt sind, sind eine der ältesten Rassen überhaupt. Tatsächlich waren sie während der Herrschaft der T’ang-Dynastie die einzige Spielzeugrasse! Einen zu stehlen, käme einer Todesstrafe gleich.

Diese Rasse war bereits in der Han-Dynastie (206 v. Chr.-220 n. Chr.) der auserwählte Begleiter am chinesischen Kaiserhof. Während dieser Zeit war China zu einem buddhistischen Land geworden, und die Herrscher wollten die Zähmung von Löwen ähnlich wie Indien nachahmen. Es gab jedoch keine Löwen in China, und die Mönche wandten sich Hunden mit ähnlichem Aussehen zu.

Da die Chinesen nur Schnitzereien für Löwen hatten, begannen sie, die Hunde zu züchten, um dem Löwen näher zu kommen. Obwohl die Pekinesen klein sind, ähnelten sie eher der neu erfundenen Kreatur als den tatsächlichen Wildkatzen.

Diese kleinen pelzigen Freunde haben ein Ego, das größer ist als ihre Körper. Trotzdem sind sie im Allgemeinen umgänglich und liebevoll. Hier wird es interessant. Sie scheinen von ihrer königlichen Abstammung mit ihrer distanzierten und versnobten Persönlichkeit zu wissen.

Also, was braucht es, um der Besitzer eines dieser königlichen Welpen zu sein? Lass es uns herausfinden!Trennhund

Die pekinesischen Welpen – vor dem Kauf…

Sobald Sie sich entscheiden, einen dieser Welpen zu kaufen, ist es ratsam, ein paar Dinge zu lernen, um auf jede Eventualität vorbereitet zu sein. Erfahren Sie zum Beispiel mehr über ihre Lebensdauer, Trainierbarkeit und Geselligkeit. Auf diese Weise wissen Sie, was Sie auf dem Weg erwartet. Im Folgenden finden Sie eine schnelle Bewertung dieser Eigenschaften.

Was kostet ein Pekinese?

Pekinesische Hunde sind nicht so teuer zu besitzen. Zum Beispiel beträgt der Preis eines pekinesischen Welpen 750 bis 3.000 Euro. Die Preise hängen jedoch davon ab, wo Sie kaufen.

Es ist auch gut zu beachten, dass je rein die Blutlinie, desto teurer der Hund. Im Durchschnitt wird ein reinrassiger Welpe für etwa 1.500 Euro gehen. Das sollte Sie nicht entmutigen, da Sie immer billigere Welpen finden können, wenn Sie hart genug suchen.

Der beste Weg, einen pekinesischen Hund zu finden, ist durch einen Züchter, aber es gibt andere Möglichkeiten, einen dieser königlichen Welpen zu besitzen. Zum Beispiel können Sie einen adoptieren oder in ein Tierheim gehen und einen retten.Trennhund

Drei wenig bekannte Fakten über die Pekinesen

Sie können davon ausgehen, dass Sie alles über Ihre Pekinesen wissen, aber es gibt wenig bekannte Fakten, die Sie überraschen könnten.

Hier sind drei Fakten über pekinesische Hunde:

1. Sie sind doppelt beschichtet

Diese winzigen Welpen sind doppelt beschichtet. Sie haben sowohl eine Unterwolle als auch eine Deckschicht von Haaren, die helfen, sie zu isolieren. Die Unterwolle ist dick und weich, während die äußere gerade und lang ist. Der zusätzliche Schutz hilft auch, Wasser abzuweisen.

2. Sie sind mindestens 2.000 Jahre alt

Pekinesische Hunde sind keine Neulinge auf der Weltbühne. Tatsächlich zeigt die DNA, dass sie mindestens 2000 Jahre alt sind. Sie sind so beliebt, weil sie loyal, liebevoll und leicht zu trainieren sind. Sie wurden sogar von einigen chinesischen Kaisern als Wachhunde eingesetzt.

3. Sie kamen zum ersten Mal während des Opiumkrieges nach England.

Jetzt holen Sie sich das – die pekinesische Hunderasse wurde während des Opiumkrieges in den Jahren 1860-1862 in den Westen eingeführt. Von dort aus wurden sie zu einem Statussymbol, und in den 1880er Jahren erhielt Königin Victoria acht von ihnen als Geschenke.

Da hast du es. Drei unbekannte Fakten über die Pekinesen. Wie Sie sehen können, sind sie eine besondere Rasse mit einer langen Geschichte.

pekingese walking_everydoghasastory, Shutterstock
Bildquelle: everydoghasastory, Shutterstock

Trennhund

Temperament & Intelligenz der Pekinesen

Pekinesische Hunde gehören zu den intelligentesten Hunden! Sie sind leicht zu trainieren und recht freundlich. Viele neigen dazu, Fremden gegenüber distanziert zu sein, aber lustig, lustig und voller Leben um den Besitzer herum.

Sie sind ein wenig wählerisch, wen sie mit ihrer Zuneigung verschwenden sollen. Das ist nicht verwunderlich für einen treuen Hund, der dem Besitzer nur das Gefühl geben möchte, etwas Besonderes zu sein. Es macht sie auch zu ausgezeichneten Wachhunden. Einige bellen vielleicht zu viel bei seltsamenrs, also liegt es an dir, sie zu trainieren, wann sie aufhören sollen. Ihre Tapferkeit wird manchmal tollkühn.

Das bedeutet, dass sie keine schüchternen Schoßhunde sind. Obwohl die kleinen Eckzähne keinen Kampf beginnen werden, werden sie nicht nachgeben, wenn sie sich verteidigen müssen. Sie sind auch sehr wachsam und können Gefahren sehr schnell erkennen und Alarm schlagen.

Die pekinesische Hunderasse ist am glücklichsten um den Besitzer herum. Sie sind zuversichtlich, aber nicht übermäßig. Sie haben eine entspannte, entspannte Ausstrahlung, die sehr einladend ist.

Ihr intelligenter Verstand und ihr unabhängiger Verstand machen sie stur und können argumentativ sein. Sie werden nie so gehorsam sein wie ein Labrador, aber sie können Tricks und dergleichen lernen, wenn Sie geduldig genug sind! Tatsächlich ist ihre Sturheit legendär.

Denken Sie daran, dass sie nicht gut auf harte Disziplin und Training reagieren. Die Hunde können sehr schnell defensiv werden und möglicherweise den Besitzer beißen.

Sind diese Hunde gut für Familien? 👪

Während viele Hunderassen perfekt für Häuser mit größeren Familien sind, sind die pekinesischen Hunde ein bisschen anders. Sie sind praktisch für Familien mit älteren Kindern, da sie nicht gerne behandelt werden und leicht verletzt werden können. Sie sind stur und daher möglicherweise nicht die beste Wahl für einen erstmaligen Hundebesitzer.

Auf der guten Seite sind sie verspielt mit Familienmitgliedern, aber sie sind nicht das, was Kinder gerne hätten. Wenn Sie einen besitzen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie alle Interaktionen mit Kindern überwachen.

Versteht sich diese Rasse mit anderen Haustieren?

Pekinesische Hunde neigen dazu, Werden Sie aggressiv mit anderen Tieren. Zum Beispiel bevorzugen sie die Gesellschaft anderer Hunde ihrer Art. Sie brauchen lange, um sich an andere Rassen und Haustiere zu gewöhnen.

Sie neigen dazu, kleinere Haustiere wie Katzen und noch größere Hunde zu bellen und zu jagen. Manchmal ist das andere Tier zu groß für die kleinen Eckzähne und endet nur mit Verletzungen. Ihre hervorstehenden Augen konnten leicht mit einem einzigen Streichen von Krallen oder Pfoten gestochen oder zerkratzt werden.

Sie können jedoch mit einem anderen Hund im Haus mit der richtigen Sozialisation leben. Pekinesische Hunde sind eine Rasse, die empfindlich auf andere Tiere reagiert, daher benötigen sie von klein auf eine angemessene Sozialisation. Eine frühe Exposition gegenüber verschiedenen Menschen, Tieren, Erfahrungen, Geräuschen und Sehenswürdigkeiten kann sie ein wenig toleranter machen.

Mit dem richtigen Training lernen sie, in Harmonie mit anderen Haustieren wie Katzen und anderen Hunden zu leben und sie in ihre königliche Gruppe aufzunehmen. In diesem Sinne, bis Sie sicher sind, dass alles mit dem ansässigen Haustier in Ordnung ist, beaufsichtigen Sie alle aktiven Spiele.

Trennhund

Dinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie einen Pekinesen besitzen

Lebensmittel- und Diätanforderungen 🦴

Der Besitz einer pekinesischen Rasse kann ein wenig kompliziert sein. Diese winzigen Hunde benötigen viel Pflege und Wartung, besonders wenn sie Welpen sind. Zunächst benötigen sie eine ausgewogene Ernährung und in kleinen Portionen.

Die pekinesische Hunderasse hat eine geringe Magenkapazität und daher den Bedarf an kleinen Portionen. Sie mögen so aussehen, als ob sie mehr wollen, aber es wird sie nur krank machen.

Während diese Hunderasse nicht zart oder zierlich ist, sind sie dennoch anfällig für Magen-Darm-Verstimmungen. Außerdem sind sie anfällig für Fettleibigkeit. Das liegt daran, dass sie in der Natur nicht so aktiv sind.

Wie die meisten Tiere kann Fettleibigkeit später im Leben Probleme verursachen. Sie können aufgrund einer unsachgemäßen Gewichtskontrolle an Rückenproblemen leiden. Dies kann verhindert werden, indem genaue Aufzeichnungen über die Nahrungsaufnahme geführt werden.

An erster Stelle auf ihrer Diät stehen Proteine. Egal, ob Sie hausgemachtes oder kommerzielles Tierfutter füttern, Fleisch ist ein Muss. Stellen Sie sicher, dass pekinesisches Hundefutter zwischen 50-80% tierische Proteine enthält.

Es könnte von Fisch, Lamm, Geflügel, Schweinefleisch und einer kleinen Anzahl von Eiern sein. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass Hunde winzige Zähne haben und keine großen Fleischstücke kauen können. Es sollte in einer feinen Paste gemahlen oder in kleine Einheiten geschnitten werden, bevor es den Hunden serviert wird.

Um Vitamine zu erhalten, können sich die Pekingesischen Hunde von Lebensmitteln wie Brokkoli, Kürbis und Spargel ernähren. Sie können auch anderes gekochtes Gemüse essen. Wie bei anderen Tieren oder Menschen läuft es jedoch auf Vorlieben hinaus.

Wenn Sie Ihren Hund füttern, stellen Sie sicher, dass das Futter etwa 25% Gemüse oder Obst enthält. Für Mineralien brauchen sie Dinge wie Karotten und Süßkartoffeln. Bestehen Sie auf zertifizierten kommerziellen Lebensmitteln für pekinesische Hunde, um Dinge zu vermeiden, die ihr empfindliches System stören könnten.

Stärke und Fett sind neben anderen Diäten ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Ihre pekinesischen Hunde können Lebensmittel wie Kartoffeln, Haferflocken und Reis haben. Das sollte etwa 10% der Ernährung ausmachen.

Vermeiden Sie hartes Essen wie Mais und andere Dinge, die Ihr Hund nicht verdauen kann.

Für einen empfindlichen Bauch wie den Ihres pekinesischen Hundes sind Fette kritisch. Fügen Sie aus diesem Grund eineBout 15% der Öle wie Wildlachsöl.

Übung 🐕

Im Gegensatz zu anderen größeren Hunden erfordert die pekinesische Rasse minimale Bewegung. Sie sind ziemlich inaktive Welpen und Erwachsene, daher sollten die Besitzer dies bei der Ausübung berücksichtigen.

Das bedeutet nicht, dass sie nie eine Übung brauchen. Diese Hunde sind ziemlich verspielt, so dass sie etwas Zeit brauchen, um herumzulaufen und mit Spielzeug zu spielen. Die beste Idee ist, mindestens 30 Minuten mit ihnen spazieren zu gehen und mit ihnen zu spielen.

Es würde ausreichen, um sie gesund und aktiv zu halten. Übertreiben Sie es jedoch nicht, da es aufgrund ihrer flacheren Nasen zu Atemproblemen führen könnte.

Sie sind auch hitzeempfindlich, also trainieren Sie sie bei kühlen Temperaturen und vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung. Das liegt an ihrem dicken Fell. Die ideale Zeit wäre am frühen Morgen oder am späten Abend.

Ausbildung 🎾

Wie bereits erwähnt, neigen die pekinesischen Hunde dazu, sehr stur zu sein. Um sie dazu zu bringen, Ihren Anweisungen zu folgen, benötigen Sie viel Geduld und Mühe. Es würde ungefähr 6-12 Monate dauern, bis Ihr Hund auf das Protokoll reagiert.

Wenn er nicht richtig trainiert wird, kann der kleine Hund ein kleines Hundesyndrom entwickeln. Es muss einen Alpha-Hundestatus beibehalten, um überschaubar zu sein und sich gut zu verhalten.

Wenn Sie dies nicht tun, wird der Hund negative Verhaltensweisen wie hartnäckig, Trennungsangst und Eifersucht entwickeln. Sie können auch unprovoziertes oder übermäßiges Knurren, Überbewachen, Schnappen oder sogar Beißen entwickeln.

Pflege ✂️

Diese kleinen Hunde brauchen viel Pflege. Sie haben lange, dicke Schichten, die jeden zweiten Tag gebürstet werden müssen, wenn möglich zweimal täglich. Wenn dies nicht der Fall ist, werden Sie eine Zunahme des Haarausfalls und der Verfilzung des Fells bemerken.

Abgesehen vom Bürsten benötigen Ihre pekinesischen Hunde Bäder, damit sie optimal aussehen. Wenn Sie sich beim Pelzbürsten nicht sicher sind, fragen Sie den Züchter nach spezifischen Anweisungen. Wenn Sie zum ersten Mal mit einem Pekinese zusammen sind, versuchen Sie, Ihren Hund langsam einzuführen.

Die meisten Menschen, die pekinesische Hunde als Begleiter wählen, bevorzugen das Fellschneiden. Wenn das Fell kurz ist, erleichtert es die tägliche Pflege.

Zusätzlich zu den Haaren sollten ihre Augen jeden Tag gereinigt werden. Sie neigen auch dazu, viel Ohrenschmalz aufzubauen. Die beste Idee ist, vom Tierarzt empfohlene Ohrentropfen für Hunde zu verwenden, um Infektionen zu vermeiden.

Waschen Sie zusätzlich die Ohren und das Gesicht Ihres Hundes. Verwenden Sie ein nasses Tuch oder Wattebausch und achten Sie genau auf die Augen und Falten. Auf diese Weise werden Sie überschüssige Hautöle los und beugen Tränenflecken vor.

Nägel müssen häufig geschnitten werden. Lange Nägel können für Ihren Hund unangenehm sein. Obwohl sie nicht allzu schwer zu befestigen sind, können sie Schmerzen oder Blutungen verursachen, wenn sie falsch gemacht werden.

Rufen Sie aus diesem Grund einen Experten oder Ihren Tierarzt um Hilfe, wenn dies das erste Mal ist. Ein Groomer kann Ihnen beibringen, wie man es richtig macht.

Gesundheit und Bedingungen 🏥

Pekinesische erwachsene Hunde sind im Allgemeinen gesund. Sie müssen sich jedoch richtig um sie kümmern. Wenn nicht, können sie viele gesundheitliche Probleme entwickeln.

Wie Menschen haben reinrassige pekinesische Hunde die Wahrscheinlichkeit, von genetischen Gesundheitsproblemen betroffen zu sein. Ihr Züchter sollte eine Gesundheitsgarantie für alle Welpen bieten.

Geringfügige Bedingungen

  • Zahnerkrankungen
  • Fettsucht
  • Infektionen
  • Parasiten
  • Kastration oder Kastration

Schwerwiegende Erkrankungen

  • Blasen- oder Nierensteine
  • Hautinfektion
  • Hämorrhagische Gastroenteritis
  • Probleme mit der Analdrüse
  • Atemnotprobleme
  • Bruch
  • Leberprobleme
  • Hüftdysplasie
  • Knieprobleme
  • Augenprobleme
  • Herzkrankheit
  • Rücken- und Nackenprobleme

Männlich vs. Weiblich

Männliche Pekinese sind im Allgemeinen größer als Weibchen und essen folglich mehr.

Die Größe kommt mit mehr Gewicht und Stärke. Der Größenunterschied beträgt in der Regel ein paar Zoll, aber das Gewicht kann erheblich sein. Der einzige Fall, in dem weibliche pekinesische Hunde mehr wiegen und mehr fressen, ist die Schwangerschaft.

Männliche pekinesische Hunde sind auch unabhängiger und aggressiver als ihre weiblichen Kollegen. Sie sind in engen Bereichen schwieriger zu handhaben und sozialisieren sich meistens nicht gut mit anderen Männern. Die Situation kann noch schwieriger sein, wenn es Hündinnen in der Gegend gibt.

Auf der anderen Seite können weibliche pekinesische Hunde übermäßig aggressiv sein, insbesondere beim Schutz von Welpen. Darüber hinaus kommen sie mindestens zweimal im Jahr in die Hitze und können mehrere Würfe von Welpen produzieren. Um die Paarung beider Geschlechter zu verhindern, kastrieren oder kastrieren Sie Ihre Hunde.Trennhund

Abschließende Gedanken

Die pekinesische Hunderasse kann ein großartiger Begleiter für jede aktive, alleinstehende oder familiäre Person sein. Sie sind sehr liebevoll, loyal und liebenswert.

Bevor Sie sich jedoch verpflichten, einen zu adoptieren, müssen Sie wissen, dass sie von Ihnen abhängig sind, wenn es um Pflege, Essen und Zuneigung geht. Wie bei den meisten Haustieren ist der Besitz eines pekinesischen Hundes nicht nur ein Privileg, sondern auch eine Verantwortung. Wenn Sie nicht bereit sind, sich dazu zu verpflichten, sollten Sie keinen behalten.

Wenn Sie ein Zuhause und genug Zeit haben, könnte ein pekinesischer Hund das perfekte Haustier für Sie und Ihre Familie sein. Denken Sie daran, dass männliche Pekinesen im Vergleich zu weiblichen leichter zu finden sind.

Siehe auch:


Bildnachweis: T.Den_Team, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar