17 Statistiken und Fakten zur Haustieradoption, die Sie im Jahr 2022 kennen sollten

Die Statistiken dieses Artikels stammen aus Quellen Dritter und stellen nicht die Meinungen dieser Website dar.

Wenn Sie darüber nachdenken, ein Haustier zu bekommen, haben Sie zwei Hauptoptionen: von einem Züchter zu kaufen oder von einem Tierheim zu adoptieren. Während der Kauf von einem Züchter eine gute Möglichkeit ist, genau das Haustier zu bekommen, das Sie wollen, gibt es Millionen von Tieren in Tierheimen im ganzen Land und auf der ganzen Welt, die ein liebevolles Zuhause brauchen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Art von Haustier Sie wollen, oder wenn Sie einfach nur einem verdienten Tier eine zweite Chance auf ein gutes Leben geben möchten, sollten Sie auf jeden Fall einen Besuch in einem örtlichen Tierheim in Betracht ziehen und adoptieren. Aber verlassen Sie sich nicht nur auf unser Wort, sondern schauen Sie sich diese Statistiken und Fakten an, die Ihnen helfen können zu verstehen, wie groß die Wirkung ist, die Sie durch die Übernahme erzielen können.

Wir gehen Adoptionsstatistiken aus verschiedenen Kategorien durch. Klicken Sie auf den folgenden Typ, wenn Sie schnell auf ein bestimmtes Thema zugreifen möchten:

Blätter Teilerblatt

17 Statistiken und Fakten zur Adoption von Haustieren

  1. Um 810.000 streunende Tiere die Tierheime betreten, werden jedes Jahr an ihre Besitzer zurückgegeben.
  2. Über 920.000 Katzen und Hunde wurden eingeschläfert in Tierheimen im Jahr 2020.
  3. Die Anzahl der No-Kill-Tierheime haben sich verdoppelt von 2016-2021.
  4. Die meisten Haustiere werden zur Adoption freigegeben ohne eigenes Verschulden.
  5. Fast 55.000 Haustiere wurden gepflegt im Jahr 2020.
  6. Ungefähr 3,1 Millionen Hunde jedes Jahr in Tierheime eintreten.
  7. In den Jahren 2019-2020 ist die Anzahl der Hunde, die aus Tierheimen adoptiert wurden, nahmen ab.
  8. Hunde im Welpenalter sind die am wahrscheinlichsten, angenommen zu werden.
  9. Es gibt sechs Hunderassen die eher in Tierheimen zu finden sind.
  10. Ungefähr 3,2 Millionen Katzen jedes Jahr in Tierheime eintreten.
  11. In den Jahren 2019-2020 ist die Anzahl der Katzen, die aus Tierheimen adoptiert wurden, nahmen ab.
  12. Schwarze Katzen werden seltener adoptiert als andere Katzen.
  13. Fast 50% aller Katzen die adoptiert werden, sind Kätzchen.
  14. Es gibt ungefähr 10.000 Welpenmühlen in den USA
  15. Ein Viertel der Hunde in Tierheimen sind reinrassig.
  16. Weitere Hunde sind von Züchtern gekauft, die adoptiert werden.
  17. Mehr Katzen werden adoptiert als von Züchtern gekauft.
Statistiken zur Tieradoption
Sie können unsere Bilder gerne verwenden, aber wir bitten Sie, direkt auf diese Website zu verlinken, um eine Quellenangabe zu erhalten (z. Bild von Haustier Keen)

Trennwand-Multipet

Allgemeine Tierheimstatistik

1. Rund 810.000 streunende Tiere, die in Tierheime kommen, werden jedes Jahr an ihre Besitzer zurückgegeben.

(ASPCA)

Von diesen Tieren werden Hunde eher an ihre Besitzer zurückgegeben als Katzen. Rund 710.000 Hunde werden an ihre Besitzer zurückgegeben, im Gegensatz zu 100.000 Katzen.

zwei Frauen in einem Tierheim
Bildquelle: hedgehog94, Shutterstock

2. Rund 920.000 Katzen und Hunde wurden 2020 in Tierheimen eingeschläfert.

(Beste Freunde)

Von den Tieren, die nicht adoptiert wurden, wurden etwa 20% von ihnen aufgrund von Krankheiten, Krankheiten oder Überfüllung eingeschläfert. Diese Zahl ist jedes Jahr gesunken, von 2 Millionen im Jahr 2015. Tierheime in sechs US-Bundesstaaten – TX, CA, NC, FL, AL und LA – machten über 50% der Gesamtzahl der Tiere aus, die eingeschläfert wurden.


3. Die Zahl der No-Kill-Tierheime hat sich von 2016 bis 2022 verdoppelt.

(Beste Freunde)

Im Jahr 2016 lag der Prozentsatz der No-Kill-Unterkünfte in den Vereinigten Staaten bei 24%. Im Jahr 2021 stieg der Anteil der No-Kill-Unterkünfte auf 48%.

Kätzchen in einem Käfig eines Tierheims
Bildquelle: Okssi, Shutterstock

4. Die meisten Haustiere werden ohne eigenes Verschulden zur Adoption freigegeben.

(Beste Freunde)

Etwa 75% der Tiere werden aufgrund menschlicher Umstände zur Adoption freigegeben. Hauptursachen für die Übergabe von Tieren sind der Besitzer, der zu viele Haustiere hat (16,1%) und Haltungsgründe (13,7%). Das Verhalten oder die Persönlichkeit des Tieres macht nur 8% der Übergaben aus.


5. Fast 55.000 Haustiere wurden im Jahr 2020 gefördert.

(Chewy)

Die Pflege eines Haustieres bedeutet, dass Sie sich vorübergehend um Tiere in Ihrem eigenen Zuhause kümmern müssen, bevor sie adoptiert werden. Im Jahr 2020 54.500 Haustiere gefördert wurden. Die Pflegerate für Hunde und Katzen stieg im Jahr 2020 an, wobei 17% der Hunde gepflegt wurden, verglichen mit 8% der Katzen.

Hund mit Besitzer
Bildquelle: 8777334, Pixabay

Statistiken zur Hundeadoption

6. Etwa 3,1 Millionen Hunde kommen jedes Jahr in Tierheime.

(ASPCA)

Von den 6,3 Tieren, die jedes Jahr in Tierheime kommen, sind 3,1 Millionen Hunde. Dies ist ein Rückgang gegenüber 3,9 Millionen im Jahr 2011. Von diesen 3,1 Millionen werden nur etwa 2 Millionen adoptiert.


7. In den Jahren 2019-2020 ging die Zahl der aus Tierheimen adoptierten Hunde zurück.

(Die Humane Society der Vereinigten Staaten)

Basierend auf der Umfrage der American Pet Products Association (APPA) 2019-2020 wurde die Anzahl der Adoptierte Hunde aus Tierheimen oder Rettungen im Gegensatz zu anderen Erfassungsmethoden betrug 39%. Dies ist ein Rückgang von 44% in der Umfrage 2017-2018.

Hund im Tierheim
Bildquelle: jwvein, Pixabay

8. Hunde im Welpenalter werden am ehesten adoptiert.

(Chewy)

Im Jahr 2020 waren Welpen mit 42% die am häufigsten adoptierten Hunde aus Tierheimen. Etwa 28% der adoptierten Hunde waren Erwachsene, während 26% als junge Erwachsene galten. Ältere Hunde sind mit nur 5% am wenigsten adoptiert.


9. Sechs Hunderassen sind eher in Tierheimen zu finden.

(Stammbaum)

Die häufigsten Hunderassen, die in Tierheimen zu finden sind, sind:

Die Hauptgründe dafür, dass dies die häufigsten Hunderassen in Tierheimen sind, sind Stereotypen, Überzüchtung oder mehr Sorgfalt als andere Rassen. Von diesen beiden Rassen werden Pit Bulls und Chihuahuas am ehesten eingeschläfert.

Hunde im Tierheim
Bildquelle: Africa Studio, Shutterstock

Statistiken zur Katzenadoption

10. Etwa 3,2 Millionen Katzen kommen jedes Jahr in Tierheime.

(ASPCA)

Von den 6,3 Millionen Tieren, die jedes Jahr in Tierheime gehen, sind mehr als die Hälfte Katzen. Von diesen 3,2 Millionen werden nur etwa 2,1 Millionen Katzen pro Jahr adoptiert.


11. In den Jahren 2019-2020 ging die Zahl der aus Tierheimen adoptierten Katzen zurück.

(Die Humane Society der Vereinigten Staaten)

Basierend auf der APPA-Umfrage 2019-2020 ist die Anzahl der Katzen adoptiert aus Tierheimen oder Rettungen im Gegensatz zu anderen Erfassungsmethoden betrug 43%. Dies ist ein Rückgang von 47% in den Jahren 2017-2018.

Besitzerin mit ihrer Katze zu Hause
Bildquelle: Pixel-Shot, Shutterstock

12. Schwarze Katzen werden seltener adoptiert als andere Katzen.

(PETA)

Schwarze Katzen sind im Vergleich zu anderen Katzen mehr als 50% weniger wahrscheinlich, adoptiert zu werden. Die Mehrheit der Katzen, die eingeschläfert werden, sind schwarze Katzen. Dies hat mit dem negativen Stereotyp rund um schwarze Katzen (Pech) zu tun, zusätzlich dazu, dass sie in Tierheimen im Allgemeinen weniger auffällig sind.


13. Fast 50% aller Katzen, die adoptiert werden, sind Kätzchen.

(Chewy)

Im Jahr 2020 waren 48% der adoptierten Katzen Kätzchen. Junge erwachsene Katzen machten 19% aus, während erwachsene Katzen 20% ausmachten. Ältere Katzen werden am seltensten adoptiert und machen im Jahr 2020 nur 3% der Katzenadoptionen aus.

zwei neugeborene Kätzchen
Bildquelle: Joy Baldassarre, Shutterstock

Adoptions- vs. Züchterstatistik

14. Es gibt ungefähr 10.000 Welpenmühlen in den USA

(Welpenmühlenprojekt)

Diese Nummer umfasst sowohl USDA-lizenzierte als auch nicht lizenzierte Mühlen. Insgesamt werden jedes Jahr über 2 Millionen Welpen in Welpenmühlen gezüchtet. Die meisten Haustiere aus Welpenmühlen werden entweder online oder in Zoohandlungen verkauft.


15. Ein Viertel der Hunde in Tierheimen sind reinrassig.

(Humane Gesellschaft)

Reinrassige Hunde werden am häufigsten von Züchtern oder Welpenmühlen gekauft. Von der Gesamtzahl der Hunde in Tierheimen sind 25% reinrassig, was beweist, dass Sie nicht für einen reinrassigen Hund einkaufen müssen, Sie können auch viele gute Möglichkeiten zur Adoption finden.

trauriger Hund im Tierheim
Bildquelle: Alexas_Fotos, Pixabay

16. Es werden mehr Hunde von Züchtern gekauft als adoptiert werden.

(ASPCA)

Rund 34% der Hunde, die für immer ein Zuhause haben, wurden von Züchtern gekauft, während 23% aus einem Tierheim adoptiert wurden. Etwa 20% der Hunde werden von einem Freund oder Familienmitglied erworben, während nur 6% als Streuner aufgenommen werden.


17. Es werden mehr Katzen adoptiert als von Züchtern gekauft.

(ASPCA)

Rund 31% der Katzen, die ein Zuhause haben, werden aus Tierheimen adoptiert. Nur 3% werden von einer Rasse gekauftäh. Etwa 28% der Katzen werden von Freunden oder der Familie erworben, und 27% werden als Streuner aufgenommen.

Katze kuscheln mit Besitzer
Bildquelle: Impact Photography, Shutterstock

Teiler-Karotten

Häufig gestellte Fragen zur Adoption von Haustieren

1. Wie viele Haustiere werden jedes Jahr adoptiert?

Laut ASPCA werden jährlich rund 4,1 Millionen Tiere aus Tierheimen adoptiert. Pro Jahr werden durchschnittlich zwei Millionen Hunde adoptiert und 2,1 Millionen Katzen adoptiert. Wie oben erwähnt, werden mehr Katzen adoptiert als von Züchtern gekauft, im Gegensatz zu Hunden, die häufiger von Züchtern gekauft als adoptiert werden.

Die Adoption von 4,1 Millionen Tieren pro Jahr mag viel erscheinen. Aber wenn man bedenkt, dass jedes Jahr zwischen 6,3 und 6,5 Millionen Tiere in Tierheime kommen, bleiben rund 2 Millionen Tiere, die nicht adoptiert werden, von denen viele eingeschläfert werden oder im Tierheim aufgrund von Krankheit oder Alter sterben.


2. Wie ist das Leben im Tierheim für Tiere?

Aufgrund von Social Media und anderen Technologien, die wir heute haben, sind Tiere, die in ein Tierheim gebracht werden normalerweise nach einem Mikrochip gescannt und / oder auf Social-Media-Plattformen veröffentlicht, um den Besitzer zu finden. Wenn ein Besitzer innerhalb eines bestimmten Zeitraums nicht ausfindig gemacht werden kann (was je nach Tierheim variiert), wird das Tier entweder alleine oder mit anderen Tieren in einem Zwinger untergebracht.

In der Regel werden die Tiere von einem Tierarzt oder einem Tierarzt überprüft, den sie als privaten Auftragnehmer einstellen. Tiere werden nach Möglichkeit behandelt und von Tierheimarbeitern und Freiwilligen gefüttert, gebadet und gepflegt, bis sie entweder adoptiert werden oder eingeschläfert werden müssen. Obwohl die Tiere von den Tierheimarbeitern geliebt werden, müssen sie manchmal schwierige Entscheidungen treffen.

Tiere werden in der Regel aufgrund von Überbelegung im Tierheim, Alter oder einer Krankheit, die nicht behandelt werden kann oder teuer zu behandeln ist, eingeschläfert. Dies ist ein Grund, warum Adoption so wichtig ist. Die Adoption kann nicht nur eine Überbelegung verhindern, sondern auch vielen Tieren eine zweite Chance geben, ein liebevolles Zuhause zu haben und die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass sie eingeschläfert werden.

Viele Tierheime werden Tiere auf ihrer Website oder Social-Media-Seite veröffentlichen, komplett mit Bildern und anderen Informationen, so dass Sie sie sehen und entscheiden können, ob Sie eines von ihnen adoptieren möchten. Wenn Sie adoptieren möchten, sollten Sie eine ältere Katze oder einen älteren Hund in Betracht ziehen. Wie Sie aus den obigen Statistiken gelernt haben, sind diese am wenigsten wahrscheinlich, dass sie übernommen werden.

Tierheim-Freiwillige-Fütterung-die-Hunde
Bildquelle: ALPA PROD, Shutterstock

3. Wie lange bleibt ein Tier in einem Tierheim, bevor es eingeschläfert wird?

Die Zeit, die ein Tier in einem Tierheim bleibt, bevor es eingeschläfert wird, hängt vom jeweiligen Tierheim und dem Zustand ab, in dem sich das Tierheim befindet. In jedem Staat gibt es Gesetze, die bestimmen, wie schnell ein Tier eingeschläfert werden kann, um dem Tierheim Zeit zu geben, den Besitzer des Tieres zu finden. Einige Staaten erlauben es, das Tier unter bestimmten Bedingungen innerhalb von 48 Stunden einzuschläfern, während andere mindestens 7 Tage benötigen.

Aber die Raten der Euthanasie führen dazu, dass Unterkünfte in einigen Staaten zu No-Kill werden. No-Kill-Tierheime versuchen, alles zu tun, was sie tun können, um Tiere zu retten und streben eine 90% ige Sparrate an. Während die meisten Staaten mindestens einen No-Kill-Schutz in sich haben, gibt es nur zwei Staaten, in denen alle ihre Unterkünfte No-Kill sind. Delaware war der erste Staat, der dies tat, gefolgt von New Hampshire. Zugegeben, dies sind kleine Staaten mit weniger Tierheimen, aber diese beiden Staaten haben es geschafft, jedes Tier zu retten, das in ein Tierheim kommt, wobei andere Staaten Maßnahmen ergreifen, um ebenfalls No-Kill zu werden.


4. Was fördert Haustiere?

In einigen Fällen werden Tiere in Tierheime gebracht, für die sich das Tierheim nicht kümmern kann.

Beispiele für diese Instanzen sind:

  • Tiere, die in Tierheimen stark gestresst sind.
  • Kranke Tiere, die zusätzliche oder rund um die Uhr Pflege benötigen.
  • Welpen oder Kätzchen, die verwaist oder ausgesetzt waren.
  • Durch Naturkatastrophen vertriebene Tiere
  • Militärische Haustiere warten auf ein Wiedersehen mit ihrem Besitzer.

Hier ist der Ort Pflege eines Tieres kommt herein. Bei der Pflege wird ein Tier zur vorübergehenden oder langfristigen Pflege in Ihr Zuhause gebracht. Der Pfleger kann helfen, einen Tierheimbesitzer zu sozialisieren, zu pflegen oder als Begleiter zu dienen, bis er bereit ist, in ein anderes Zuhause zu gehen. In einigen Fällen wird der Pfleger an das Tier gebunden und hält es dauerhaft.

Wenn Sie Tierheimtiere pflegen möchten, können Sie sich an Ihr lokales Tierheim wenden. Jede Unterkunft kann ihre eigenen Anforderungen an Pfleger haben, z. B. trainieren oder ein bestimmtes Alter haben. Wenn Sie andere Haustiere haben, können sie auch verlangen, dass Ihre Haustiere kastriert oder kastriert werden und über ihre Impfungen auf dem neuesten Stand sind.


5. Wenn Sie nicht adoptieren oder pflegen können, was können Sie sonst noch tun, um Haustiere zu beherbergen?

Manche Menschen können aufgrund von Unterkunft, Finanzen, Alter, Allergien oder anderen Umständen einfach kein Haustier adoptieren. Aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht dazu beitragen können, Haustiere auf andere Weise zu schützen.

Es gibt drei Möglichkeiten, wie Sie einen Beitrag leisten können:

  • Finanzierung
  • Spenden von Hilfsgütern
  • Ehrenamt

Einer der größten Bereiche, in denen viele Unterkünfte Hilfe benötigen, ist die Finanzierung. Viele Tierheime erhalten Mittel durch Zuschüsse oder Spenden von bestimmten Organisationen oder der Stadt, in der sich das Tierheim befindet. Aber manchmal ist diese Finanzierung nicht genug, besonders für gemeinnützige Unterkünfte, die oft keine städtischen Mittel erhalten. Es kann Hunderte von Dollar kosten, sich um ein Tierheimtier zu kümmern, wenn Sie Tierarztpflege, Impfungen und die Vorräte berücksichtigen, die benötigt werden, um das Tier zu halten, besonders in No-Kill-Tierheimen. Geldspenden oder Spendenaktionen können einen großen Einfluss auf die Finanzen des Tierheims haben.

Wenn Sie kein Geld spenden können, können Sie auch Vorräte spenden, um die Vorräte zu reduzieren, die das Tierheim kaufen muss. Decken, Hunde- und Katzenfutter, Katzenstreu, Schüsseln und Katzentoiletten und sogar Spielzeug sind alles Dinge, die Sie an ein Tierheim spenden können, das enorm helfen wird. Alle Lebensmittel oder Einstreu, die Sie spenden, sollten neu und ungeöffnet sein, aber Sie können Hundebetten und Decken spenden, die verwendet werden.

Wenn Sie helfen möchten, aber auf keine andere Weise helfen können, können Sie eine Freiwilligenarbeit in Betracht ziehen. Viele Tierheime sind auch aufgrund mangelnder Finanzierung unterbesetzt, oder sie haben zu viele Tiere für die Menge an Personal, um die sie sich kümmern müssen. Indem Sie sich in Ihrer Freizeit freiwillig engagieren, können Sie helfen, sich um die Tiere zu kümmern und mit ihnen zu spielen, damit sie sich geliebt fühlen können, während sie darauf warten, für immer in ihr Zuhause zu gehen.

Trennfutter2

Schlussfolgerung

Millionen von Hunden und Katzen landen jedes Jahr in Tierheimen. Ein großer Prozentsatz dieser Tiere wird adoptiert, aber es gibt immer noch Millionen, die dies nicht tun, oder sie werden eingeschläfert, bevor sie die Chance haben, adoptiert zu werden. Wenn genug Leute dazu kämen adoptieren ein Tier Es könnte eine große Last von Tierheimen nehmen, von denen viele überfüllt und unterfinanziert sind. Selbst wenn sich jedes Jahr nur ein paar mehr Menschen entscheiden, zu adoptieren, anstatt einzukaufen, kann dies einen großen Unterschied im Leben dieser Tiere machen.

Das könnte Sie auch interessieren:


Bildquelle: Susan Schmitz, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar