Sind Rottweiler gut mit Katzen?

Trotz der langjährigen Rivalität zwischen Hunden und Katzen gibt es viele Hunde, die gut mit Katzen auskommen und umgekehrt. Gerade bei gutem Training tolerieren viele Hunderassen Katzen nicht nur, sondern betrachten sie am Ende auch als eines ihrer eigenen Familienmitglieder.

Ein solcher Hund ist der Rottweiler. Trotz seiner Größe und des Hintergrunds des Wachhundes können Rottweiler gut mit Katzen umgehen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, sie richtig zu trainieren und zu sozialisieren. Wenn Sie sich die Zeit nehmen, den Rottweiler von dem Zeitpunkt an zu sozialisieren, an dem er ein Welpe ist, wird er wahrscheinlich gut mit Katzen auskommen.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie Ihren Rottweiler sozialisieren, damit er mit Katzen auskommt, lesen Sie weiter.

Trennpfote

Sind Rottweiler gut mit Katzen? Es kommt darauf an

Rottweiler am Fluss
Bildquelle: AlexasFotos, Pixabay

Ob ein Rottweiler gut mit einer Katze umgehen kann, hängt vom Hund ab. Viele individuelle Faktoren beeinflussen die Kompatibilität des Hundes mit der Katze. Zum Beispiel sind Rottweiler, die nie von klein auf mit Katzen vertraut gemacht wurden, weniger wahrscheinlich gut mit ihnen. Rottweiler, die ihr ganzes Leben lang mit Katzen zusammen waren, lieben jedoch oft Katzen. Es kommt also wirklich auf den einzelnen Rottweiler an.

Im Vergleich zu anderen Wachhunden sind Rottweiler überraschend gut mit Katzen. Wegen der Art und Weise einfach sind sie zu trainieren und sozialisieren, sowie ihre sprudelnde Persönlichkeit, Rottweiler sind viel besser geeignet, mit Katzen zu leben als andere etwas aggressive Rassen.

Gleichzeitig gibt es andere Rassen, die sich besser für das Leben mit Katzen eignen als der Rottweiler. Labrador Retriever Oder kleine Hunde zum Beispiel benötigen oft so gut wie kein Training, um mit Katzen auszukommen, nur weil sie nicht zu Schutzzwecken gezüchtet wurden.Trennpfote

Gründe, warum Rottweiler gut mit Katzen umgehen können

Rottweiler/Bulldoggen-Mix Rottweiler
Bildquelle: AS AT, Shutterstock

Um vollständig zu verstehen, ob Rottweiler gut mit Katzen umgehen können oder nicht, ist es wichtig, die Eigenschaften des Rottweilers zu verstehen, die sich auf seine Kompatibilität auswirken. Es gibt drei Hauptgründe, warum Rottweiler potenziell gut mit Katzen umgehen können: Sie sind loyal, haben sprudelnde Persönlichkeiten und sind unglaublich einfach zu trainieren.

Treu

Rottweiler wurden in erster Linie gezüchtet als Kettenhunde Das könnte auch zur Familie passen. Infolgedessen ist diese Rasse dafür bekannt, ihren Familienmitgliedern gegenüber sehr loyal zu sein. Ähnlich wie andere Hunde können Rottweiler mehrere verschiedene Tiere in sein Rudel einführen, einschließlich Katzen.

Wenn ein Rottweiler eine bestimmte Katze mit seiner Familie in Verbindung bringt, wird der Hund die Katze wahrscheinlich genauso verteidigen wie Sie oder Ihre Kinder. Wenn der Hund der Katze treu ist, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass der Hund ihm gegenüber aggressiv ist. In der Tat müssen Sie sich Sorgen machen, dass der Hund aggressiv gegenüber anderen Tieren handelt, um die Katze zu verteidigen.

Sprudelnde Persönlichkeit

Auch wenn der Rottweiler einer einzelnen Katze nicht ganz treu ist, haben diese Hunde sehr sprudelnde Persönlichkeiten, die auf Sozialisation angewiesen sind. Darüber hinaus haben sie einen geringen Beutetrieb, da sie nicht für Jagdzwecke verwendet wurden. Aufgrund ihrer Persönlichkeit sind Rottweiler nicht besonders aggressiv gegenüber Katzen. Stattdessen können sie aufgeregt sein, einfach einen neuen Freund zu finden!

Einfach zu trainieren

Der letzte Hauptgrund, warum Rottweiler gut mit Katzen umgehen können, ist, dass diese Hunde leicht zu trainieren sind. Als die neunten intelligentester HundEs ist kein Schock, dass diese Hunde intuitiv sind und wenig Aufwand betreiben, um zu trainieren.

Auf der einen Seite können Rottweiler auf Befehle in nur einer Wiederholung reagieren. Das bedeutet, dass du nicht zu hart arbeiten musst, um den Rottweiler zu trainieren. Auf der anderen Seite haben Rottweiler eine einzigartige Form der Intelligenz, die es ihnen ermöglicht, aus dem Beobachten anderer Menschen zu lernen. Das bedeutet, dass der Rottweiler leicht die Tatsache aufgreift, dass Sie die Katze lieben und infolgedessen nicht angreifen.

Mit beiden Formen der Intelligenz im Hinterkopf sind Rottweiler großartig, um Katzen zu trainieren. Sie werden Ihnen sowohl zuhören als auch zusehen, um zu erfahren, was sie in Gegenwart der Katze tun sollten.Trennpfote

Gründe, warum Rottweiler schlecht mit Katzen umgehen

Rottweiler-standing_Ricantimages_Shutterstock
Bildquelle: Ricantimages, Shutterstock

Obwohl der Rottweiler bestimmte Persönlichkeitsmerkmale hat, die ihn für Katzen geeignet machen, hat er andere Merkmale, die das Gegenteil zeigen. Die unabhängige Ader und die etwas aggressive Persönlichkeit des Rottweilers machen ihn weniger geeignet für die Katzenbegleitung als mehr Unbeschwerte Hunde.

Unabhängig

Obwohl es wahr ist, dass Rottweiler hochintelligent sind, bedeutet das nicht, dass sie garantiert auf Sie hören. Rottweiler sind dafür bekannt, manchmal sehr unabhängig und stur zu sein. Einige der hartnäckigsten Hunde laufen Gefahr, Ihre Befehle zu ignorieren, wenn es um Katzen geht.

Dies kann bei Rottweilern der Fall sein, die noch nie zuvor mit Katzen sozialisiert wurden oder negative Erfahrungen mit Katzen gemacht haben.

Aggressiver Hintergrund

Rottweiler wurden speziell für Schutzzwecke, aber sie wurden auch für den Kampf gezüchtet. Dieser Hintergrund bedeutet, dass Rottweiler mutig sind und viel eher aggressiv sind als andere Hunde. Aufgrund dieses aggressiven Hintergrunds sind Rottweiler möglicherweise weniger nachsichtig gegenüber Katzen und anderen Tieren.Trennpfote

Können Rottweiler trainiert werden, um mit Katzen auszukommen?

Das Gute an Rottweilern ist, dass die positiven Eigenschaften ihrer Persönlichkeit oft die negativen überwiegen. Aufgrund dieser Tatsache können Rottweiler leicht trainiert werden, um mit Katzen auszukommen. In der Tat ist es sehr üblich, dass Haushalte sowohl Katzen als auch Rottweiler in der gleichen Gegend haben.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Rottweiler mit der Katze auskommt, besteht darin, sie richtig zu trainieren und sie von klein auf mit anderen Katzen zu sozialisieren. Mit der richtigen Sozialisation müssen Sie nicht zweimal darüber nachdenken, eine Katze mit Ihrem Rottweiler im Haus zu haben.

Wenn Sie einen Rottweiler bekommen, wenn es ein Welpe ist, ist das die beste Zeit, um den Hund zu sozialisieren. Wenn der Welpe neben einer Katze aufwächst, müssen Sie wahrscheinlich kein zusätzliches Training in Bezug auf sein Verhalten in der Nähe der Katze durchführen. Leider ist eine frühe Exposition nicht immer eine Option, z. B. wenn Sie einen erwachsenen Hund adoptieren.

Erwachsene Rottweiler können etwas mehr Zeit brauchen, um sich an Katzen zu gewöhnen. Mit allmählicher Exposition und Training werden sich die meisten Rottweiler ziemlich schnell anpassen.Trennpfote

Wie Sie Ihren Rottweiler trainieren, um mit Katzen auszukommen?

Wenn Sie Ihren Rottweiler trainieren müssen, um mit Katzen auszukommen, finden Sie hier einige Tipps, die Sie während des Trainingsprozesses umsetzen sollten:

Beginnen Sie so früh wie möglich

Wie bereits erwähnt, ist eine frühe Sozialisation der einfachste Weg, um Ihren Rottweiler zu trainieren, um mit Katzen auszukommen. Wann immer der Hund ein Welpe ist, hat er noch keine schlechten Gewohnheiten gelernt oder ist reif genug, um seine vollen Bewachungsinstinkte zu entwickeln. Aus diesem Grund ist es viel einfacher, einen Welpen einer Katze vorzustellen als einen ausgewachsenen Hund. Dabei wird noch nicht einmal der Größenfaktor berücksichtigt!

Wenn Sie die beiden Tiere einander vorstellen können, wenn sie beide jung sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich aneinander binden. Aufgrund der zutiefst liebevollen Natur des Rottweilers werden seine liebevollen Instinkte wahrscheinlich für Sie übernehmen und die Notwendigkeit eines Trainings der Katzenkompatibilität im Grunde genommen überflüssig machen.

Langsame Belichtung

Stellen Sie die beiden Haustiere nicht zu schnell einander vor, was zu einem stressigen und eskalierenden Szenario führen kann. Sobald die beiden Tiere einander in einer stressigen Umgebung ausgesetzt waren, werden sie den anderen wahrscheinlich mit demselben Gefühl assoziieren.

Beginnen Sie stattdessen damit, die Katze Ihrem Rottweiler vorzustellen, indem Sie dem Hund erlauben, Gegenstände zu schnüffeln, die die Katze angelegt hat. Dies ermöglicht es dem Rottweiler, sich an den Geruch der Katze zu gewöhnen, ohne die Katze zu sehen.

Sobald der Hund aufhört, auf die Katzenduftkönnen Sie dem Hund erlauben, die Katze durch ein Glasfenster oder einen Zaun zu sehen. Diese Technik ermöglicht es dem Hund, den vertrauten Duft mit der Katze selbst zu assoziieren. Dennoch ist die Katze vollständig vor dem Hund geschützt, wenn sie schlecht reagiert.

Schließlich wird der Rottweiler aufhören, auf die Katze hinter dem Zaun zu reagieren. An dieser Stelle können Sie der Katze erlauben, sich im selben Raum wie der Rottweiler zu befinden, aber den Rottweiler auf einem kurze Leine. Setzen Sie diese Leinentechnik fort, bis Sie sich wohl fühlen, wenn Sie dem Rottweiler erlauben, um Ihre Katze herum von der Leine gelassen zu werden.

Geben Sie der Katze die Kontrolle

Da Rottweiler so viel größer sind als Katzen, geben Sie Ihrer Katze die Kontrolle. Auf diese Weise assoziiert die Katze den Hund nicht mit Gefahr. Sie können Ihrer Katze die Kontrolle geben, indem Sie der Katze erlauben, auf den Hund zuzugehen, aber zwingen Sie sie nicht dazu. Wenn Sie die Katze um den Hund herum zwingen, wird sie wahrscheinlich Angst vor Ihrem Rottweiler haben.

Erstellen von reinen Cat-Spaces

Wann immer Sie anfangen, die Katze Ihrem Rottweiler vorzustellen, stellen Sie sicher, dass Sie nur Katzenräume schaffen, in die die Katze fliehen kann, falls sie Angst bekommt. Fügen Sie zum Beispiel Kratzbäume oder Katzentüren hinzu, damit die Katze in Sicherheit fliehen kann, ohne dass der Hund hinterher folgt.Trennpfote

Finale ThougHts

Obwohl Rottweiler einen aggressiven Hintergrund haben, sind sie aufgrund ihrer mitfühlenden und sprudelnden Persönlichkeiten besser für Katzenheime geeignet als andere aggressive Hunde. Gerade bei intensivem Training und früher Sozialisation ist es für Rottweiler ziemlich einfach, nicht nur mit Katzen auszukommen, sondern sie zu lieben.

Wenn Sie direkt wissen, dass Ihr Rottweiler aggressiver ist als andere Hunde in der Rasse, empfehlen wir nicht, eine Katze in die Mischung einzuführen. Obwohl diese Hunde oft großartig mit Katzen sind, sind nicht alle. Setzen Sie die Katze oder den Hund niemals dem Risiko aus, verletzt zu werden.


Bildnachweis: Jagodka, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar