Staffordshire Bullterrier

Höhe: 14-16 Zoll
Gewicht: 24-38 Pfund
Lebensdauer: 12-14 Jahre
Farben: Schwarz, weiß, blau, rot, Rehkitz, gestromt, braun
Geeignet für: Familien, eingezäunte Höfe, erfahrene Besitzer, okay in Wohnungen
Temperament: Anhänglich, familienorientiert, neugierig, stur, sanft, wachsam

Der Staffordshire Bull Terrier ist das klassische Beispiel für „beurteile ein Buch nicht nach seinem Einband“. An der Oberfläche kann ihr stämmiges, muskulöses und ernstes Aussehen sie als unnahbare und aggressive Hunde erscheinen lassen. Aber in Wirklichkeit ist der „Staffy“ insgeheim das größte Baby von allen!

Unter diesem harten Äußeren befindet sich eine außergewöhnlich liebevolle und sanfte Hunderasse, die für ihre Eignung für Häuser mit Kindern bekannt ist. Ihre Körperform und -struktur lassen sie viel größer erscheinen, als sie wirklich sind, da sie als mittelgroße bis kleine Rasse gelten.

Die Geschichte eines Staffordshire Bullterriers ist wechselhaft, da er seit fast 100 Jahren in Luftkampfringen in England verwendet wird. Obwohl sie einige Rückstände des „gefährlichen Hundes“ aus dieser tragischen Vergangenheit enthalten, werden Staffies von allen verehrt, die über sie kommen, da ihre großen Herzen und warmen Persönlichkeiten selbst die skeptischsten Menschen gewinnen.

TrennpfoteStaffordshire Bullterrier Welpen – Bevor Sie kaufen…

Was kostet Staffordshire Bullterrier Welpen?

Staffordshire Bullterrier sind auf der teuren Seite der Hunderassen, um von Züchtern zu kaufen. Sie können erwarten, einen Staffy zu finden, der im Bereich von $ 1.000 bis $ 3.000 kostet. Dieses Preisschild variiert je nach Standort und Ruf des Züchters und dem Stammbaum, Aussehen oder Geschlecht des Welpen. Wenn Staffies in Ihrer Nähe selten sind, können Sie davon ausgehen, dass dieser Preis weiter steigen wird, da Hunde in der Nachfrage höhere Kosten erreichen können.

Für einen ethisch gezüchteten Hund deckt der Preis die Kosten für die Pflege und medizinische Untersuchungen und Zertifizierungen für den „Zuchtbestand“ oder die Eltern des Wurfes. Es wird auch sicherstellen, dass der Züchter über die gesamte Ausrüstung verfügt, die benötigt wird, um den jungen Welpen den besten Start ins Leben zu ermöglichen.

Seien Sie vorsichtig mit seltsam niedrigen Preisen, wenn Sie auf dem Markt für einen Staffordshire Bull Terrier-Welpen sind. Dies kann darauf hindeuten, dass schlechte ethische Praktiken rund um die Zucht und den Kauf dieser Welpen diese Aktivität ausüben können. Recherchieren Sie gründlich über jeden potenziellen Züchter und stellen Sie viele Fragen.

Sie neigen dazu, aufgrund ihrer bekannten Rasse beliebt zu sein, aber viele kaufen, ohne die Rasse zu verstehen und kämpfen, um sich um sie zu kümmern. Als solche werden sie trotz ihres reinrassigen Status oft in Notunterkünften oder bei Rettungsgruppen gefunden.

Wir fördern die Adoption sehr, aber seien Sie sich bewusst, dass adoptierte Mitarbeiter spezialisierte Sorgfalt und Respekt für ihre unbekannte Vergangenheit benötigen, um sicherzustellen, dass sie gedeihen. Aber als Gegenleistung für Ihre enge Pflege werden sie Ihnen mehr Liebe und Kameradschaft bieten, als Sie sich jemals hätten erträumen können.

Vergessen Sie nicht die anfänglichen Kosten für die Aufnahme eines neuen Hundes in die Familie und die laufenden Pflegekosten. Es gibt viel mehr, um einen Hund zu besitzen als das anfängliche Preisschild.

Teiler-Multiprint3 wenig bekannte Fakten über Staffordshire Bullterrier

1. Sie werden der „Nanny-Hund“ genannt.

Der Staffordshire Bullterrier hat sich diesen Spitznamen durch seine außergewöhnlich sanfte Art mit Kindern verdient. Während es zweifellos viele Rassen gibt, die gut mit Kindern auskommen, ist dieser Spitzname sicherlich ein Beweis für die liebevolle Natur des Staffie. Staffies sind großartige Wächter, Spielkameraden und Begleiter für Kinder. Aufgrund ihrer intuitiven Natur rund um Kinder werden sie immer häufiger als Therapiehunde für Kinder.

2. Sie sind ein Liebespaar, keine Kämpfer.

Staffordshire Bullterrier wurden in alten Zeiten in Luftkampfringen verwendet Vereinigtes Königreich. Sie wurden ursprünglich für die Hinzufügung von Leichtigkeit und Beweglichkeit zu ihrem Hundekampf-Bulldoggen-Erbe gezüchtet. Sie tauchten auf, als 1835 Bären- und Bullenhetze verboten wurden. Stattdessen wurden Hunde gegeneinander ausgespielt, und der stämmige Körperbau, aber die Leichtigkeit der Staffies machte sie zu erstklassigen Kandidaten.

Glücklicherweise wurde diese schreckliche Praxis 1911 kriminalisiert. Aber selbst während ihrer Kampfgeschichte, als sie nicht im Ring waren, lebte Staffie ‚unter den viktorianischen Menschen in ihren Häusern als Familienhunde.

Sobald sie keine Verwendung mehr in den verbotenen Kampfringen hatten, lebten Staffies als geliebte Familienmitglieder weiter. Sie beweisen weiterhin, dass sie viel besser zu dieser liebevollen Rolle passen als ein Kämpfer!

3. Die USA haben einige Einschränkungen für sie.

Leider klassifizierten die USA sie als „Pitbull-artige“ Hunde trotz ihrer sanften Natur. Aus diesem Grund sind sie mit der Diskriminierung konfrontiert, die viele andere scheinbar „aggressive“ Rassen ausüben, wobei einige Staaten oder Regionen Einschränkungen in Bezug auf den Besitz haben.

Ihre lokalen Regeln und Vorschriften sollten gründlich recherchiert werden, wenn Sie sich entscheiden, einen Staffordshire Bull Terrier in Ihr Zuhause zu bringen.

Staffordshire Bullterrier
Bild von Melanie Thomas auf Pixabay

TrennhundTemperament & Intelligenz des Staffordshire Bullterriers

Der Staffordshire Bullterrier zeigt wirklich das klassische Sprichwort „der beste Freund des Menschen“. Sie sind ausgezeichnete Allround-Hunde, da sie eine enge und treue Begleitung bieten. Sie sind sehr menschenorientiert und werden enge Bindungen zu ihren Familien aufbauen und sich nichts sehnlicher wünschen, als Zeit mit ihnen zu verbringen. Sie sind genauso glücklich, den Tag auf dem Sofa zu verbringen, wie sie eine 10-Meilen-Wanderung machen; Das Wichtigste für sie ist, dass du bei ihnen bist!

Sie sind verspielt und lustig und bieten viel Unterhaltung und Freude für das Leben ihrer Besitzer. Sie sind im Allgemeinen keine Beller, aber sie sind ziemlich gesprächig. Sie werden mit Ihnen über Grunzen, Schnauben, Stöhnen und eine entzückende Jodelstimme kommunizieren.

Staffies sind jedoch nicht geeignet für Erstmalige Hundebesitzer denen es an Vertrauen mangelt. Sie können eine hartnäckige Ader zeigen und unabhängige Entscheidungen treffen (von denen einige destruktiv sein können!) ohne die richtige Anleitung.

Ein selbstbewusster und fester Trainer wird benötigt, um den Staffy mit Begeisterung zu führen und früh in seinem Leben gute Manieren und Verhaltensweisen zu zeigen.

Sind diese Hunde gut für Familien? 👪

Der Spitzname „Nanny Dog“ spricht für sich, oder? Staffordshire Bullterrier sind großartig mit Familien mit Kindern, jung und alt. Sie werden sanft sein und das jüngere Familienmitglied beschützen und es mit Liebe überschütten. Natürlich sollten sie, wie jede Hunderasse, nicht unbeaufsichtigt mit Kindern gelassen werden. Kleine Kinder können unberechenbar sein, und ihr Mangel an Grenzen wird nicht immer von empfindlicheren Hunden genossen. Älteren Kindern sollten diese Grenzen mit Hunden beigebracht werden, um eine sichere Beziehung zu allen Hunden zu haben, denen sie begegnen.

Obwohl sie relativ klein in der Statur sind, sind Staffies stämmig, und wenn sie spielen, können sie ungestüm sein. Sie können Kinder während des Spiels umwerfen.

Staffies sind auch eine Rasse, die in großen Familien oder häufigen gesellschaftlichen Veranstaltungen gut abschneidet. Sie genießen wirklich die Gesellschaft von Menschen und sind freundlich zu menschlichen Fremden. Sie neigen dazu, ihre ganze Familie gleichermaßen zu lieben, so dass sie in einer großen Familieneinheit genießen werden.

Staffies sind jedoch keine Rasse, die gerne für längere Zeit allein gelassen wird. Diese menschliche Kameradschaft ist ihnen wichtiger als alles andere, so dass sie unter Trennungsangst leiden können.

Versteht sich diese Rasse mit anderen Haustieren?

Obwohl sie mit Menschen sehr sozial sind, sind Staffordshire Bullterrier weniger gesellig mit anderen Tieren. Sie können in jungen Jahren sozialisiert werden, um sich in der Nähe anderer Hunde zu entspannen und mit kleinen Haustieren wie Katzen zivilisiert zu sein.

Aber es liegt nicht in ihrer Natur, sofort freundlich zu sein und neue Hunde zu akzeptieren, vielleicht ein verbleibendes Merkmal ihrer Kampftage? Einige Staffies werden sich in Häusern mit anderen Tieren gut niederlassen, aber einige werden sich auf diese Weise nie wohl fühlen.

Die beste Zeit, um neue Tiere einzuführen und Staffies zu sozialisieren, ist, wenn sie jung sind, da sie beeinflussbar sind. Wenn sie älter werden, können sie in ihren Wegen stecken bleiben. Wenn Sie einen älteren Staffy adoptieren, werden sie wahrscheinlich als einziges Haustier im Haus gut abschneiden.

Wenn Sie mit Ihrem Staffy in öffentlichen Bereichen mit einer hohen Chance, anderen Hunden zu begegnen, Abenteuer erleben, stellen Sie sicher, dass Sie ein hochwertiges Geschirr und großartige Kontroll- und Gehorsamsbefehle haben, um Ihren Staffy durch unangenehme soziale Begegnungen zu führen.

Teiler-MultiprintDinge, die Sie wissen sollten, wenn Sie einen Staffordshire Bullterrier besitzen:

Lebensmittel- und Diätanforderungen 🦴

Staffordshire Bullterrier haben keine besonderen Ernährungsbedürfnisse. Genau wie die meisten Hunde gedeihen sie mit hochwertigem Hundefutter. Sie können entweder eine kommerziell hergestellte Komplettdiät oder eine hausgemachte Diät wählen (wenn Sie die Hilfe Ihres Tierarztes haben).

Alle Hunde unterscheiden sich in ihrer erforderlichen Menge. Ein aktiverer Hund benötigt mehr Futter, um ein gesundes Gewicht zu halten, während ein weniger aktiver Hund weniger benötigt. Sie können die empfohlenen Fütterungsmengen auf der Rückseite des Futters Ihres Hundes zur Orientierung befolgen und bei Bedarf anpassen. Es wird jedoch empfohlen, ihr tägliches Futter in zwei Futtermitteln zu füttern, eines morgens und eines abends. Dies wird helfen, rot zu werdenuce das Risiko von Blähungen durch den Verzehr großer Mengen.

Übung 🐕

Während Staffordshire Bullterrier es lieben werden, mit Ihnen zu Hause zu faulenzen, sind sie auch ziemlich energisch. Regelmäßige Bewegung sollte genutzt werden, um sie körperlich gesund zu halten und etwas mentale Energie zu verbrennen. Staffies neigen dazu, Kauer und Bagger zu sein, wenn sie mit zu viel aufgestauter Energie zurückgelassen werden. Ein untertrainierter Staffy kann einige Schäden in und um das Haus verursachen.

Ihr Personalwesen benötigt mindestens eine Stunde Bewegung pro Tag. Dies kann in kürzere Spaziergänge unterteilt werden, sollte aber etwas Zeit von der Leine beinhalten, um in einem sicheren Bereich zu spielen. Wenn Sie ein Haus mit einem großen sicheren Garten haben, kann dies ein großartiger Ort für Bewegung und tägliche Spaziergänge sein. Staffies können jedoch gerne in kleinen Wohnungen leben, wenn Sie ihnen viel Zeit für Bewegung im Freien geben.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Staffordshire Bullterrier anfällig für Überhitzung sind. Ihre kurzen Gesichter erschweren es ihnen, in heißen Klimazonen gut zu atmen, und sie sollten in der Hitze nicht überarbeitet werden. Frühmorgendliche oder spätere Abendgymnastik wäre ideal.

Ausbildung 🎾

Obwohl sie liebevolle und verspielte Hunde sind, sind Staffies nicht die am einfachsten zu trainierenden Hunde. Sie sind hochintelligent und lernen schnell mit der richtigen Führung. Ein Mangel an Vertrauen in einen Trainer kann jedoch dazu führen, dass ein Mitarbeiter frei denkend ist, um eine Trainingseinheit zu übernehmen.

Es wird empfohlen, dass Staffy-Besitzer bereits Erfahrung im Besitz von Hunden und ein erhebliches Vertrauen in das Training haben. Diese feste und konsequente Führung wird dazu beitragen, einen jungen Staffy so zu gestalten, dass er sich gut benimmt und gut eingestellt ist.

Während Festigkeit von entscheidender Bedeutung ist, ist es wichtig, sich nicht auf Bestrafungstechniken einzulassen. Besitzer sollten nach Möglichkeiten suchen, Lob zu geben, um gutes Verhalten positiv zu verstärken, anstatt schlechtes Verhalten zu bestrafen. Bestrafung kann das Vertrauen der Mitarbeiter beeinträchtigen und das Vertrauen und den Komfort mit Ihnen verringern.

Angenommen, Sie benötigen Hilfe und Anleitung bei Ihrem Staffordshire Bullterrier-Training. In diesem Fall ist es am besten, nach einem Einzeltrainer zu suchen, der Ihnen hilft, da Stand-of-Fish Staffys die überwältigende Gruppensitzung der Welpenschulen möglicherweise nicht mag. Training kann mentale Befreiung für die intelligenten Mitarbeiter und helfen, die Langeweile zu lindern Das kann zu destruktivem Verhalten führen.

Fellpflege ✂️

Die pflegeleichten und niedrigen Pflegeanforderungen der Staffordshire Bull Terrier sind für viele einige der attraktiven Merkmale dieser Rasse. Sie besitzen ein kurzes und glattes Fell, das sehr wenig abwirft. Sie werden ungefähr einmal im Jahr einen schwereren Schuppen haben, und wöchentliches Bürsten kann helfen, dieses Fell unter Kontrolle zu halten und ihr Fell glänzend zu halten.

Andere Pflegeaktivitäten wie Baden, Ohrenreinigung, Zahnreinigung und Nagelschneiden können nach Bedarf durchgeführt werden. Abhängig von Ihrer Präferenz können Sie wählen, ob Sie ein wöchentliches oder zweiwöchentliches Regime für diese implementieren möchten.

Um die lebenslange Pflege so einfach wie möglich zu gestalten, empfehlen wir Ihnen dringend, Ihre Staffy in jungen Jahren auf Pflegeaktivitäten zu konditionieren. Berühren und manipulieren Sie beispielsweise regelmäßig Stellen wie Ohren, Füße und Schwanz, um sie an diese Berührung zu gewöhnen, um die Pflege (und Tierarztkontrollen) zu erleichtern.

Gesundheit und Bedingungen 🏥

Staffordshire Bullterrier sind im Vergleich zu anderen reinrassigen Hunderassen relativ gesund, wenn man ihren reinrassigen Status bedenkt. Sie haben eine ausgezeichnete Lebensdauer, die über viele andere mittlere Hunde hinausgeht. Natürlich gibt es eine Handvoll Leiden, für die sie anfälliger sind, die in der folgenden Tabelle beschrieben sind.

Geringfügige Bedingungen

  • Katarakte
  • Aufblähen
  • Allergien

Schwerwiegende Erkrankungen

  • Patellaluxation
  • Ellenbogen- und Hüftdysplasie
  • Krebs

TrennhundMännlich vs Weiblich

Sobald Sie festgestellt haben, dass der Staffordshire Bull Terrier der Hund für Sie und Ihre Familie ist, bleibt Ihnen eine weitere große Frage … Bekommst du ein Männchen oder ein Weibchen?

Während einige Rassen deutliche Persönlichkeitsunterschiede zwischen den Geschlechtern haben, scheint uns unsere Forschung über die Erfahrungen echter Besitzer zu sagen, dass es keinen signifikanten Unterschied zwischen Männern und Frauen mit Staffies gibt.

Wenn jedoch ein Staffy intakt bleibt (sie sind nicht desexed), können die begleitenden Geschlechtshormone ihr Verhalten beeinflussen. Zum Beispiel neigt ein intaktes Männchen dazu, aggressiver zu sein, besonders gegenüber anderen Männchen. Er kann auch anfälliger dafür sein, auf der Suche nach Weibchen vom Grundstück zu wandern, und er wird ungestümer sein.

Auf der anderen Seite kann eine intakte Frau launenhafter sein, da sie Radsporthormonen ausgesetzt ist. Ihr Energieniveau wird mit diesen Zyklen schwanken, und Sie können erwarten, dass sie zweimal im Jahr auf Wärme sein.

Wenn Sie nicht beabsichtigen, Ihren Hund zu züchten, wird dringend empfohlen, dass Sie ihn desexieren. Desexing hilft Ihnen als Eigentümer, diese geschlechtsspezifischen Verhaltensweisen zu bewältigen. Es wird auch das Risiko von Hormon- und Fortpflanzungskrankheiten reduzieren.

Körperlich werden die Weibchen etwas kleiner sein, aber nur um eine Handvoll Pfund, nichts wirklich Bedeutendes. Dieser Größenunterschied wird in der Pflege von Staffordshire Bull Terrier wenig Unterschied machen, so dass er möglicherweise kein entscheidender Faktor für Sie ist.

Um Ihnen bei der Auswahl zu helfen, welches Geschlecht am besten in Ihre Familie passt, sollten Sie stattdessen die Hunde berücksichtigen, die Sie möglicherweise bereits haben. Hunde des gleichen Geschlechts kämpfen häufiger als Hunde unterschiedlichen Geschlechts. Sie können auch das Geschlecht der Hunde Ihres nächsten Nachbarn und vielleicht anderer enger, vertrauter Hunde berücksichtigen, mit denen Ihr Staffy oft in Kontakt kommt.

TrennpfoteAbschließende Gedanken

Der Staffordshire Bull Terrier erfordert möglicherweise mehr Sorgfalt und Aufmerksamkeit als andere beliebte Hunderassen. Sie brauchen einen starken Trainer, einen präsenten Begleiter und einen verständnisvollen Besitzer mit Kenntnissen ihrer Körpersprache. Als Gegenleistung für Ihre Fürsorge werden Sie mit dem liebevollen und endlos treuen Freund in Ihrem Staffy gesegnet.


Bildnachweis: Spamez, Pixabay

Schreibe einen Kommentar