5 wissenschaftlich fundierte Möglichkeiten, sich mit Ihrem Pferd zu verbinden

Pferde-Pixabay

Hollywood möchte uns glauben machen, dass alle Pferde instinktiv Menschen lieben und dass die Bindung zwischen einem Pferd und seinem Reiter unmittelbar und unerschütterlich ist.

Jeder, der tatsächlich Zeit mit Pferden verbracht hat, versteht jedoch, dass dies nicht der Fall ist.

Einige Pferde werden die Menschen nicht sofort ansprechen, und es kann ziemlich viel Mühe kosten, sie aufzuweichen und ihre Abwehrkräfte zu senken – und das nur, wenn Sie es richtig angehen. Wenn Sie den Bindungsprozess falsch angehen, könnten Sie mehr schaden als nützen, was dazu führt, dass Ihr Pferd tatsächlich das Vertrauen in Sie verliert.

Auf dieser Liste haben wir einige Möglichkeiten zusammengestellt, um die Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Pferd zu verbessern, unterstützt durch echte, konkrete Wissenschaft.

Wir können nicht garantieren, dass Ihr Pferd zu Ihnen kommt, wenn Sie diese Vorschläge umsetzen, aber sie sind definitiv ein großartiger Ausgangspunkt.Trennpferd

Die 5 besten Möglichkeiten, sich mit Ihrem Pferd zu verbinden

1. Verstehen Sie Ihren einzigartigen Kommunikationsstil

Pferd-Pixabay
Bildquelle: WenPhotos, Pixabay

Menschen und Pferde kommunizieren auf eine Weise, die Völlig einzigartig. Während andere Tiere domestiziert wurden, hat keines die gleiche Methode der Interaktion entwickelt, die Pferde mit Menschen haben.

Dieser Kommunikationsstil ist eine Kombination aus Berührung, emotionaler Verbindung und dem Verständnis der Bewegungen und der Körpersprache des anderen. Es geht nicht darum, das Verhalten des anderen nachzuahmen oder physische Bedrohungen oder Dominanz zu verwenden. Im besten Fall ist es eher eine Verschmelzung zweier Persönlichkeiten zu einer.

Versuchen Sie also nicht, mit Ihrem Pferd auf die gleiche Weise zu kommunizieren, wie Sie es mit Ihrem Hund, Ihrer Katze oder sogar einem anderen Menschen tun würden. Finden Sie stattdessen Ihren einzigartigen Kommunikationsstil heraus und schärfen Sie ihn.


2. Zeit miteinander verbringen

Frau-mit-Pferd-pixabay
Bildquelle: JillWellington, Pixabay

„Verfeinern Sie Ihren einzigartigen Kommunikationsstil“ mag gut und gut klingen, aber wie gehen Sie genau vor? Sie müssen Zeit mit Ihrem Pferd verbringen – Tonnen von Zeit.

Es dauert Stunden und Stunden gemeinsamer Zeit, bis Sie und Ihr Pferd anfangen, sich gegenseitig zu verstehen. Das Problem ist, dass, während alle Pferde und Menschen einzigartige Kommunikationsstile haben, dies auch der Fall ist Individuum Pferde und Menschen. Sie können nicht automatisch davon ausgehen, dass das, was mit einem Pferd funktioniert, auch mit einem anderen funktioniert.

Das bedeutet auch nicht nur Reiten. Einfach in ihrer Nähe zu sein, sie zu füttern, sie pflegen, und sie alle zu streicheln, zählen. In der Tat, je mehr Ihr Pferd sieht, dass Sie liebevoll und aufmerksam sind ohne Wenn Sie eine Fahrt im Gegenzug erwarten, werden sie Ihnen mehr vertrauen.

Die gute Nachricht ist, dass je mehr Zeit Sie mit Ihrem Pferd verbringen, desto besser werden Sie es verstehen – und desto enger wird Ihre Bindung sein. Besser noch, was könnte mehr Spaß machen, als Zeit mit Ihrem Pferd zu verbringen?


3. Lass sie zu dir kommen

Pferdebindung-Pixabay
Bildquelle: Kameramann, Pixabay

Es gibt Forschung, die darauf hinweist, dass es kontraproduktiv sein kann, dein Pferd zu zwingen, mit dir zu interagieren; Wenn überhaupt, kann es dazu führen, dass sich Ressentiments bilden.

Stattdessen ist es wichtig, dass sie sich in ihrem eigenen Tempo für Sie erwärmen. Die gute Nachricht ist, dass es nicht unbedingt so lange dauert – Sie können ihre Zustimmung in nur einer halben Stunde verdienen, wenn Sie Ihr Glück nicht drücken.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Ihr Pferd immer zusieht, auch wenn es nicht so aussieht. Wenn du unvorhersehbar oder aggressiv handelst, auch wenn du nicht direkt mit deinem Pferd interagierst, wird es deine Beziehung zurückwerfen.

Verstehen Sie, dass die Geschwindigkeit, mit der sich Ihr Pferd für Sie erwärmt, zu einem großen Teil von seinen früheren Erfahrungen mit Menschen abhängt. Wenn sie in der Vergangenheit missbraucht wurden, wird es viel länger dauern, bis sie herumkommen, während ein Pferd, das noch nie negative Erfahrungen mit Menschen gemacht hat, Sie in kürzester Zeit mitnehmen kann.


4. Positive Verstärkung verwenden

Fütterungspferd-Pixabay
Bildquelle: Alexas_Fotos, Pixabay

Während Pferde wirklich einzigartige Tiere sind, haben sie eines mit anderen Haustieren gemeinsam: Sie gedeihen auf positive Verstärkung. Wenn Sie Bestrafung in Ihrem Training verwenden, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass die Ergebnisse, die Sie erhalten, gelinde gesagt nicht ideal sind.

Das bedeutet nicht unbedingt, sich auf Nahrung zu verlassen, obwohl Verschenken von Leckereien kann auch funktionieren. Finden Sie etwas, das Ihr Pferd mag – auf eine bestimmte Weise gepflegt zu werden, sc zu seinAn einer bestimmten Stelle geklebt usw. – und tun Sie es so oft Sie können.

Einmal Ihr Pferd sieht dich als jemanden, der positive Dinge in sein Leben bringt, sie werden aufgeregter sein, dich um sich zu haben – und das ist der Eckpfeiler jeder gesunden Beziehung.


5. Verstecke deine Gefühle nicht

Araber-Pferd-Pisabay
Bildquelle: KHphotography, Pixabay

Es gibt viele Untersuchungen, die darauf hindeuten, dass Pferde unsere emotionalen Zustände aufnehmen können, aber überraschenderweise gibt es auch wissenschaftliche Erkenntnisse, die zeigen, dass Pferde sind ruhiger um Menschen, die nervös sind.

Auch dies ist wahrscheinlich auf die intensiv engen Beziehungen zurückzuführen, die Menschen und Pferde im Laufe der Jahre entwickelt haben. Ein gestresster Mensch kann für ein Pferd gefährlich sein und umgekehrt, daher obliegt es beiden Seiten, ihr Gegenüber bei Bedarf beruhigen zu können.

Wir schlagen nicht vor, dass Sie sich absichtlich stressen, bevor Sie mit Ihrem Pferd arbeiten, aber wenn Sie einen schlechten Tag haben, versuchen Sie nicht, es vor ihnen zu verbergen. Sie können es einfach genießen, Ihnen zu helfen, Ihren Stress hinter sich zu lassen.

Verstehe, dass die Bindung zu deinem Pferd eine Kunst ist, keine Wissenschaft

Diese Tipps können helfen, Sie und Ihr Pferd näher zusammenzubringen, aber das bedeutet nicht, dass Sie sie auf Kosten Ihres Bauchgefühls befolgen sollten. Wie Menschen haben Pferde gute und schlechte Tage, und was heute funktioniert, könnte morgen flach fallen.

Erwarten Sie, dass der Prozess Zeit in Anspruch nimmt, und achten Sie auf die Signale, die Ihr Pferd Ihnen gibt. Wenn du etwas tust und dein Pferd reagiert, indem es dich beißt oder dich abstößt, mach das nicht noch einmal.

Je besser Sie die einzigartigen Hinweise Ihres Pferdes lesen können, desto besser werden Sie darauf reagieren, dass die Bindung zwischen Ihnen beiden vertieft wird.


Ausgewählter Bildnachweis: langll, Pixabay

Schreibe einen Kommentar