Mit welchen Vögeln können Aras im selben Käfig zusammenleben?

Wenn Sie der stolze Besitzer eines herrlichen AraSie wissen bereits, wie hell, neugierig und liebevoll diese Vögel sind. Ihre emotionale Natur ist jedoch auch sehr komplex. In der Tat, da Aras sehr besitzergreifend von ihrem Besitzer sind und sich stark an ihre menschlichen Eltern binden, kann es schwierig sein, sie einem neuen Vogel vorzustellen. Sie sind auch territorial und können gegenüber Neuankömmlingen aggressiv werden, wenn sie das Gefühl haben, dass sie „ersetzt“ werden. Daher kann es ziemlich schwierig sein, einen Ara im selben Käfig mit einem anderen Vogel leben zu lassen, auch wenn es sich um dieselbe Art handelt.

Die Besitzer einiger Aras sagen, dass Sie das Zusammenleben mit den folgenden Arten ausprobieren können:

  • Amazonen
  • Indische Ringhälse
  • Conures

Aber leider gibt es keine wissenschaftlichen Beweise dafür, dass dieses Zusammenleben erfolgreich sein wird. In der Tat, obwohl einige Aras mit Vögeln ihrer Art oder anderer Arten freundlich sein können, Es ist nicht ratsam, einen Aras mit einem anderen Vogel zu beherbergen, vor allem, wenn sie nicht zusammen aufgezogen wurden.

Teiler-VögelKönnen Aras mit anderen Aras leben?

Aras sind Vögel, die keine Einsamkeit tolerieren. Daher ist es normal, zwei Vögel im selben Käfig zusammenbringen zu wollen, damit sie sich gegenseitig Gesellschaft leisten können. Ist es möglich? Ja, aber bis zu einem gewissen Grad.

Eine gute Option wäre, zwei gemeinsam aufgezogene Aras zu adoptieren. Da sie aneinander gewöhnt sind, besteht ein geringeres Risiko für Aggressionen. Darüber hinaus werden sie bereits ein starkes Band der Zuneigung füreinander entwickelt haben. Dies ist also der sicherste Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Aras-Paar gut zurechtkommt.

Es kann auch besser sein, eine Männlicher und weiblicher Aras zusammen. Sie werden weniger geneigt sein, territorial zu werden, und ihre enge emotionale Bindung wird Sie davor bewahren, das einzige Objekt der Aufmerksamkeit Ihres Aras zu werden!

Seien Sie sich jedoch bewusst, dass das Zusammenhalten von zwei Aras des anderen Geschlechts schließlich dazu führen kann, dass… Baby-Aras!

Hellroter Ara
Bildquelle: Angie Toh, Pixabay

Was tun, wenn Sie möchten, dass Ihr Ara mit einem anderen Vogel lebt?

Wenn es um das Zusammenleben zwischen Vögeln geht, gibt es bestimmte Prinzipien, die Sie befolgen müssen, um die Chancen zu Ihren Gunsten zu erhöhen. Aber das sind Faustregeln, keine absoluten Wahrheiten.; Sie werden nie eine Garantie dafür haben, dass das Zusammenleben gut verläuft, und umgekehrt können Sie angenehme Überraschungen erleben, abhängig vom spezifischen Temperament jedes Vogels und seiner Umgebung. Es liegt in Ihrer Verantwortung, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen, um die Sicherheit Ihrer Vögel zu gewährleisten.

Daher ist es im Allgemeinen vorzuziehen, nur Vögel vergleichbarer Größe zusammenzustellen (um zu vermeiden, dass der kleinste Vogel im Falle eines Kampfes zu schwer verletzt wird), die die gleichen Bedürfnisse in Bezug auf die Umgebung haben und deren Temperamente kompatibel sind. Daher werden sehr ruhige Vögel es kaum zu schätzen wissen, von dynamischeren gestört zu werden. Es ist notwendig, den Charakter und die Anforderungen jedes Vogels zu kennen, bevor man versucht, sie zusammenzusetzen.

Für jede Art ist es am besten, mindestens ein Paar oder Trio zu haben, damit der Vogel nicht alleine endet. Darüber hinaus sind Frauen oft weniger ein Problem als Männer. Schließlich sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass handaufgezogene Vögel das Zusammenleben im Allgemeinen nicht sehr gut unterstützen, da sie nicht gelernt haben, mit ihren Kongeneren auf die gleiche Weise wie andere zu leben.

Sorgen Sie für eine komfortable Umgebung für beide Arten

Generell sollte eine Überbelegung von Käfigen und Volieren vermieden werden, die sich nachteilig auf das Wohlergehen und das Zusammenleben der Vögel auswirken würden. Die Anzahl und Art der einzuführenden Vögel hängt von der Größe Ihrer Voliere ab. Wenn sie Platz haben, sind die Vögel weniger gestresst und können im Konfliktfall einen ruhigen Platz finden oder Zuflucht suchen.

Wenn Sie eine Außenvoliere haben, ist es auch wichtig, dass alle Bewohner dem Klima in Ihrer Nähe standhalten können. Ideal ist es, Vögel zu wählen, die aus geografisch nahen Regionen stammen. Einige Arten brauchen viel Licht; Andere (hauptsächlich tropische Arten) bevorzugen bepflanzte, schattigere Bereiche.

Ressourcen müssen für alle mit mehreren Feedpunkten ausreichen. Sie sollten Arten mit einer ähnlichen Diät.

Aras Papageien
Bildquelle: LINO IGNACIO, Pixabay

Überstürzen Sie nicht das erste Treffen zwischen Ihren Vögeln

Bevor Sie einen neuen Vogel in Ihren Aras einführen, denken Sie in jedem Fall daran, eine Quarantänezeit einzuhalten. Überwachen Sie den neuen Vogel während dieser Zeit genau und suchen Sie nach Atemwegserkrankungens, Durchfall und andere Krankheiten. Beobachten Sie sein Gefieder sorgfältig: Wenn er nicht aufhört, seine Federn zu zupfen, zeigt Ihr neuer Vogel deutlich etwas Bedrängnis.

Am besten legt man den neuen Vogel für ein paar Tage in einen Käfig in der Nähe deines Aras, um zu beobachten, wie sich jeder einzelne verhält und um Konflikte frühzeitig zu erkennen. Endlich Tue nicht Einführung neuer Vögel während der Brutzeit, oder Konflikte können leichter auftreten. Daher sollten Sie warten, bis dieser Zeitraum abgelaufen ist.

Trennwand-VogelkäfigAbschließende Gedanken

Der Erfolg des Zusammenlebens zwischen Ihrem Aras und einem anderen Vogel hängt vom Charakter beider Arten ab: dh von ihrer Fähigkeit, mit anderen Arten in ihrem Territorium zu koexistieren. Es wird gesagt, dass Aras, Amazonen und Conures kann im selben Käfig leben, aber es ist unmöglich zu wissen, ob das Zusammenleben erfolgreich sein wird oder nicht. Wenn Sie das Experiment ausprobieren möchten, müssen Sie daher die in diesem Artikel genannten Vorsichtsmaßnahmen einhalten und vor allem einen Vogeltierarzt beraten lassen, bevor Sie ein solches Zusammenleben beginnen.

So oder so, Sie sollten niemals gegen den Rhythmus und den Willen Ihrer Vögel vorgehen. Und vor allem, zwingen Sie sie nicht zum Zusammenleben, wenn Sie bei beiden Arten Anzeichen von Aggression oder Not sehen.


Bildnachweis: K.K.T Madhusanka, Shutterstock

Schreibe einen Kommentar